Mercedes X-Klasse – Der Stern unter den Pickups

Auf der Frankfurter IAA 2017 feiert Mercedes mit der neuen X-Klasse eine weitere Messe-Premiere.

Mit dem Pickup geht Mercedes einen weiteren neuen Weg, der aufgrund der gebotenen Leistungen und Einsatzmöglichkeiten durchaus einen Erfolgsbonus einfahren dürfte.

 

Große Ziele für einen großen Pickup

Das aus einer Zusammenarbeit mit der Nissan/Renault-Allianz entstandene Konzept für den X-Klasse-Pickup soll, so sagt man im Hause Mercedes-Benz: „die typischen Eigenschaften eines Pick-ups mit den klassischen Stärken eines Mercedes vereinen“.

 

Mercedes X-Klasse Seite
Viel Platz für Ladung und Passagiere gleichzeitig – die neue X-Klasse.

 

Im Klartext soll der Pickup gleichermaßen vor Robustheit und Geländetauglichkeit strotzen und sämtlichen Belastungen seiner gewerblichen Einsätze mit Bravour bestehen, als auch mit hoher Dynamik und Mercedes-typischem Kompfort jede Fahrt – ob auf der Straße oder im Gelände – zu einem besonderen Fahrerlebnis machen.

 

Vier Antriebe für die X-Klasse

Zum Start übernehmen zwei Vierzylindermotoren die Antriebsreihe. Ein 2,3 Liter Dieselmotor leistet 120 kW/163 PS im Modell X 220d und 140 kW/190 PS im X 250d dank Biturbo-Aufladung.

 

Mercedes X-Klasse Innenraum
Nicht spartanisch – im Innenraum geht es durchaus komfortabel zu.

 

Sowohl der standardmäßig heckgetriebene X 220, als auch der X250d sind auch mit zuschaltbarem Allradantrieb 4Matic erhältlich. Einen 122 kW/165 PS starken X 200 mit Benzinmotor gibt es vorerst ausschließlich mit Heckantrieb. Ab Mitte 2018 ist mit dem X 350 d ein 190 kW/258 PS starker V6-Diesel geplant.

 

Ausstattungsvielfalt serienmäßig

Bereits im Basispreis kann die X-Klasse mit einer üppigen Ausstattungsliste punkten. Dazu gehören unter Anderem ein Komfortfahrwerk, ein Tempomat, Mercedes-me Connect-Dienste und Assistenzsysteme fürs Bremsen, Spurhalten und für die Erkennung von Verkehrszeichen.

 

Drei Varianten für jeden Einsatz

Die X-Klasse ist in insgesamt drei verschiedenen, für unterschiedliche Einsatzgebiete ausgelegte Versionen erhältlich. Das Basismodell ist die X-Klasse Pure, welche besonders robust designt wurde und eine wahre Anpackermentalität verspricht. Deutlich zu erkennen ist sie an der unlackierten Frontschürze.

Die Variante Progressive weist ein weitaus edleres Design und eine umfangreichere Ausstattung vor. Die Frontschürze ist in Wagenfarbe lackiert.

 

Mercedes X-Klasse Front
Mehr Mercedes geht nicht – die Front ist auch am neuen Pickup unverkennbar.

 

Auf den Namen Power hört das Topmodell der X-Klasse. Ein verchromter Unterfahrschutz ist indes eher ein Indiz für ein Lifestyle-Fahrzeug als für einen schuftenden Malocher.

Ob eher burschikos oder aufwendig designt – alle drei Versionen sind darauf ausgelegt, eine Nutzlast von bis zu 1.1 Tonnen oder eine Zuglast von maximal 3,5 Tonnen zu tragen beziehungsweise zu ziehen. Und mit 2,48 Quadratmetern bietet die Ladefläche zudem genügend Platz für eine Europalette.

 

Mercedes X-Klasse schräg hinten
Wenn es sein soll, platziert man eine ganze EU-Palette auf der Ladefläche.

Haben wollen?

Für alle Interessenten gibt es eine erfreuliche Nachricht: Bereits jetzt, rund zwei Monate vor der Markteinführung im November, ist der Mercedes Pick-up bestellbar und die Preise für die X-Klasse beginnen ab 37.294 Euro.

Text/Bilder: NewCarz

 

1 comments

Schreibe einen Kommentar