Dacia Sandero – Sparen mit Klasse

Mit einem umfangreichen Facelift versehen treffen wir Deutschlands günstigsten Neuwagen zu einem ersten Kontakt – den Dacia Sandero.

Den Kompaktwagen, der alle Dinge mitbringt die man an und in einem Auto benötigt – außer Image und Status – verlässt bereits für ab 6.990 Euro mit seinem neuen Besitzer den Hof des Händlers. Was man alles für dieses Geld erhält und welche Dinge man einem Lifting unterzog, untersuchten wir bei unserem Erstkontakt.

 

Die Hintergründe

Kein Statussymbol, kein charakteristisches Imagekennzeichen – so begann vor 13 Jahren die Erfolgsgeschichte mit dem Dacia Logan, welcher eigentlich für den Markt von Schwellenländern gedacht war und Deutschland lediglich als Testballon fungierte.

Doch die positive Resonanz war selbst für den Hersteller überraschend. Scheint es also, als gäbe es in Deutschland doch auch einen Automarkt, in dem nicht allein – oder zumindest hauptsächlich – das Markenimage und der Status zählt, sondern pragmatische Aspekte im Vordergrund stehen. Doch nicht nur in Deutschland allein zählen offenbar bodenständige Fahrzeuge, denen man in erster Linie ihren grundsätzlichen Einsatzzweck zuordnet: von A nach B kommen.

Als Ergebnis steht der Dacia Sandero heute europaweit auf dem vierten Platz der meistverkauften Autos auf dem Privatmarkt – einen Platz vor dem VW Golf.

 

Dacia Sandero schräg hinten
Vierter Platz unter den europaweit meistverkauften Autos in Privatbesitz: Dacia Sandero

 

Die Marke profitiert vom Mutterkonzern Renault, von dem er sämtliche Teile bezieht, welche sich bewährt haben und kann dabei einen Großteil der ansonsten notwendigen Entwicklungskosten sparen. Zudem findet die Produktion der Modelle – auch des Sandero – in Billiglohnländern, wie Marokko oder Rumänien statt.

Beachtenswert ist auch, dass der Dacia Sandero als der wertstabilste PKW in Deutschland gilt – und das bei diesem günstigen Einstiegspreis. Mit dieser Wertstabilität und dem attraktiven Preisgefüge kombiniert Dacia ein großzügiges Raumangebot und überraschend modernes Design.

Übrigens ist jedes Dacia-Modell auch das jeweils günstigste seiner Klasse.

 

Exterieur und Interieur

Das Facelift fällt beim Dacia Sandero in der Tat sehr deutlich aus. Neben einer neuen Frontschürze, einer veränderten B-Säule, bis zur überarbeiteten Heckschürze und den neuen Heckleuchten in Form von vier Rechtecken, steht der aufgefrischte Sandero auch auf neuen Rädern.

 

Dacia Sandero Heckleuchte
Flott designt: Die neugestalteten Heckleuchten des Sandero.

 

Doch auch im Innenraum erfolgte eine Verjüngungskur im größeren Ausmaß. Sofort ins Auge fallen das neue Vierspeichenlenkrad und der neugestaltete Armaturenträger mit neuen Lüftungsdüsen. Doch auch die Türgriffe sowie der Schaltknauf wurden in die Modellpflege einbezogen. Zusätzlich gibt es nun auch einen neuen Fahrzeugschlüssel.

 

Dacia Sandero Armaturen
Sehr gefällig – das Innendesign des Dacia Sandero.

 

Die Kombiversion benennt Dacia Logan MCV. Der Kombi besitzt ein Kofferraumvolumen von 573 bis zu 1.518 Litern und erlaubt eine Ladelänge bis zu 2,70 Metern. Klein ist wahrlich anders. Der Logan MCV ist darüber hinaus mit einem Einstiegspreis von 7.990 Euro der – mit großem Abstand – günstigste Kombi in Deutschland.

 

Dacia Logan MCV
Viel Platz für wenig Geld bietet die Kombiversion Dacia Logan MCV – hier als Stepway.

 

 

Offroad-Gene heißen Stepway

Wie auch beim Vorgänger wird der überarbeitete Dacia Sandero zusätzlich als Stepway Variante angeboten. Der Stepway besitzt ein um fünf Zentimeter höheres Fahrwerk, eine Dachreeling und weitere Designelemente aus dem SUV-Bereich.

Als Stepway kann man nun die Fensterheber direkt in den Türverkleidungen bedienen. Der neue Komfortblinker blinkt beim Antippen viermal, das Signalhorn sitzt nun endlich im Pralltopf und nicht mehr am Bedienhebel, wie es beim Vorgänger der Fall war. Die Sitze erhielten eine deutlich ergonomischer gearbeitete Form.

 

Dacia Logan MCV Stepway
Kommunikation in Versalien – Der Stepway verrät seinen Namen selbstbewusst an den Türseiten.

 

Der Tempopilot ist nun leicht mittels Daumen bedienbar, überall gibt es neue Ablagen, wie Netze im Beifahrerfußraum, eine seitliche Handytasche in der Beifahrerrücksitzlehne, ein beleuchtetes Handschuhfach und Cupholder auch für die hinten sitzenden Passagiere.

 

Dacia Sandero Seitenfach
Doppelt geschützt: Smartphone mit Carbonhülle in der fixierenden Seitentasche.

 

Sondermodell Stepway Celebration

Das Sondermodell zeigt sich in einer speziellen Lackierung mit dem Farbton Ocker-Orange. Diverse Elemente am Fahrzeug werden als akzentuierende Kontrastmittel in ebendiesem Farbton gehalten und lassen so das Sondermodell schnell und sicher erkennen.

 

Motoren, Technik, Ausstattungsneuigkeiten

Mit der Modellpflege steht auch ein neuer Einstiegsmotor zur Verfügung: Der SCe75, ein Dreizylinder Benzinmotor ohne Aufladung mit 73 PS und 97 Newtonmetern Drehmoment, gewonnen aus einem Liter Hubraum.

 

Dacia Sandero Motorraum
3 in 1 – Der neue Dreizylinder SCe 75 soll besonders sparsam sein.

 

Weitere Motorisierungen sind der Benzinmotor TCe 90 und der Diesel dCi 90. Diese beiden Motoren sind mit dem Automatikgetriebe Easy R kombinierbar. Seit einem Jahr ist dieser automatische Kraftverteiler im Angebot – ein vielfacher Kundenwunsch, welcher erhört wurde.

Eine Bergabfahrhilfe ist nun serienmäßig an Bord, das optionale Multimediasystem Media-Nav Evolution informiert die Insassen über ein 7-Zoll-Touchscreen und beinhalten ein Navigationssystem, ein Radio, Anschlussmöglichkeiten via USB, AUX-In und eine Bluetooth-Freisprecheinrichtung. Der von Renault bekannte Bedienungssatellit am Lenkrad ist ebenso Bestandteil des Systems wie vier verbaute Lautsprecher.

 

Dacia Sandero Rückfahrkamera
Wie die Großen – auch ein Dacia besitzt sinnvolle Helferlein.

 

Auch eine Rückfahrkamera ist nun im Sandero optional erhältlich.  Alles wie gehabt „kein Schnickschnack“ sondern sinnvolle Ergänzungen, sofern der Besitzer dies wünscht.

 

Varianten des Dacia Sandero

Den Dacia Sandero gibt es in insgesamt fünf verschiedenen Versionen.

Einstiegsmodell ist der Essential mit serienmäßigen Dingen wie ESP, Front- und Seitenairbags, Bremsassistent und Servolenkung für unschlagbare 6.990 Euro.

Die nächsthöhere Variante Ambiance verfügt zusätzlich über elektrische Fensterheber, Nebelscheinwerfer, eine Zentralverriegelung und einem Plug & Radio. Der Preis beginnt bei 7.900 Euro.

In der Lauréate Ausstattung sorgen eine Klimaanlage, ein Komfort-Paket, eine Mittelarmlehne und ein Tempomat für noch mehr Wohlfühlfaktoren. Ab 9.100 Euro beginnt dieser Spaß.

Als Stepway Ambiance erhält der Sandero den beschriebenen SUV-Look zusätzlich zum Paket und kostet ab 9.990 Euro.

Das Topmodell stellt der Stepway Celebration dar. Dieser steht zusätzlich serienmäßig auf 16-Zoll-Designrädern,  besitzt eine Einparkhilfe hinten und das Multimediasystem Media-Nav Evolution. Ds Lenkrad erhält eine Lederoptik und das Gesamtpaket wechselt ab 11.550 Euro den Besitzer.

 

 

Fazit – Slogan mit Wirkungsgarantie

Sparen mit Klasse – so wirbt Dacia für seine Modelle und auch für den Sandero. Ohne Übertreibung, das muss man nicht ohne Respekt anerkennen. Der Dacia Sandero scheint nicht zufällig eine immer noch wachsende Beliebtheit zu erfahren.

Ein konkurrenzloser Preis, optimierte Bedienung und ein deutlich aufgefrischtes Design lassen den Schrägheck-Dacia mit großer Sicherheit weitere Marktanteile erschließen.

Wenn das so weiter geht, wird das fehlende Statussymbol oder das fehlende Image alsbald zur Geschichte des erfolgreichen Modells gehören.

 

Der Dacia Logan MCV Stepway
Weit weg von Biederkeit – Der Dacia Logan MCV Stepway.

 

Wir werden in Kürze den Dacia Sandero einem ausführlichen Test unterziehen. Unser Erstkontakt hat unsere Neugier in einer zugegeben nicht erwarteter Deutlichkeit erweckt. Man darf gespannt bleiben.

 

 

Text / Fotos: NewCarz

 

 

 

2 comments

Schreibe einen Kommentar