Seat Arona – Neues Kompakt-SUV aus Spanien

Seat Arona Seitenansicht links

Spaniens größter Automobilhersteller feiert auf der Frankfurter Automobilmesse die Premiere des neuerscheinenden Seat Arona.

Das Ende des Jahres erscheinende Kompakt-SUV aus dem Hause Seat teilt sich den Technikbaukasten mit dem neuen Ibiza, stellt jedoch eine kompakte Alternative zum Ateca da.

Der Seat Arona beruht auf der A0-Variante des modularen Querbaukastens, auf deren Plattform auch andere Konzerngeschwister wie der VW T-Cross, der Skoda Polar oder der Audi Q3 basieren.

Beim MQB A0 handelt es sich um eine kleinere Variante des Modularen Querbaukasten, der seinen Platz unter anderem im Seat Leon, VW Golf und Audi A3 findet.

 

Wie ein Ibiza, aber anders

Mit einer Länge von 4,14 Meter, der Breite von 1,74 Meter und 1,54 Meter Höhe ist der Arona zwar 4 Zentimeter schmaler als der Ibiza, dafür aber 8 Zentimeter länger und ganze 10 Zentimeter höher als sein „Hermano“ aus der Kompaktklasse.
Dadurch stehen dem Arona mehr Bein- und auch mehr Kopffreiheit zur Verfügung, was in erster Linie größeren Fahrern wahrlich zugutekommt.

Markentypisch zeigt sich auch der Arona mit geschärften Kanten, kurzen Überhängen und kräftigen Sicken.
Die Windschutzscheibe verläuft steiler als die vom Ibiza und ganz wie beim neuen Seat Ateca zieht sich die untere Linie der Heckscheibe dynamisch zu einer C-Säule hoch, welche sich mit einem X als Synonym für Crossover schmückt.
Darunter befinden sich die von Seat bekannten dreidimensionalen Heckleuchten.

 

SeaT Arona Heckansicht
Kantig geschnitten – das Heck weißt die enge Verwandtschaft zum großen Bruder auf

 

Für den Offroad-Charme wurden schwarze Kunststoffbeplankungen um das gesamte Fahrzeug gezogen, welche an Front und Heck durch Unterfahrschutzelemente im Aluminium-Design verstärkt werden.
Das Dach erhielt sich über beide Seiten erstreckende Relinge, die sich bis zum abschließenden Dachkantenspoiler hinziehen.
Serienmäßig rollt der Arona auf 16-Zoll-Felgen, optional unterstreichen bis zu 18 Zoll große Felgen den rustikalen Offroad-Charakter.

 

Seat Arona Felge
Die großen Räder machen den Seat Arona zum charmanten Offroader

 

Gesunder Mix bei der Motorenwahl

Insgesamt ist mit drei Benzinern, zwei Dieseln und einem Erdgasmotor für jeden das passende Aggregat dabei.
Die Grundversion kommt mit einem Einliter-Dreizylinder-Benziner samt Turboaufladung und 95 PS, welcher an ein manuelles Fünfgang-Getriebe gekoppelt ist.
Für mehr Schwung ist dieser auch mit 115 PS erhältlich und kann mit einem manuellen Sechsgang-Getriebe oder einem Siebengang-DSG kombiniert werden.
Ausschließlich der FR-Linie vorbehalten ist ein 1,5-Liter-Vierzylinder samt Turbo und 150 PS.

Die Selbstzünder generieren aus einem 1,6-Liter-TDI eine Leistung von 95 und 115 PS. Die 95-PS-Version ist wahlweise mit einem manuellen 5-Gang-Getriebe oder dem 7-Gang-DSG erhältlich, für die stärkere Variante ist ein manuelles Sechsgang-Getriebe vorgesehen.

Der Erdgasmotor soll als 90 PS starker Turbo-Dreizylinder Mitte des kommenden Jahres erscheinen.

 

Individualisierbar wie kaum ein SUV

Auch der Seat Arona ist in den von seinen Geschwistermodellen bekannten Versionen Reference, Style, Xcellence sowie FR erhältlich.
In der Variante FR ist der Arona mit einem adaptiven Fahrwerk sowie einem Fahrdynamikregelsystem mit vier einstellbaren Fahrprofilen ausgestattet.

Ob sich künftig auch ein Arona Cupra dazugesellt ist aus heutiger Sicht unklar.
Ungeachtet der Ausstattungslinie kann der Kunde sein Modell sehr flexibel gestalten.
Insgesamt sollen 68 Farbkombinationen möglich sein, dabei lassen sich Dach und Außenlackierung in verschiedenen Farben voneinander absetzen.

 

Seat Arona Innenraum
Blick in den Innenraum – Ein acht Zoll messender Farb-Touchscreen dominiert das Cockpit

 

Was kostet denn der Amigo?

Den Seat Arona kann man in der Reference-Linie mit 95 PS starkem Basismotor bereits ab 15.990 Euro erwerben. Für die „Style“-Version sind mindestens 18.420 Euro vorgesehen. Die Xcellence-Linie des Aronas ist mit mindestens 20.820 angesetzt. Das sportlich ausgelegte Topmodell „FR“ beginnt bei 21.620 Euro.

Text / Fotos: NewCarz

1 comments

Schreibe einen Kommentar