Volvo V90 – Erstkontakt mit schwedischem Premium-Kombi

Volvo V90

Am 22. Oktober ist es soweit, dann beginnt der neue Volvo V90 mit der Eroberung des deutschen Marktes.

Was 1953 mit dem Volvo Duett als erstem Kombi der Marke begann, erhält nun mit dem V90 eine neue Krönung.

Vorsicht, liebe Platzhirsche des deutschen Automobilmarktes, was hier aus Schweden heranrollt, könnte euch das Leben schwerer machen als es ein Skandinavier je zuvor im Stande war!

Wir hatten jetzt die Möglichkeit, den neuesten Volvo der 90er-Serie einem ersten Test zu unterziehen.

 

Exterieur – neu definierte Eleganz

Man könnte es bereits mit einem lapidaren Satz auf den Punkt bringen: Der Volvo V90 ist aktuell einer der schönsten Kombis weltweit. Doch wir möchten gern etwas detaillierter werden.

 

newcarz-volvo-v90-08
Thor trifft Waterfall – das Frontdesign verströmt Eleganz und Kraft.

 

Der erste Anblick ist bereits beeindruckend. Der V90 ist mit knapp fünf Meter Länge groß, wirkt dabei schlank und extrem dynamisch. Das neu definierte Antlitz scheint einem Jungbrunnen entsprungen zu sein. Der Kühlergrill in Wasserfall-Optik mit den beiden t-förmigen Tagfahr-LED-Leisten im ‚Thors Hammer‘ Design, lassen diesen Volvo so modern wirken, wie keiner davor.

Eine endlos gestreckt zu scheinende, elegante Seitenlinie mündet in einem Heck, dessen Signatur sowohl ganz in Volvo-Art seine Heckleuchten bis in die Dachsäulen verlaufen lässt, aber in seiner Gesamtheit den Kombi souveräner, gediegener darstellt, als es seine Vorgängermodelle vermochten.

 

newcarz-volvo-v90-02
Ganz Volvo – das Heck wirkt dem nordischen Design treu und dennoch neu.

 

Erwachsen geworden und dabei einen jugendlichen Charme versprühen – das kann der V90 mit jedem Detail.

 

Interieur – vom Big Brother gelernt

Wer den Volvo XC90 kennt, wird diesen im V90 schnell wiedererkennen. Auch im neuen Kombi treffen erstklassige Verarbeitung auf erlesene Materialien, welche dem Kombi einen Komfort- und Wohlfühlfaktor höchsten Ausmaßes garantieren.

 

newcarz-volvo-v90-10
Ein Platz zum Wohlfühlen – das hochwertige Interieur des V90.

 

Das High-End Soundsystem von Bowers & Wilkins zeigt sich aufgrund detailreicher, filigraner Verbauung auch designtechnisch von absolutem Genuss.

 

newcarz-volvo-v90-09
Genauso edel aussehend, wie es klingt – das Bowers & Wilkins Soundsystem.

 

Die Sitze überzeugen vom ersten Moment an mit hervorragender Sitzposition und hohem Seitenhalt. Das Lenkrad liegt satt in den Händen und ermöglicht hindurch, den freien Blick auf das volldynamische Cockpit-Display, womit man sich ab dem ersten Blick vertraut fühlt und mit den Augen alles da findet, wo man es sucht.

 

newcarz-volvo-v90-20
Alles im Blick – das virtuelle Display überzeugt auf ganzer Linie.

 

Die Platzverhältnisse sind fast verschwenderisch. Auch auf zweiter Reihe sitzen große Personen ohne Einengung für Kopf oder Knie. Der variable Kofferraum bietet mit 560 bis 1.526 Litern genügend Platz für jedwede Transportansprüche.

 

newcarz-volvo-v90-19
Freiraum schaffen – der Kofferraum des V90 bietet viel Platz.

 

 

Motor und Fahreigenschaften – mehr als konkurrenzfähig

Basierend auf der skalierbaren SPA Produktarchitektur, werden auch beim Volvo V90 durchgehend Vierzylinder eingesetzt. Einen Sechs- oder gar Achtzylinder gibt es nicht und wird es auch nicht geben. Dies, so könnte man meinen, ist eine der letzten Bastionen anderer Hersteller, welche markentreue Kombifahrer der Konkurrenz bislang davon abhalten, einen Volvo in ihre nähere Auswahl einzubeziehen. An dieser Stelle empfehlen wir dringend eine Testfahrt mit dem V90.

 

newcarz-volvo-v90-12
Mehr als erwartet – der Zweiliter Turbobenziner zeigt sich kräftig.

 

Wir testeten mit dem T5 einen 2.0-Liter Mono-Turbolader Benziner mit 254 PS und 350 Newtonmetern Drehmoment ab bereits 1.500 Touren. Dies ist die zweitstärkste Variante, welche nur noch vom T6 mit 320 PS und 400 Newtonmetern übertroffen wird.

Der Motor fühlt sich hubraumtechnisch größer an, auch bedeutend stärker. Ein 3-Liter Sechszylinder kommt der gefühlten Kraftentfaltung mehr als nahe. Der T5 überzeugte uns mit einer unerwartet homogenen Kraftentfaltung, ohne typisches Turboloch, ohne Anfahrschwäche.

 

newcarz-volvo-v90-14
Forsche Gangart – wer dies mag, sollte im Drive Mode auf ‚Dynamic‘ wechseln.

 

Nur bei sehr schnellen Lastwechseln genehmigte sich unser Testkandidat wenige Zehntel, um sich dann umso stärker in die Arbeit zu werfen. Wer es liebt, sportlich zu fahren, sollte das dazugehörige Fahrprogramm wählen, bei dem diese Eigenheiten fast vollständig eliminiert werden.

Der frühzeitig verfügbare maximale Drehmoment erlaubt auch untertouriges Dahingleiten, ohne dabei auf Vortrieb verzichten zu müssen. Die 8-Stufen Geartronic wirkte hierfür genauso perfekt abgestimmt, wie für eine sportive Gangart.

 

newcarz-volvo-v90-07
Stolze Abmessungen – die Endrohre versprechen nicht zu viel.

 

Die geschwindigkeitsabhängige Lenkung gefiel mit jederzeit deutlicher Rückmeldung und einer beachtenswerten Exaktheit.

Der Kombi zeigt sich mit einem extrem gutmütigen und neutralen Fahrverhalten und lässt sich nur sehr schwer aus der Ruhe bringen. Erst sehr spät neigt er zum Untersteuern und das ESP reguliert dabei sanft und fast schon dezent anmutend. Volvo nennt das ‚Relaxed Confidence‘ und bildet die Summe aus speziell entwickeltem Fahrwerk und Antrieb, welches die Fahrdynamik eines Volvo bestimmt.

Sehr überrascht hat uns dabei die überaus stabile Traktion des von uns getesteten Frontantriebs. Selbst bei extrem forscher Gangart, gelangt in so gut wie jeder Situation die gesamte Kraft auch auf die Straße. Chapeau. Da muss jeder für sich ausmachen, ob der Allradantrieb AWD bei dieser Motorisierung nötig ist oder nicht.

 

newcarz-volvo-v90-06
Must have – den stärksten Diesel gibt es nur als Allrad.

 

Der Verbrauch hängt – wie immer – vom Fahrverhalten ab. Geht man es gemütlich an und verzichtet auf Vollgasorgien, sind mit dem T5 reichlich sieben Liter auf 100 Kilometer durchaus realistisch. Wenn man dagen alles aus dem kräftigen Turbotriebwerk herausholt, dann geht es schnell hinauf auf über 12 Liter, was in Anbetracht der dann verfügten Leistung aber durchaus als angemessen zu erachten ist.

Das Bremsverhalten zeigte sich jederzeit zuverlässig und gefiel mit einer exakten Dosiermöglichkeit genauso wie durch ihre Standfestigkeit.

Das Geräuschniveau befindet sich trotz Vierzylinders und dank offensichtlich ausgeklügelter Dämmung auf Oberklasseniveau. Auch höhere Geschwindigkeiten stören Unterhaltungen oder Telefonate im Innenraum so gut wie gar nicht.

 

Assistenzsysteme und Sicherheit

Der V90 wäre kein neues Modell von Volvo, wenn mit seiner Markteinführung nicht auch eine Premiere für mindestens ein neues Assistenzsystem einhergehen würde. Und so ist es auch hier der Fall.

Die Wildtier-Erkennung ist einer von zwei neuen Assistenten, der neben Wildtiere – auch dem obligatorischen Elch aus der Volvo-Darstellung – wie Hirsche, aber auch Pferde, Kühe und andere Großtiere zuverlässig erkennt und die meist folgenschweren Kollisionen zu verhindern hilft.

 

newcarz-volvo-v90-15
Hoheitszeichen – die schwedische Flagge als Hommage an das von Volvo entwickelte SIPS.

 

Das ebenfalls neue Road Edge Detection System überwacht den Fahrbahnverlauf auch, wenn es keine Fahrbahnmarkierungen gibt und registriert, wenn das Fahrzeug Gefahr läuft, die Fahrbahn zu verlassen. Dabei gibt es sowohl einen Gegenlenk- als auch einen Bremsimpuls, um den Fahrer entsprechend aufmerksam zu machen.

Ansonsten werden alle bekannten Assistenzsysteme angeboten, welche auch im S90 und XC90 für ein Höchstmaß an Sicherheit sorgen.

Wichtig und erwähnenswert ist die neue hochfeste Sicherheitszelle, die im Volvo V90 aus warmgeformten Borstahl besteht und ein zusätzliches Plus an Sicherheit für die Insassen bei einer Crashsituation sorgt.

 

Ausstattungsvarianten, Motoren und Preise

Den Volvo V90 wird es mit insgesamt fünf Motoren geben. Alle Dieselmotoren arbeiten mit einem Commonrail-Einspritzsystem.

Dabei bildet der D3 als kleinster 2.0-Dieselmotor mit 150 PS und 320 Nm eine Ausnahme. Dieser wird erst ab November 2016 produziert und ist damit erst ungefähr ab Jahresende verfügbar.

Der D4 leistet 190 PS bei 400 Nm Drehmoment.

Der D5 arbeitet mit dem ‚PowerPulse System‘ und leistet 235 PS mit 480 Nm. Die ‚PowerPulse‘ Technologie sorgt durch komprimierte Luft, die in einem Reservoir vorgehalten wird und bei Beschleunigungsbeginn den Turbolader bereits unter Druck erreicht, für eine noch schnellere Reaktionszeit  und damit einhergehenden Ansprechverhalten des Turboladers.

Als Benziner steht der hier getestete T5 mit 254 PS und 350 Nm und der T6 mit 320 PS und 400 Nm zur Verfügung.

Ab 2017 folgt dann auch der T8 TwinEngine als Plugin Hybrid Variante.

 

newcarz-volvo-v90-13
Skyview – dank Panoramadach immer viel Licht im Innenraum.

 

Übrigens wurde während der Pressekonferenz verraten, dass Volvo ab 2019 das erste vollelektrische Auto auf den Markt bringen wird.

Alle Motorisierungen sind wahlweise als Front- oder Allradantriebsversion erhältlich – mit der Ausnahme der beiden stärksten Varianten D5 und T6, die es nur als Allradversion AWD geben wird.

Vier Ausstattungslinien sind dem V90 ebenso wie der Limousine S90 vorbehalten.

Kinetic ist die Einstiegsvariante und ist mit dem D4 Diesel ab Oktober für 44.550 Euro zu haben. Sobald der D3 verfügbar ist, wird dieser zum Einstiegsmotor und als V90 Kinetic ab einem Preis von 42.450 Euro verkauft. Diese beiden Motoren werden ausschließlich in der Kinetic-Variante angeboten.

Die Momentum Modelle bilden die nächsthöhere Ausstattungslinie und werden ab 53.000 Euro mit dem T5 angeboten.

Das R-Design bildet die besonders sportliche Variante und wird ab November 2017 zu einem Einstiegspreis von 54.500 Euro angeboten.

Inscription ist die Top-Ausstattung und findet ab 56.100 Euro seinen neuen Besitzer.

 

Volvo V90 Cross Country

Die ‚Offroad Light‘ Variante des V90 wird ab Jahresende und – wie gewohnt – ausschließlich mit Allrad AWD produziert. Der D3 wird im Cross Country nicht angeboten. Der Preis beginnt mit dem D4 als Basis bei 56.350 Euro.

Für alle Volvo V90 gibt es ein umfangreiches Zubehörportfolio, mit dessen Hilfe so gut wie keine Wünsche der individuellen Ausstattung des eigenen Kombis offen bleiben.

 

Fazit – die Legende neu geboren

Volvo Kombis waren und sind legendär. Ob Schneewittchensarg, oder der weltschnellste Kombi in den Siebzigern, oder Volvos meistverkaufter Kombi V70 – die Fortführung dieser Legende scheint mit dem V90 mehr als sicher.

Um diesem neuen Premium-Kombi von Volvo keine Aufmerksamkeit zu widmen, muss man entweder die Ignoranz in Person, oder die jeweilige Markenbrille mit den Augen vernäht worden sein.

Wer heute einen Kombi auf den Markt bringt, darf nicht nur Lifestyle-Aspekte in den Fokus stellen. Das war einmal. Wer heute Kombi in der gehobenen Klasse fahren will, möchte ein schönes UND der Karosserieform entstprechend nutzbares Auto sein Eigen nennen.

Volvo ist mit dem V90 dieser grandiose Spagat zwischen Design und Praktikabilität perfekt gelungen. Dazu bildet der Neueste aus Schweden in puncto Sicherheit wieder einmal das Maß der Dinge und nicht zuletzt zeigen die modernen Motoren von Volvo, dass aktuelle Verbrennungsmotoren extrem effizient und dabei sehr leistungsstark sein können.

Die Schweden haben mit dem V90 ein Auto kreiert, mit dem das neue Image von Volvo nicht nur ausgebaut, sondern signifikant potenziert werden dürfte. Der Wettbewerb darf sich warm anziehen.

 

Text/Fotos: NewCarz

 

 

Technische Daten: Volvo V90 T5

Länge x Breite x Höhe (m): 4,94 x 1,90 (2,02 mit Außenspiegel) x 1,48

Motor: R4 – Turbo-Ottomotor mit Wastegate + Start/Stopp-Automatik

Leistung: 187 kW (254 PS) bei 5.500 rpm

Hubraum: 1.969 ccm

Max. Drehmoment: 350 Nm bei 1.500 bis 4.800 rpm

Getriebe: 8-Stufen-Automatik Geartronic

Antrieb: Front

Durchschnittsverbrauch (NEFZ-Norm): 6,8 L/100 km

CO2-Emissionen (Herstellerangabe): 154 g/km

Abgasnorm: Euro 6

Höchstgeschwindigkeit: 230 km/h

Beschleunigung von 0 auf 100 km/h: 7 Sekunden

Leergewicht: 1.833 kg

Kofferraumvolumen: 560 l (1.526 bei umgeklappten Rücksitzen)

Ladekante: 61 cm

Kraftstofftank: 55 Liter

 

4 comments

Schreibe einen Kommentar