Audi AICON Concept – Die Zukunft einer Luxuslimousine

Audi Aicon Concept Front

Mit der Studie Audi Aicon Concept stellt der Ingolstädter Automobilhersteller ein vollkommen autonomes Concept Car vor, welches die Besucher der Frankfurter IAA gut anderthalb Jahrzehnte in die Zukunft blicken lässt.

Neben dem selbstverständlich rein elektrischen Antrieb mit einer enormen Reichweite von bis zu 800 Kilometer, verblüfft das Show-Car mit Unmengen an zukunftsweisenden Technologien.

 

Audi Aicon Concept – Wenn Illusion greifbar wird

Was sich die Ingolstädter unter „Luxus“ in der Zukunft vorstellen, ist wohl in erster Linie Größe – und damit verbunden viel Platz. Die Aicon-Studie überragt mit ihren 5,44 Metern Länge, sowie 2,10 Metern Breite das heutige Top-Modell Audi A8 L um satte 15 Zentimeter.

Die Vergleichsweise geringe Höhe von nur 1,51 Metern erweckt einen sehr sportlichen Eindruck. Sowohl die flach angesetzte Windschutzscheibe, wie auch die ausgeformten Radhäuser und das kurz gehaltene Heck unterstreichen diesen Eindruck. Auch bei den Felgen wurde nicht untertrieben – erhaben steht er standardmäßig auf 26-Zoll-Rädern. Der Radstand von 3,47 Metern toppt den A8 L um sage und schreibe 24 Zentimeter.

 

Audi Aicon Concept Felgen
Die gewaltigen 26-Zoll-Räder lassen im Radkasten keinen Spielraum

 

Der tief angesetzten Fensterlinie wurde im unteren Drittel ein Knick verpasst, wodurch die Fensterfläche deutlich kleiner wirkt und zudem den Passagieren trotz stark verdunkeltem Scheibenglas einen besseren Blick nach Außen gewährt.

 

Tief angesetzt – Über die komplette Fensterlinie zieht sich ein Knick

 

Innovation und Technik – Die Scheinwerfer der Zukunft

Wie schon heute im Audi E-tron Sportback verbaut, sitzen auch im Audi Aicon Concept hunderte LED´s in der Front. diese sollen neben der Straßenbeleuchtung vor allem mit ihrer Umwelt kommunzieren und so zum Beispiel mit animierten Grafiken Fußgänger am Zebrastreifen vor im Hintergrund herannahenden Autos warnen können oder sie auf die andere Straßenseite „winken“.

 

Audi Aicon Concept Heckansicht
Auch am Heck lösen die LED-Displays die klassischen Leuchten ab

 

Das Innere eines Luxusjets

In der vollautonomen Zukunftslimousine ist an einen Fahrer gar nicht mehr zu denken. Alles steht auf Autopilot und sowohl Lenkrad als auch Pedalerie fehlen gänzlich. Stattdessen ist Zurücklehnen angesagt – hierfür stehen die beiden um 50 Zentimeter längs verschieb- und um 15 Grad rotierbaren Vordersitze, wie auch die ausfahrbare Rückbank zur freien Wahl.

 

Audi Aicon ConnceptInnenansicht
Entgegengesetzt öffnende Türen – Das Einsteigen in den Audi Aicon ist genau so komfortabel wie das Sitzen

 

Durch die große und stark abgedunkelte Windschutzscheibe ist die Außenwelt zwar zu erahnen, doch in erster Linie fungiert sie als vollausfüllendes Head-up-Display, über das Filme, Bilder und Informationen abgerufen werden können. Es wird mittels Blicksteuerung oder durch den Dialog mit der virtuellen Assistentin „Pia“ – Audis Pendant zu Amazones „Alexa“ – gesteuert.

Bei der auf Komfort und Entspannung ausgelegten Fahrt von Tür zu Tür, wird man nicht durch einen Gurt an den Sitz gefesselt – Sensoren und die Vernetzung mit der Umwelt vermeiden Unfälle, noch bevor sie entstehen können und machen jedes Rückhaltesystem künftig überflüssig.

 

Unglaubliche Fahreigenschaften – zügig, wendig und extrem sanft

Ob im „Stop & Go“-Verkehr in den Innenstädten großer Metropolen oder bei hohen Geschwindigkeiten auf der Autobahn – die Passagiere sollen keinen Unterschied zum entspannten Sitzen auf der Wohnzimmercouch wahrnehmen. Ein aktives Luftfahrwerk vermeidet dafür bestmöglich sämtliche Karosseriebewegungen.

An allen vier Rädern wirken elektrisch angetriebene Aktuatoren jeder Karosserieneigung entgegen. Die adaptive Luftfederung wird durch ein vollaktives Federungssystem optimiert, wodurch das Audi Aicon Concept selbst über die größten Unebenheiten mit erstaunlicher Leichtigkeit hinübergleitet.

Mittels Rekuperation beim Bremsvorgang lädt das Audi Aicon Concept seine Batterien wieder auf. Damit die enorme Größe dem Audi Aicon Concept nicht zum Hindernis in dichten Metropolen wird, besitzt er eine Allradlenkung. Durch zwei lenkbare Achsen wird der Luxusliner extrem wendig – Audi gibt den Wendekreis mit 8,50 Metern an.

Die verbauten Festkörperbatterien, die über eine erheblich größere Energiekapazität als beispielsweise Lithium-Ionen-Akkus verfügen, ermöglichen eine immense Reichweite von 700-800 Kilometern. Dabei treiben sie die vier jeweils für ein Rad zuständigen Elektromotoren an.

Aufgrund des Hochvolt-Systems mit 800 Volt, lässt sich die Batterieeinheit des Aicon in weniger als 30 Minuten zu 80 Prozent aufladen. Selbstverständlich funktioniert das auch kabellos – durch induktives laden. Das Audi Aicon Concept steuert auch selbständig eine Ladestation an und lädt dort ganz ohne menschliche Unterstützung seine Batterien auf.

 

Audi Aicon Heck
Audi Aicon Concept – Ebnet den Weg für künftige Modelle

 

Garagen-Hüter oder Carsharing?

Zu diesem Thema gab Audi-Chef-Designer Mark Lichte an: „Die Autos der Zukunft werden viel spitzer“. Dabei redet er natürlich nicht vom Design, die Formulierung spielt sich auf ihre Nutzung an. Während wir unseren Stadtwagen für den Einkauf oder die Arbeit immer gerne in der Nähe wissen, wird der Stürmer für die Rennstrecke oder das SUV für den Wochenendurlaub auf Wunsch dazugebucht.

Wo reiht sich nun das Audi Aicon Concept ein? Der ultimative Luxus vom Audi Aicon Concept ist ein sehr spitzer Verwendungszweck, den quasi niemand durchgehend benötigt. Somit ist eine ständig allein fahrende Aicon-Flotte in Zukunft vorstellbar, die man sich bei Bedarf mittels Carsharing buchen und vor die Haustür fahren lassen kann. Lichte hofft allerdings, ebenfalls ein Design gefunden zu haben, das einen hohen Besitzwusch und somit einen starken Kaufreiz auslöst. Denn der klassische Luxus besteht ja auch darin, die Dinge erwerben zu können, die man nicht zwingend benötigt.

Text / Fotos: NewCarz

1 comments

Schreibe einen Kommentar