Ford F-150 – Turbodiesel für die Pick-up-Legende

Ford F-150 Exterieur

Der für den US-Markt vorgesehene Ford F-150 offeriert mit seinem neuen 3-Liter-Dieseltriebwerk Leistungwerte von 183 kW respektive 250 PS und fast 600 Nm Drehmoment.

In puncto Verbrauch soll der leistungsstarke Pick-up außerorts – nach noch vorläufigen Angaben – unterhalb der 8,0 Liter-Marke bleiben.

 

„Power-Stroke“ für den Klassiker

Das mit „Power Stroke“ artgerecht betitelte V6-Triebwerk des Ford F-150 soll eine Symbiose aus Kraft und vorbildlicher Effizienz darstellen. Der Selbstzünder erreicht sein Drehmomentmaximum von fast 600 Nm bereits bei 1.750 Touren und liefert seine Power praktisch über das gesamte Drehzahlband ab.

Mit diesem Dieselaggregat ausgerüstet, zieht das Arbeitstier Anhängelasten von mehr als 5,1 Tonnen und schultert mit 916 Kilogramm fast eine Tonne Nutzlast.

 

Ford F-150 Motor
V6-Power unter der Haube – der neue Dieselmotor

 

Ford erweitert die Motorenpalette des F-150 mit dem neuen Turbodiesel um eine sechste Antriebsoption. Der neue Sechszylinder steht sowohl für die 4×2-Versionen als auch für die 4×4-Allradvarianten des F-150 zur Verfügung.

 

Konzipiert für den gewerblichen Einsatz

Der neue Dieselmotor des Ford F-150 wurde für den gewerblichen Einsatz ausgelegt. Er teilt sich viele Technologielösungen mit dem 6,7 Liter großen „Power Stroke“ V8-Diesel des Super Duty-Modells der F-Serie.

Apropos Größe: Die viertürige SuperCrew-Großraumkabine besitzt wahlweise eine 5,5- oder eine 6,5 Fuß lange Ladefläche, die zweitürigen SuperCab Pick-up gehen mit 6,5-Fuß-Pritsche an den Start. 6,5 Fuß entspricht knapp zwei Metern, die 5,5 Fuß entsprechen ziemlich genau 1,67 Meter.

 

Der Turbo des Ford F-150

Der hocheffiziente Turbolader des Ford F-150 hat eine variable Geometrie und kennt praktisch kein Turboloch mehr. Die präzise Common-Rail-Einspritzung optimiert die Leistungsausbeute und die Kraftstoffeffizienz.

Das System injiziert den Dieselkraftstoff mit einem Druck von 2.000 bar in die Brennräume, was sich in sehr homogener Verbrennung, großer Laufruhe und geringeren Emissionen niederschlägt.

 

Karosserie aus Aluminium

Die robuste Konstruktion des Ford F-150 basiert auf der hochfesten Karosseriestruktur aus Aluminium, die 2015 eingeführt wurde und sogar militärische Stabilitätsstandards erfüllt.

Dank dieser Konstruktion konnte das Fahrzeuggewicht um fast 320 Kilogramm gesenkt werden.

 

SelectShift-Automatikgetriebe

Die serienmäßige SelectShift-Automatik mit zehn Gängen wurde für den neuen Selbstzünder speziell kalibriert.

Diese Schaltbox wählt anhand der jeweiligen Fahrsituation nichtsequenziell den optimalen Gang und kann so bei Bedarf Gänge überspringen. Eine Start-Stopp-Automatik gehört zur Serienausstattung und senkt den Kraftstoffbedarf und die Emissionswerte.

Der Bestellstart für das Pick-up-Urgestein ist Mitte dieses Monats und die Auslieferung beginnt im Frühjahr 2018. Wem nun das Wasser im Munde zu laufen droht und das unbändige „Haben-will“-Gefühl alles andere übermannt, sollte jetzt ganz tapfer sein: Diese Dieselvariante des Ford F-150 ist aktuell ausschließlich für den amerikanischen Markt vorgesehen – leider.

Demjenigen, der dem Bollern und der Magie hubraumstarker Amis verfallen ist, sei ein Blick auf das weitere Portfolio Fords empfohlen. Dort findet sich beispielsweise der große Bruder – ein Über-Pick-up mit dem vielversprechenden Namen Ford Raptor SuperCrew.

Text: NewCarz/ Fotos: Ford

1 comments

Schreibe einen Kommentar