Peugeot Instinct Concept – Autonomie parle français

Peugeot Instinct Concept

Mit dem Peugeot Instinct Concept Fahrzeug könnte man sicher auch die mobile Hauptrolle in einem Science-Fiction Streifen besetzen.

 

Raumgleiter vom Mutterschiff der galaktischen Flotte

Die Hülle des Konzept-Cars zeigt sich, als wäre sie einer fluiden Substanz entsprungen, welche sich in aerodynamischen Umströmungen formen durfte – um dann als futuristisches Karosseriekleid zu erstarren.

Man muss anerkennen – gegenläufig öffnende Türen und eine schwungvolle Linienführung, die sich zu einem Konglomerat aus Kombi, Coupé und Shooting Break und Fastback summieren, wirken überaus interessant und machen neugierig.

 

Peugeot Instinct Concept Front
Als wolle er die Fahrbahn vor sich einsaugen – Peugeot Instinct Concept.

 

Die Karosserie besteht vollständig aus kohlefaserverstärkten Kunststoffen – allgemein besser bekannt als Carbon.

 

Interieur – Deep Space Nine lässt grüßen

Im Innenraum residiert ein Cockpit wie eine Kommandozentrale, bedienbar mittels allen zur Verfügung stehenden Möglichkeiten. Spracheingabe, Gestensteuerung oder die in diesem Fahrzeug fast schon obsolet wirkende Eingabe auf Touchscreen-Oberflächen. Ein riesiges Panoramadach sorgt zudem für einen lichtgeflutetes Interieur.

 

Peugeot Instinct Concept Doors open
Mehr Relaxstudio als Fahrgastraum.

 

Das sehr kleine Lenkrad stört in keinem Fall im Blick auf die Instrumente, da diese über dem Lenkradkranz angeordnet sind. Diesen Weg scheint Peugeot konsequent zu verfolgen, da er auch im Peugeot 5008 angewendet wird. Im autonomen Modus zieht sich das Lenkrad im Concept Car zurück und schafft noch mehr Platz und Bewegungsfreiheit für den Fahrer.

 

Stufe 1 der KI (künstliche Intelligenz)

Fokus der innovativen Entwicklung des Peugeot Instinct Concept, ist die allumfassende Vernetzung und der daraus resultierende intelligente Einsatz des Fahrzeugs. Dabei kann er durch die Auswertung der drahtlos erfassten biometrischen Werte des Fahrers einschätzen, ob er müde, gestresst, topfit oder gelangweilt ist und entsprechend darauf reagieren.

Dank Machine Learning beobachtet das System genauestens das Verhalten, die Vorlieben und Bewegungsmuster des Fahrers und passt sich dadurch permanent dem an.

 

Wie? Ganz einfach:

  • Der Fahrer kommt abgekämpft vom Sport, was das System erkennt und ihn durch autonomes Fahren entlasten möchte.
  • Der Fahrer hat sich zu wenig bewegt? Das Fahrzeug empfiehlt für eine Kurzstrecke den Fußmarsch, um seine Kondition anzukurbeln.
  • Der Fahrer langweilt sich? Abhilfe per Informationen oder Musik – vorab auf die Interessen abgestimmt und stetig aktualisiert – wird vorgeschlagen und angeboten.
  • Der Terminkalender kündigt in Kürze ein Meeting an? Das Fahrzeug erkennt vor Fahrtantritt einen Stau und empfiehlt eher zu starten, um pünktlich am Zielort zu sein.
  • Auf dem Nachhauseweg vergleicht der Bordcomputer aktuelle Angebote in Supermärkten und vergleicht sie dank Smart Home mit der Einkaufsliste des Kühlschranks & Co. – in Echtzeit. Daraus entwickelt er Vorschläge zum Einkauf entlang der zu fahrenden Route.

Dies sind nur einige wenige, sehr interessante Möglichkeiten des Peugeot Instinct Concept.

 

Peugeot Instinct Concept Heck
Ein bisschen Sportcoupé, ein bisschen Shooting Break – eine gute Mischung macht’s.

 

 

Wer ist der Herr im Haus?

Wer bei all dieser intelligenten Helferlein die Sorge trägt, die Kontrolle zu verlieren und sich einer Bevormundung in elektronischer Form zu unterwerfen, dem widerspricht Peugeot. Jeder kann immer und zu jeder zeit frei wählen, inwieweit er diesen Support nutzen möchte oder eben nicht. Die Freiheit bleibt also unangetastet.

Unterteilt wird dieses stufenweise Sharing der Freiheit in vier Modi:

  • Drive Boost – alle Sinne des Peugeot Instinct Concept sind scharf gestellt und erlauben sportliches (Selbst-) Fahren.
  • Drive Relax – der Fahrer wird durch alle Assistenzsysteme maximal unterstützt – immer noch ohne autonomen Eingriff.
  • Autonom Soft – Der Instinct übernimmt das Fahren und sorgt für maximale Entspannung der Insassen. störungsfreies Lesen, TV schauen oder Musik hören – all dies soll für eine erholsamen Aufenthalt an Bord sorgen.
  • Autonom Sharp – In diesem interessanten Modus gibt sich das Peugeot Instinct Concept voll und ganz sportlich – und das in autonomer Form. Es bleibt abzuwarten, ob das Vertrauen des Fahrers in die Technik ausreicht, um diesen Modus überhaupt je zu aktivieren.

 

Käpt’n, Energie!

Das Peugeot Instinct Concept ist leistungstechnisch sicher kein Langweiler. Denn dank Plugin-Hybrid in einer Kombination aus Benzinmotor und E-Antrieb, verfügt der Franzose über eine Systemleistung von 300 PS. Damit dürfte das Spacemobil bei Bedarf auch richtig schnell sein. Mit einer smarten Höhe von nur 1,32 Metern, sieht die Studie bereits im Stand recht schnell aus.

 

Noch ein Dezennium lang warten

Laut Peugeot wird eine Serienreife in dieser Form noch ungefähr zehn Jahre brauchen. Doch die Anfänge in Richtung autonomes Fahren und Vernetzung zeigen sich bereits heute. Smart Home und Multiple Sense Interfaces ragen schon weit aus den Kinderschuhen. Ein sukzessiver Prozess hat eingesetzt und wird sich rapide weiterentwickeln.

 

Peugeot Instinct Concept schräg
Ca. 95 Billionen km reist Licht noch durch den Raum, bevor die Studie Wirklichkeit wird.

 

Den Plug-in-Benzin-Hybrid wird Peugeot ab 2019 in Serienfahrzeugen anbieten. Ob er auch mit 300 PS angeboten wird, bleibt vorerst abzuwarten. Das Startmodell wird jedenfalls der Peugeot 3008 sein.

Text / Fotos: NewCarz

 

2 comments

Bei dem Peugeot Instinct Concept hat sich Peugeot einmal selbst übertroffen. Das Design ist wirklich nach meinem Geschmack. Aber auch ein Kompliment an euch für den tollen Artikel.

Schreibe einen Kommentar