ADAC warnt: Keyless-Go Systeme unsicher

Es gab in der Vergangenheit wiederholt Warnungen darüber, dass Keyless-Go Systeme unsicher seien.  Jede Art von System, die das Öffnen und Schließen von Autos ermöglicht, ohne den Schlüssel direkt zu benutzen, gerieten immer wieder in den Fokus derartiger Diskussionen.

Der ADAC hat aus diesem Grund einen großangelegten Test mit insgesamt 38 verschiedenen PKW-Modellen durchgeführt – mit eindeutigem Ergebnis. Mittels einer in Eigenkreation entstandenen Funkverlängerung wurden bei diesen Testszenarien nahezu alle Fahrzeuge innerhalb weniger Sekunden geöffnet und auch gestartet.

Gerade einmal vier Hersteller haben ihr Komfort-Schießsystem so erweitert, dass eine nachträgliche Aktivierung dieser Komfort-Funktion durch den Nutzer möglich ist. Dabei handelt es sich um Mercedes-Benz, Renault, Subaru und Toyota. Besitzer dieser Marken ist es möglich, eine dauerhafte Deaktivierung über einen autorisierten Händler zu veranlassen oder diese sogar selbst über den Bordcomputer oder direkt am Funkschlüssel vorzunehmen. Alle anderen betroffenen Fahrzeuge mit Komfort-Schließsysteme, sollten laut ADAC zusätzlich durch Lenkradsperren oder Parkkrallen gegen Diebstahl bagesichert werden.

Grundsätzlich sollten alle Besitzer darauf achten, wo sie ihren Schlüssel aufbewahren. Eine kleine Box aus Metall oder ein Beutel aus Metallgeflecht, könnten beispielsweise sehr hilfreich sein, denn diese wirken wie ein faradayscher Käfig und lassen keine elektromagnetischen Signale nach innen oder außen.

 

Im nachfolgenden Video wird gezeigt, wie das Prinzip angewendet wird.

 

 

Um den notwendigen Signalabfang zu realisieren, ist es laut ADAC mit geringem Aufwand möglich eine Funkverlängerung aus handelsüblichen Bauteilen herzustellen, welche völlig legitim aus dem Elektronikzubehör erworben werden können.

Durch solch eine Funkverlängerung kann das notwendige Signal sogar über mehrere hundert Meter überbrückt werden. Dabei spielt es keine Rolle, ob sich der Originalschlüssel in geschlossenen Gebäude oder in den Taschen der Bekleidung des Besitzers befindet. Über diese Art der ‚Funkbrücke‘ können auch elektronische Wegfahrsperren und auch diverse Alarmanlagen überwunden werden.

Bei den Tests hinterließ die Benutzung des Prinzips keine Einbruchs- oder Diebstahlsspuren.

 

NewCarz-Keyless-Go-1

Laut ADAC sind hier die Hersteller eindeutig in der Pflicht der Nachbesserung ihrer Komfort-Schließsysteme in Hinsicht auf Diebstahlsicherung – eingeschlossen einem Update oder einer Nachrüstmöglichkeit für alle bereits betroffene Fahrzeuge.

Aktuell gelten aufgrund dieser technischen Möglichkeiten alle Autos mit Komfort-Schließmechanismen als deutlich leichter entwendbar.

Hier finden Sie die Liste der aktuell vom ADAC getesteten Fahrzeuge.

Text: NewCarz / Video & Fotos: ADAC / NewCarz

 

2 comments

Vielleicht sollte man wieder auf den guten alten Schluessel zurueckgreifen. Mann koennte fast denken diewollen das die Autos gekalut werden. da kann man die Karre gleich offenstehen lassen.

Schreibe einen Kommentar