Erstkontakt: Volvo XC60 – Schwedens schönster Stern

Volvo XC60 2018

Wenn ein neuer Volvo XC60 auf den Markt kommt, ist das ja immer eine kleine Revolution. Immerhin verkörpert das kompakte Premium-SUV den Bestseller des schwedischen Herstellers.
Schicker, moderner und noch immer typisch Volvo? Oder gehen die Schweden hier einen anderen Weg?

Nun, wir hatten die Möglichkeit, das schwedische Kompakt-SUV einem ersten Test zu unterziehen. Welche Stärken und Schwächen er an den Tag legte und ob er uns mit seinem nordischen Charme überzeugen konnte, zeigt der Erstkontakt.

Design – Liebling, ich hab den XC90 geschrumpft

Ja, es ist ein Volvo. Das schoss uns bereits beim ersten Blick auf das neue Modell in den Kopf. Ebenso wie die Vermutung: Ist das nicht ein XC90?

 

Volvo XC60
90 oder 60 oder 90 – Der XC60 ist seinem großen Bruder wie aus dem Gesicht geschnitten

 

Das Außenkleid des Premium-Schweden greift die Linienführung seines großen Bruders auf und führt sie in minimalistischer Art und Weise fort. Die Front dominiert – wie bei den Modellen der 90er Reihe – Thor´s Hammer. Demzufolge kommt der neue XC90 auch mit adaptiven Voll-LED-Scheinwerfern.

 

Volvo XC60 Scheinwerfer
Thor´s Hammer – Auch im Kompakt-SUV kommen die bekannten Voll-LED-Scheinwerfer zum Einsatz

 

Perfekt harmonieren derweil die sportiven 19-Zoll-Felgen mit der CI-konformen Front – insgesamt ist das „Gesicht“ des SUV im Vergleich zum Vorgänger wesentlich markanter und bietet erheblich mehr optischen Genuss.

Die vormals horizontal platzierten Nebelleuchten sind in die tiefen Regionen der Spoilerlippe gerutscht, um Platz zu schaffen für Vertiefungen und Chrom-Leisten, die die Linien der Lichtsignatur fortführen.

 

Volvo XC60
Don´t worry – Dank hoher Bodenfreiheit sind auch seichte Wasserfahrten kein Problem

 

Seitlich betrachtet, fällt das weit nach hinten gerückte Greenhouse auf, welches dem Schweden ein Plus an Sportlichkeit verschafft, ohne ihn dabei zu muskulös wirken zu lassen.

Das Design der Rückleuchten hat sich im direkten Vergleich zum Vorgänger nur marginal verändert. Die Volvo-typischen, senkrechten Leuchten fallen im neuen Modell zierlicher und gleichzeitig dynamischer aus.

 

Volvo XC60 Heck
Typisch Volvo – Das Heck zeigt die Markenzugehörigkeit eindeutig

 

Stilvoll gesetzte Lichtleiter-Leisten oberhalb von Modell- und Motorbezeichnung sowie punktuell platzierte Kanten verleihen dem Fahrzeug mehr Maskulinität und stechen so aus der hiesigen SUV-Masse heraus.

Der Trend zum Luxuriösen spiegelt sich im Glanze der beiden verchromten Auspuffblenden wieder, die nicht mehr von grobschlächtigem Kunststoff flankiert werden und ihre Aussagekraft unbeirrt in die Welt hinaustragen können.

 

Volvo XC60 Räder
Große Schuhe – Bereits serienmäßig rollt das SUV auf 18-Zoll-Rädern

 

Adé weiche Linienführung — der Neue buhlt in Sachen Optik mit männlichen Attributen um die Gunst seiner künftigen Besitzer und lehrt andere SUV Respekt, obwohl hier ausschließlich ein sparsamer Vierzylinder seine Arbeit verrichtet.

 

Technik & Assistenz – Vom großen Bruder gelernt

Bereits in der Basis rollt der neue Volvo XC60 recht üppig ausgestattet vor. Serienmäßig ist unter anderem das Infotainmentsystem Sensus Connect an Bord, welches wir bereits aus den Modellen S90 und XC90 kennen. Nach ein bisschen Übung auf dem hochkant stehenden Touchscreen, gelingt die Menüführung ohne Schwierigkeiten. LED-Scheinwerfer mit Tagfahrlicht in Thor´s Hammer gehören ebenfalls zum Standardequipment.

 

Volvo XC60 Touchscreen
Tablet voraus – Der hochkant stehende Touchscreen wird modellübergreifend eingesetzt

Für seichte Geländefahrten unterstützt eine Bergabfahrhilfe sowie ein Berganfahrassistent. Und damit auch das Punktekonto leer bleibt, zeigt eine Geschwindigkeitserkennung in jedem neuen Volvo XC60 die aktuell gültige Höchstgeschwindigkeit an.

Übrigens: Die Überlegung, ob man den Allradantrieb mit bestellt, ist im neuen Premium-Schweden zur Zeit noch hinfällig. Die aktuell angebotenen Modelle des neuen Volvo XC60 rollen serienmäßig mit AWD (und 8-Gang-Automatikgetriebe) zu den Händlern und steht dabei auf mindestens 18 Zoll großen Leichtmetallrädern.

 

Volvo XC60 T6 AWD
Spritzig und kernig – Der T6 ist die sportliche Alternative für den XC60

 

Natürlich kann das Fahrzeug darüber hinaus mit etlichen optionalen Ausstattungen ergänzt werden. Sinnvoll ist aus unserer Sicht unter anderem das Head-Up-Display sowie das Surround View samt 360 Grad Kamera. Als sinnvolle Ergänzung zu den serienmäßigen LED-Scheinwerfern empfehlen wir zudem den intelligenten Fernlichtassistenten „Active High Beam“, welcher mit 600 Euro zu Buche schlägt.

 

Volvo XC60 Rückfahrkamera
Blick nach hinten – Die Rückfahrkamera ist ein sehr empfehlenswertes Extra

 

Wird das komplette IntelliSafe-Rundum-Sorglos-Paket gebucht, dann ist der Volvo auch teilautonom unterwegs und unterstützt den Fahrer beim Abstand halten, Bremsen und Lenken. Auf Wunsch parkt das SUV auch eigenständig ein und aus Längs- und Querparklücken.

 

Volvo XC60 Surround View 360
Alles im Blick – Dank Surround View kann das SUV millimetergenau rangiert werden

 

Ausstattung & Komfort – Mit allen Wassern gewaschen

Bestandteil des serienmäßigen Sensus Connect Infotainments ist ein 330 Watt starkes Soundsystem mit insgesamt zehn Lautsprechern. Bassfreudige Fahrer können diese Anlage um einen belüfteten Subwoofer erweitern, welcher mit 360 Euro dotiert ist.

Der Sound aus dem Standard-Soundsystem kann sich durchaus sehen lassen, bietet auch auf längeren Strecken ein unangestrengtes Klangerlebnis mit einem recht ausgewogenen Klangbild. Für den täglichen Gebrauch ist dieses Soundsystem vollkommen ausreichen und lässt keinen Grund zur Kritik zu.

 

Volvo XC60 B&W Sound
Sound für die Götter – Das B&W Soundsystem ist ein Muss für Musikliebhaber

 

Optional ist für den neuen Volvo XC60 das aus den 90er Modellen bekannte Bowers & Wilkins Soundsystem erhältlich. Auch hier können wir bereits nach dem Erstkontakt sagen, dass die Investition in selbiges jeden Cent wert ist. Kunstvoll ausgepegelt kommt der Klang aus insgesamt 15 Lautsprechern. 1.100 Watt sollten selbst dem Laien veranschaulichen, dass hier Musikgenuss par excellence erwartet werden kann.

 

Volvo XC60 Schlüssel
Ton in Ton – Der Schlüssel trägt das gleiche Leder wie der Innenraum

 

Auf Wunsch kann der Kunde den neuen Volvo XC60 nach Lust und Laune zur rollenden Festung konfigurieren. Schlüsselloser Zugang und Motorstart ist ebenso erhältlich wie eine elektrische Heckklappe, eine Vierzonen-Klimaautomatik und einer Standheizung samt Timer.

 

Volvo XC60 Panorama Glasdach
Wintergarten-Flair – Das Panorama-Glasdach flutet den Innenraum mit Licht en masse

 

Preislich attraktiv ist zudem die 690 Euro teure Massagefunktion für die vorderen Sitze, die Lenkradheizung kostet humane 240 Euro. Den gleichen Preis zahlt man für beheizte Sitze in der zweiten Reihe und wer seinen XC60 zum rollenden Wintergarten umfunktionieren möchte, sollte unbedingt das Kreuz beim 1.450 Euro teuren Panorama-Glasdach setzen.

 

Motorisierung & Fahreigenschaften – Harmonisch oder bissig

Wir hatten die Gelegenheit sowohl den stärksten Benziner mit dem Namen T6 als auch das Diesel-Pendant D4 zu testen. Beide Versionen rollen mit Allradantrieb vor.

Der Volvo XC60 T6 leistet famose 320 Pferdestärken, welche er aus einem zwei Liter starken Vierzylinder mit Turbounterstützung generiert. Dank des Allradantriebes ist dem Premium-Schweden Gripverlust ein Fremdwort, er setzt potent wie eh und je seine Leistung eins zu eins in Vortrieb um. Sehr zu unserer Überraschung allerdings recht nervös. Der Vierzylinder, der serienmäßig an die 8-Gang-Automatik Geartronic gekoppelt ist, schaltet überaus drehfreudig durch die Gänge und gibt dies akustisch auch recht deutlich in den Innenraum weiter.

 

Volvo XC60 T6 Motor
Quirliges Aggregat – Der T6 möchte mehr Sprinter als Gleiter sein

 

Der Klang des Motors ist hierbei dennoch recht kernig, lässt sich aber mit dem B&W Soundsystem leicht überspielen.
Lässt man es eher gemütlich angehen, dann scheint der Benziner seine Rolle gefunden zu haben und rollt souverän vor sich hin. Kleine Zwischenspurts erledigt er zügiger als sein Diesel-Bruder und in puncto Spritzigkeit kann ihm der Selbstzünder auch nicht das Wasser reichen.

 

Volvo XC60 weiß
Weiße Wonne – Das Premium-SUV macht in Weiß eine tolle Figur

 

Den angegebenen Verbrauch von 7,7 Litern konnten wir in unserem Test nicht ganz erreichen. Mit rund achteinhalb Litern geht der Verbrauch in Anbetracht des Gewichtes und der gebotenen Leistung dennoch in Ordnung. Apropos Leistung: Ruft man bei dem Luxus-Schweden permanent die 320 Pferchen ab, so klettert der Verbrauch auch schnell mal ins zweistellige. Fahrten bei sehr hoher Geschwindigkeit werden dabei mit humanen 12-13 Litern quittiert. Konstantes Fahren bei 130 km/h dagegen mit acht Litern Super.

 

 

Der von uns gefahrene D4 AWD leistet hingegen lediglich 190 PS, welche in Anbetracht des zuvor getesteten T6 wesentlich weniger Spaß versprechen – jedenfalls auf dem Papier.

 

Volvo XC60 D4 AWD
Harmonischer Begleiter – Der D4 AWD erweist sich als ideale Motorisierung für den Schweden

 

Es ist erstaunlich, dass wir bereits nach fünf gefahrenen Kilometern einen enormen Unterschied im Wesen des Schweden ausmachen können. Während der Volvo XC60 T6 AWD seine Leistung quirlig und agil zur Verfügung stellt, lässt es der Diesel wesentlich gemütlicher angehen. Sein superbes Drehmoment von 400 Newtonmetern – so viel wuchtet auch der T6 auf die Kurbelwelle – verteilt auf alle vier Räder, verschafft ihm dennoch einen sehr souveränen Antritt, der Vortrieb ist ebenfalls nicht von schlechten Eltern – oder Brüdern.

 

Volvo XC60 R-Design
R-Design – In der höchsten Ausstattungslinie kommt das SUV extra sportlich dahergerollt

 

Auch bei forcierter Fahrweise klettert der 1.971 Kilogramm schwere Schwede selten über die sieben-Liter-Marke, genehmigt sich lediglich in hohen Geschwindigkeitsbereichen einen Schluck mehr.

Im Übrigen haben beide Aggregate keine Probleme mit zügiger Kurvenfahrt. Dem ausgeklügelten Fahrwerk ist es zu verdanken, dass sowohl Fahrer als auch Passagiere stets von einer subtil-eleganten Sicherheitsnote umgarnt werden. Wir sprechen an dieser Stelle von nordischer Contenance.

 

Volvo XC60 Seite
Contenance made by Sweden – Der neue Volvo XC60 verliert so gut wie nie die Geduld

 

Die Empfehlung geht an dieser Stelle überraschenderweise an den Selbstzünder. Er wirkt im Nobel-Schweden gut platziert, bietet ausreichend Leistung und hält sich auch akustisch zurück. Zudem überzeugt er mit seinem zeitig zur Verfügung stehenden Drehmoment und seiner hohen – für einen Vierzylinder sehr lobenswerten – Laufkultur. Leistungsfanatische Sparfüchse können derweil auf den D5 AWD zurückgreifen.

 

Volvo XC60 Interieur
Holz und Leder – Die Klavierlack-Elemente erweisen sich dagegen als Fingerabdruck-anfällig

 

Und wer gerne Mitglied im 400+-Club sein möchte, sollte auf den T8 Twin Engine zurückgreifen, der aus einem Verbrennungs- und einem E-Motor eine Systemleistung von 407 PS generiert.

 

Fazit – My car is my castle

Braucht es wirklich noch einen XC90? Diese Frage stellen wir uns ernsthaft, als wir dessen kleinen Bruder am Ende des Tages wieder abgeben. Über die Antwort haben wir uns dennoch ein wenig Gedanken gemacht.

Die Antwort lautete letztendlich ja – vorausgesetzt, man benötigt das Plus an Platz und reist gerne mit der ganzen (Groß-)Familie.

 

Volvo XC60 Interieur
Goldenes Fazit – Der neue XC60 hat beste Chancen, die Erfolge seines Vorgängers zu toppen

 

Der Volvo XC60 bietet hingegen die kompaktere Alternative. Das SUV fühlt sich weder in der Stadt noch auf der Autobahn deplatziert und macht stets einen souveränen Eindruck. Das Motorenangebot sollte wohl für jeden Kunden ein entsprechendes Aggregat bereithalten. Sein günstigerer Einstiegspreis sowie die umfangreiche – wenn auch teils optionale – Sicherheits- und Komfortausstattung lassen den 60er dem 90er in Nichts nachstehen.

Nüchtern und pragmatisch war der Vorgänger auch nicht unbedingt, mit der zweiten Generation gehört dies jedenfalls endgültig der Vergangenheit an. Der neue Typ Volvo lässt mit Allradantrieb den Matsch der Tundra zurück, um das Luxussegment für sich zu erobern – ein realistischer Plan.

Text / Fotos: NewCarz

Kamera: Canon EOS 6D

Technische Daten: Volvo XC60 D4 AWD Inscription

Länge x Breite x Höhe (m): 4,69 x 1,90 x 1,66

Motor: Reihen-Vierzylinder-Dieselmotor mit Bi-Turboaufladung

Leistung: 140 kW (190 PS)

Hubraum: 1.969 ccm

Max. Drehmoment: 400 Nm

Getriebe: Achtgang-Automatikgetriebe Geartronic

Antrieb: Allradantrieb

Durchschnittsverbrauch (NEFZ-Norm): 5,1 L/100 km

Durchschnittsverbrauch (NewCarz): 6,8 L/100 km

CO2-Emissionen (Herstellerangabe): 133 g/km

Abgasnorm: Euro 6b

Höchstgeschwindigkeit: 205 km/h

Beschleunigung von 0 auf 100 km/h: 8,4 Sekunden

Leergewicht: 1.971 kg

Laderaumvolumen: 505 Liter (1.432 Liter bei umgeklappten Rückenlehnen)

Kraftstofftank: ca. 60 Liter

Neupreis: ab 52.800 Euro (Basisausstattung „Momentum“ ab 48.050 Euro)

3 comments

Schreibe einen Kommentar