Toyota entwickelt Taxi der Zukunft

Dabei kann man die Ähnlichkeit des japanischen Konzeptfahrzeuges zu den berühmten London-Taxi auf den ersten Blick erkennen.

Dies hat auch triftige Gründe. Denn diese Konstruktionsart ermöglichte bereits vor Jahrzehnten ein hohes Maß an Komfort für die zu befördernden Passagiere. Eine hohe Tür zum Innenraum beispielsweise, erhöht die Bequemlichkeit beim Ein- und Aussteigen immens.

Das erklärte Ziel ist es, den Komfort für unterschiedlichste Kundengruppen zu maximieren, insbesondere für ältere Menschen, Familien mit Kindern und ausländische Touristen. Entwickelt wird das Taxi in Zusammenarbeit mit dem japanischen Taxi-Verband soll im Verlauf des nächsten Jahres auf den Markt kommen.

 

NewCarz-Toyota-Taxi-Concept (3)
Viel Platz zum Ein- und Aussteigen – dank großer Türen.

 

Für maximale Kundenerreichbarkeit, wird durch beide Kooperationspartner zusätzlich an einem mehrsprachigen Taxi-Bestelldienst gearbeitet.

Toyota erprobt rund um die Hauptstadt Tokio außerdem Technologien zum automatisierten Fahren und entwickelt diese kontinuierlich weiter. Aktuell werden dabei Daten gesammelt und analysiert, um den Toyota-Assistenten „Mobility Teammate Concept“ weiter zu optimieren.

Da durch das autonome Fahren auch neue Geschäftsansätze möglich werden, forschen alle Beteiligten experimental an derartigen Möglichkeiten.

Toyota ist kein Anfänger auf dem Gebiet des Taxibaus. Bereits seit 80 Jahren stellt der japanische Konzern Taxis her.

 

NewCarz-Toyota-Taxi-Concept (2)
Viel Raum und ein großes Infodisplay verwöhnen Passagiere.

 

Die Konkurrenz schläft nie, denn auch die London Taxi Company hat für nächstes Jahr ein neues Modell angekündigt. Mit dem LTC TX5 schöpft auch der Traditionshersteller neue Potenziale aus aktuellen Antriebstechnologien mittels Elektroantrieb mit Reichweiternerlängerer. Dieses Modell wird ab 2018 auch in Deutschland angeboten.

Ob das neue Taxi seinen Weg auch nach Europa finden wird, blieb zunächst unbeantwortet.

 

Text: NewCarz / Foto: Toyota

 

1 comments

Schreibe einen Kommentar