Skoda Fabia Monte Carlo – klein und extrovertiert

Skoda Fabia Monte Carlo Seite

Schmale Trottoirs säumen die Straße, die auf dem ersten Blick gewöhnlich wirkt, während man im Skoda Fabia  Monte Carlo durch die engen Gassen der altehrwürdigen Stadt Monte Carlo am Mittelmeer fährt. In den berühmten Kurven – beispielsweise der Avenue Princesse – erhascht man einen Blick auf die prunkvolle Architektur von Villen, gediegenen Hotels und gelegentlich erspäht man die Reflexionen der Sonne in den Meereswellen zwischen den Gebäuden.

Eine schmale Straße windet sich die Hänge herab – flankiert wird sie von Palmen, mannigfaltigen Sukkulenten und vielfältigsten Blumenarrangements. Allein die rot-weißen Markierungen und die unendlich vielen, unübersehbaren Reifenspuren auf diesen, zeugen an normalen Tagen von der Besonderheit Monte Carlos:

Der Stadtkurs Circuit de Monaco, die berühmte temporäre Rennstrecke, führt durch die alte Stadt und erfüllt sie mit abertausenden gespannter Menschen und dem Duft qualmender Reifen, wenn die Rennfahrer ihre Boliden durch die schmalen Windungen des Kurses dirigieren. Ebendieses Ereignis und dessen besonderer Flair inspirierte die Designer von Skoda zu dieser Sonderedition des allseits beliebten Fabias.

Ohne Vorbehalt kann man sagen: Wer einen extrovertierten Auftritt hinlegen will, ist mit dem Skoda Fabia Monte Carlo Edition auf genau der richtigen Spur.

 

Exterieur und Interieur — tschechisches Kontrastspiel

 

Skoda Fabia Monte Carlo Front
Nachts erstrahlt das Rallye-Grün Metallic im Licht der Großstadt

 

Die Tage, an denen die schwarz-weiß karierte Flagge im Winde weht und den Fahrern das ersehnte Ziel anzeigt, stehen im Zeichen der absoluten Passion, der Spannung, einer starken emotionalen Erregung und der Lebensfreude. Es geht bei dem Kurs um das Bespielen einer besonderen Location, gespickt mit optischen Highlights.

 

Skoda Fabia Monte Carlo Seite
Rallye green meets concrete surface – in der futuristischen Kulisse des Phaeno Wolfsburg

 

Der Skoda Fabia Monte Carlo geizt, ganz der Tradition verpflichtet, ebenfalls nicht mit seinen optischen Reizen und offeriert eine kontrastreiche Farbensprache, um die Blicke der Städter auf sich zu heften.

Eine graue Maus möchte dieser Fabia nicht sein – nein – er zeigt der Welt seine Farbenpracht aus Rallye-Grün Metallic, feinen Details im Außenkleid und einem spektakulär kontrastierenden Innenraum.

 

Skoda Fabia Monte Carlo Innen
Kontrastspiel – Die Sitze strahlen mit dem Grün um die Wette

 

Die Designer vom Skoda Fabia Monte Carlo schmücken das Interieur ihres Dauerbrenners  mit einer schrillen und extrovertierten Farbkombination aus Leidenschaftlichkeit und Hitze versprühendem Rot, flankiert von etwas abbremsenden Graunuancen. Der Sitzbezug ist exklusiv dieser Ausstattungsvariante vorbehalten und setzt insbesondere die Rückseite der sportiv gezeichneten Sitze in Szene.

 

Skoda Fabia Monte Carlo innen
Sitzgelegenheit – Rotglühend und in sportiver Strichführung

 

Wer in die feurigen Vollen greifen möchte, sollte bei der serienmäßig erhältlichen, roten Mittelkonsole bleiben. Optional kann eine gediegen-schwarze Variante geordert werden.

 

Skoda Fabia Monte Carlo innen
Kontrastreich zeigen sich auch die Sitzflanken.

 

Ein weiteres Highlight stellt das Panoramaglasdach dar, welches Lust auf nächtliche Touren bei Sternenhimmel macht und insbesondere den Passagieren des Fonds den uneingeschränkten Blick nach oben offeriert. Für deren Privatsphäre sorgt eine dunkle Verglasung der hinteren Scheiben.

 

Skoda Fabia Monte Carlo innen
Lust auf Sightseeing?

 

Die Fahrer des Skoda Fabia Monte Carlo genießen die Haptik des mit perforiertem Leder bezogenen Sportlenkrades und können den Schlüssel getrost in der Hand- oder Hosentasche belassen, denn „Kessy“ regelt den schlüssellosen Zugang einschließlich des Start-Stopp-Systems.

 

Skoda Fabia Monte Carlo innen
Start Engine — Wohin auch immer man reisen möchte

 

Die Hitze des Sommers am Mittelmeer braucht man nicht fürchten, denn der Skoda Fabia Monte Carlo temperiert mit dem serienmäßigen Climatronic den Innenraum verlässlich. In den kälteren Monaten sind die „Simply Clever“-Details wie der Regenschirm unter dem Beifahrersitz oder der kompakte Eiskratzer im Tankdeckel ausgesprochen nützlich.

In Monte Carlo beträgt die durchschnittliche Niederschlagsmenge im August 84 mm Regen, was mit den sommerlichen Werten Hamburgs vergleichbar ist. Bei solchen Aussichten können die „hidden champions“ des Hauses Skoda sicherlich Abhilfe leisten.

 

Skoda Fabia Monte Carlo innen
Hidden Champion — der Regenschirm versteckt unter dem Beifahrersitz

 

Die dekorativen Einstiegsleisten sind mit einem – die Zugehörigkeit zu der Zunft der Rennsport-Begeisterten anzeigenden – Schriftzug versehen. Sie erinnern die Fahrer des Skoda Fabia Monte Carlo, sich ab und an der Inspiration dieses besonderen Ortes hinzugeben und wecken die Sehnsucht nach einem Aufenthalt am Meer.

Vielleicht soll es die Lust entfachen, mit dem Fabia zu einem Roadtrip zu den Rennstrecken dieser Welt aufzubrechen und mitzufiebern?

 

Skoda Fabia Monte Carlo innen
Monte-Carlo-Feeling auch beim Einstieg

 

Auf Tour mit dem extrovertierten Pragmatiker Skoda Fabia Monte Carlo

Was unser Weggefährte nach außen hin ausstrahlt, ist eine ordentliche Prise Wagemut und dieser geradezu vor Farbe überschäumende Auftritt weckt Erwartungen an das Fahrverhalten des Kompakten. Der Skoda Fabia Monte Carlo rühmt sich im Namen und in aufsehenerregenden Design-Details mit Rennstrecken-Attitüden.

Dennoch: Als eine wahre Rennmaschine ist die Variante mit dem 1,4 Liter-TDI nun kaum zu bezeichnen.

Erstaunlich komfortabel und weich abgestimmt rollen wir durch die städtischen Landschaften und erfreuen uns an diesem absolut offenkundigen Kontrast aus dezent kreischender Optik gepaart mit viel Komfort.

 

Skoda Fabia Monte Carlo außen
Ein Pragmatiker getarnt im aufsehenerregenden Look

 

Der dynamische Auftritt wird ausgebremst durch das nagelnd schlagende, 105 Pferdestärken offerierende Dieselherz. Der  Skoda Fabia Monte Carlo vermag es nicht ganz, den sportiven Eindruck des Äußeren auch in atemberaubenden Fahrspaß auf den Straßenverhältnissen des namensgebenden Kurses zu verschaffen. Doch dies ist auch nicht die primäre Aufgabe des Kompakten für die City.

 

Skoda Fabia Monte Carlo außen
City-Cruiser – der Fabia in der Ausstattungsvariante „Monte Carlo“

 

Beim Betrachten des Fabia erwartet man gewissermaßen das aufgemotzte Alter Ego des niedlichen Fabia. Was man dann tatsächlich erhält, ist ein immer noch niedlicher Fabia mit leichten Diskrepanzen zwischen Optik und reellem, auf Sparsamkeit getrimmtem Fahrverhalten.

Die Realität unseres Lifestyle-Mobils spiegelt sich in Komfort wieder, der mit einer ordentlichen Prise optischer Dynamik gewürzt ist.

 

Skoda Fabia Monte Carlo innen
Sparsames Diesel-Herz – 105 Pferdestärken und 3 Zylinder in Reihe

 

Die Motorenpalette bietet die Wahl eines 1,4l TDI mit 66 kW  Leistung und 7-Stufen-DSG oder eines gleichartigen Modells mit manueller 5-Gang-Schaltung. Bei den Benzinern hat man die Wahl aus einem 1,0l MPI 55 kW und dem 1,0l TSI 70 kW Motor, die beide mit einer manuellen 5-Gang-Schaltung kombiniert werden.

Außerdem wird ein 1,0l TSI 81 kW Motor mit 6-Gang-Schaltung oder alternativ mit einem 7-Stufen-DSG angeboten.

Der getestete Fabia ist ein eher ruhiger Zeitgenosse, der durch seine Sparsamkeit und den Komfort samt schöner Annehmlichkeiten wie dem Glasdach besticht – egal, ob im zähen Stadtverkehr oder auf der Autobahn.

 

Skoda Fabia Monte Carlo innen
Eco-Modus trotzt Race-Optik — durchschnittlich fünf Liter Diesel genehmigt sich der Fabia

 

Auf der Autobahn beweist der 3-Zylinder, dass hohe Tempi keine Hürde für den Skoda Fabia sind. Bis 170 km/h zeigt er einen recht flotten Vortrieb, danach ergibt sich ein relativ zähes Vorankommen bis zur Höchstgeschwindigkeit von 193 km/h.

Alles in allem eine anständige Leistung, wenn man den gezügelten Durst von einem angegebenen Durchschnitt von 4,2 l auf 100 km  bedenkt, der im Testzeitraum mit rund einem Liter überboten wurde.

 

Skoda Fabia Monte Carlo innen
Extra-Hebel für mehr Komfort — der Adaptive Abstandsassistent ACC

 

Beim Touren auf den deutschen Strecken zeigte sich, dass Überholvorgänge im fünften Gang nur schleppend vorangehen, weshalb man besser in den vierten Gang runtergeht. Nun offenbart sich das nicht gerade geringe Drehmoment von 250 Newtonmetern in kürzerer Übersetzung und man lässt den einstigen Vordermann hinter sich.

Alles in allem macht der Kompakte von Skoda  keinen untermotorisierten Eindruck und erfreut seine Fahrer durch viele Komfort-Extras wie beispielsweise dem gut klingenden Skoda Surround Soundsystem, einer zusätzlich konfigurierbaren Armlehne und elektrisch einstell- und beheizbaren Außenspiegeln für den schnellen Einsatz des Fahrzeugs trotz winterlicher Temperaturen.

 

Skoda Fabia Monte Carlo Heck
Clever bei jedem Wetter – die kleine Waschdüse für die Rückfahrkamera

 

Ebenfalls nützlich ist die nicht zur Serienausstattung gehörende Rückfahrkamera samt beheizter Waschdüse , die durch den optional erhältlichen „Parkpilot“ mit vorne und hinten platzierten Sensoren ergänzt wird.

 

Skoda Fabia Monte Carlo innen
Im Parkhaus-Einsatz – der nützliche und empfehlenswerte Parkpilot

 

Das optionale Navigationssystem Amundsen überzeugte im Testwagen durch die Anzeige von Fahrzeuginformationen, zum Beispiel den durchschnittlichen Verbrauch samt ausgesprochen niedlich anmutender Abbildung eines zur Zapfsäule rollenden Skoda Fabia Monte Carlo, durch den die Restreichweite abgebildet wird.

Die Größe von 6,5 Zoll reicht für den Kompakten vollkommen aus, um die „Mapcare“ Navigationsdaten anzuzeigen und die Musik-Entertainment-Zentrale in Verbindung mit den Knöpfen am Sport-Lenkrad zu steuern.

 

Skoda Fabia Monte Carlo innen
Voll beladen — 330 Liter oder eine vollständige Fotoausrüstung fasst der Kofferraum

 

Wer nun, unserem Beispiel folgend, mit umfangreichem Foto-Equipment auf einen Roadtrip fahren möchte, wird mit dem sparsamen und in schillernder Optik daherkommenden Skoda Fabia Monte Carlo einen sicherlich ausgesprochen fotogenen und verlässlichen Weggefährten haben. Vielleicht geht die nächste Reise ja ans Mittelmeer, um die Straßen des Circuit de Monaco zu erobern?

 

Fazit – ein waschechter Fabia in Race Track-Camouflage

Nun, sind wir ganz ehrlich: Der Skoda Fabia Monte Carlo weckt optisch Erwartungen an einen potenten, ständig an Ampeln mit den Hufen scharrenden Kompakten. Die Realität spiegelt sich in einem etwas komfortabler abgestimmten Fahrwerk, einem gut passenden, sparsamen Motor und insgesamt recht harmonisch abgestimmtem Fahrverhalten wieder.

Dieser Fabia ist seinen Wurzeln treu geblieben und fühlt sich, nach wie vor, in städtischen Gefilden am wohlsten – trotz der Racetrack-Spielereien. Letztere sind in Form von Carbon-Dekorleisten, den rot akzentuierten Sport-Komfortsitzen, dem Panorama-Glasdach und etlichen kleinen, feinen Details wie den Verzierungen der B-Säule immer wieder ein Eye-Catcher und eine Abgrenzung zu den Fabias der anderen Ausstattungslinien.

Wer sich auf die Spuren des namensgebenden Ortes begeben will, um in das besondere Flair dieses Orts einzutauchen und das ultimative Rennfeeling am eigenen Leib zu spüren, wird in dem Skoda Fabia Monte Carlo einen sparsamen und verlässlichen Begleiter finden, der nicht nur seinen Zweck erfüllt, sondern dabei auch noch einen ordentlichen Schuss Farbe ins Spiel bringt.

Text/Bilder: NewCarz

Technische Daten: Skoda Fabia Monte Carlo 1,4 l TDI

Farbe: Rallye-Grün Metallic
Länge x Breite x Höhe (m): 4,03 x 1,73 x 1,46
Radstand in mm: 2.470
Motor: 3 Zylinder in Reihe
Leistung: 77 kW (105 PS)
Hubraum: 1.422 ccm
Max. Drehmoment: 250 Nm bei 1.750 – 2.500 rpm
Getriebe: manuelles 5-Gang-Schaltgetriebe
Antrieb: Front
Durchschnittsverbrauch: 4.2 L/100 km (kombiniert)
Durchschnittsverbrauch (NewCarz): 5,4 L/100 km
CO2-Emissionen (Herstellerangabe): 112 g/km
Abgasnorm: Euro 6
Höchstgeschwindigkeit: 193 km/h
Beschleunigung von 0 auf 100 km/h: 10,1 Sekunden
Leergewicht mit Fahrer: 1.184 kg
Laderaumvolumen: 330 Liter (1.150 Liter bei umgeklappten Rückenlehnen)
Kraftstofftank: 45 Liter
Neupreis des Testwagens: 28.178,99 Euro

Konkurrenz

Citroen C3, Dacia Sandero, Peugeot 208, Renault Clio, Seat Ibiza, VW Polo

 

1 comments

Schreibe einen Kommentar