Range Rover Sport – Diesel-Vierzylinder und Technik-Upgrade

Der Range Rover Sport  wird im Winter als Modelljahr 2017 an den Start gehen. Dabei erfährt der Range diverse Neuerungen und Optimierungen.

Eine der auffälligsten Neuerungen ist gleichzeitig eine Premiere in diese Baureihe: Der Range Rover Sport erhält einen Vierzylinder-Diesel als Motorisierungsvariante.

 

Zwei Lader statt einem

Der 2,0-Liter verbraucht im Durchschnitt nur 6,2 Liter auf 100 Kilometer und minimiert den CO2-Ausstoß dadurch auf 164 Gramm je gefahrenen Kilometer. Das besondere daran ist, dass die Leistungsdaten dem, des bisher im Range Rover Sport eingebauten 3,0-Liter-TDV6 ähneln. Dennoch bleibt auch der große Pendant weiterhin im Programm.

Erreicht wird diese Leistungsausbeute durch einen zweiten Turbolader, welcher die Leistung des intern als SD4 bezeichnete Triebwerk auf 177 kW / 240 PS hebt und ein maximales Drehmoment von 500 Newtonmetern verfügbar macht.

 

NewCarz-Range-Rover-Sport-2017-3
Bulliges Antlitz – auch Modell 2017 ist designtreu.

 

 

Assistenten mit Intelligenz

Diverse neue technische Optimierungen gehören ebenso zur Modellpflege. Beispielsweise übernimmt der  Anhängerassistent beim Rückwärtsfahren mit angekoppeltem Anhänger das Lenken. Der Geschwindigkeitsbegrenzer erfasst automatisch anhand von Verkehrszeichen die zulässige Höchstgeschwindigkeit und passt – wenn notwendig – das gefahrene Tempo selbsttätig an.

Zusätzlich sind mit dem Facelift auch ein aktiver Toter-Winkel-Warner, ein Spurhalteassistent sowie ein Müdigkeitswarner verfügbar.

Eine Anfahrhilfe namens Low Traction Launch, hilft auf haftungsarmem Untergrund beim Anfahren und sorgt für entsprechenden Grip. Das verbesserte 4x4i-Menü vermittelt dem Fahrer und seinen Mitfahrern alle wichtigen Informationen, die zur Bewältigung kritischer Offroad-Passagen nötig sind.

 

Gewohnte Bedienung

Ein neuer 10,2-Zoll-Touchscreen mit „Dual View“-Technologie wird ebenso Einzug in das Modelljahr 2017 halten. Diesen Touchscreen kann der Benutzer auch im gewohnten Tablet-Stil mittels Ein- und Auszoomen bedienen. Kommerzielle Bedientasten gibt es ab sofort nicht mehr.

Über den Touchscreen wird unter anderem das von Land Rover entwickelte Infotainmentsystem In Control Touch Pro gesteuert und erlaubt dadurch eine Konnektivität des Range Rover Sport auf neuem Niveau.

Beispielsweise kann das In Control Touch Pro auch Daten an das Smartphone des Fahrzeugbesitzers senden. Eine spezielle App ermöglicht den Abruf von Daten wie Kilometer- und Kraftstoffstand oder den Schließstatus der Türen oder das Eimstellen der optionalen Standheizung.

 

NewCarz-Range-Rover-Sport-2017-2
Kraftvoller Auftritt – Range Rover Sport.

 

 

Satellitengestütztes Mitdenken

Das Navigationssystem besitzt unter anderem einen Pendlermodus, welche sich selbsttätig häufig gefahrene Routen merkt, und diese nicht ständig neu eingegeben werden müssen. Bei Störungen auf dieser Route, schlägt das System automatisch eine Alternative vor.

Sehr praktisch ist auch die Tür-zu-Tür-Navigation, bei der Ziele für die Reise bereits außerhalb des Fahrzeugs über eine spezielle App auf dem Smartphone eingegeben und dann zum Fahrzeug übertragen werden können.

Am Fahrziel übergibt die Fahrzeugnavigation nach dem Abstellen des Wagens automatisch auf das Smartphone, welches den Weg bis zur Tür des Ziels weisen kann.

 

Optische Reize

Diverse Karosseriedetails in auffälligem Gloss Black zieren ab dem neuen Modelljahr alle Dynamic-Modellvarianten. Dazu gehören unter anderem ein neuer Kühlergrill, diverse Lufteinlässe, die Spiegelverkleidungen und die Abschlussleisten an Motorhaube und Heckklappe.

Zusätzlich markieren das neue Faceliftmodell als Dynamic ein rotes „Sport“-Modelllogo und rote Bremssättel.

Mit insgesamt nunmehr 19 neuen Lacktönen wird die Farbpalette ebenso gehörig erweitert.

Text: NewCarz / Fotos: Range Rover

2 comments

Schreibe einen Kommentar