Nissan Micra – Dynamische Neuauflage

Als idealer Alltagsbegleiter in der City erweist sich der Nissan Micra bereits seit dem Jahr 1982. Zunächst noch unter dem Markennamen Datsun vertrieben, wurde der Kleine kurz darauf unter Nissans Flagge angeboten.

In seiner neuesten Modellgeneration, welche auf dem Pariser Autosalon 2016 vorgestellt wird, trumpft der Kleinwagen vor allem mit einer Extraportion Dynamik und neuen Sicherheitsfeatures auf.

 

Micra Gen5
Coupéhaft – Die Linie des neuen Nissan Micra wirkt gefällig

 

Die coupéhaft ansteigende Frontscheibe vermittelt ebendiesen dynamischen Eindruck – insbesondere im Zusammenspiel mit dem hakenförmigen ‚Knick‘ im Blech. Die Heckansicht mit den kleinen Rückleuchten erinnert ein wenig an die des elektrisch betriebenen Renault Zoe.

 

Micra Gen5
Ein bisschen Zoe – Das Heck des Micra erinnert ein wenig an das Elektrofahrzeug aus Frankreich

 

Der Sicherheit zuträglich ist vor allem ein aktiver Spurhalteassistent sowie ein Notbremsassistent samt Fußgängererkennung. Zudem kann man davon ausgehen, dass Nissans Kleinster in puncto Konnektivität voll auf der Höhe der Zeit sein wird, da dort ein entsprechender Fokus bei der Entwicklung gelegt wurde. Smartphone-Anbindung für Telefonie und Musik-Streaming sollten somit wohl immer mit dabei sein.

 

Micra Gen5
Sauber & aufgeräumt – Vor allem junge Kunden dürften sich hier gut zurechtfinden

 

Bei den zu Beginn angebotenen Motoren handelt es sich um einen turbobefeuerten Benziner mit drei Zylindern und 0,9 Litern Hubraum sowie um einen 1,5 Liter starken Selbstzünder. Beide Aggregate leisten 90 PS und werden aller Voraussicht nach zeitnah von einem Einliter-Saugmotor mit 73 PS ergänzt.

Die Preise hat Nissan noch nicht bekannt gegeben, sie dürften jedoch in etwa bei denen des Vorgängers liegen und somit circa 11.000 Euro für die Einstiegsvariante betragen.

Text: NewCarz / Fotos: Nissan

1 comments

Schreibe einen Kommentar