Jeep Grand Cherokee S – Sondermodell der Legende

Jeep Grand Cherokee S Exterieur

Maximiert bullig und bissig – mit dem Jeep Grand Cherokee S wird das nächste Kapitel der traditionsreichen, 25-jährigen Geschichte des SUV-Flaggschiffs geschrieben.

So präsentiert die exklusive, sportliche Interpretation des SUV-Urgesteins vielfältige Designfeatures und Adaptionen in puncto Fahrwerk und Optik.

Das limitierte Sondermodell mit dem „S“ ist von Februar 2018 an in den deutschen Jeep-Showrooms zu sehen. Was wird geboten?

 

Das Design des Jeep Grand Cherokee S

Standhaftigkeit und Kraft sprechen aus jeder Kante, jedem Strich und jeder Sicke des massigen Allradlers. Besondere Akzente in mattglänzenden Granite Crystal zieren unter anderem die Embleme, die sieben Segmente des schwarzen Grills und die Heckleuchten des Editionsmodells.

 

Jeep Grand Cherokee S Interieur
Schwarzes Leder, ein neues Infotainmentsystem und ein markant-maskulines Ambiente im S

 

Für mehr Nachdruck bei der eigentlich unmissverständlichen Aussagekraft des massiven Hecks präsentiert die bislang bissigste Version des SUV dem Hintermann Doppel-Auspuffendrohre in einem Black Chrome Finish.

Das Interieur des S wird mit Details in Anodized Gun Metal, Black Wood und durch schwarze Ziernähte für den Instrumententräger in Szene gesetzt, während Metallaufsätze von Mopar die Pedale in den verdienten Fokus des Blicks lenken. Der Fahrer nimmt auf schwarzen, perforierten Nappaledersitzen Platz, die auch im Jeep Grand Cherokee SRT Verwendung finden.

 

Technologie-Update und Premiumfeatures

In puncto Technik erhält das Sondermodell eine ganze Reihe Updates. Zum Beispiel ist die neueste Version des Uconnect 8.4NAV Infotainment- und Navigationssystems samt eines 21,3 Zentimeter großen Touchscreens, Apple CarPlay und Android Auto an Bord.

Zwischen den Rundinstrumenten des Cockpits informiert ein vom Fahrer konfigurierbares, 17,8 Zentimeter großes TFT-Vollfarbdisplay über eine Vielzahl von Fahrzeugfunktionen. Neben dem Soundfaktor des Aggregats sorgt das Alpine Audiosystem mit einer Leistung von 506 Watt für die adäquate, akustische Reiseuntermalung.

 

Jeep Grand Cherokee S Exterieur
Artgerecht – die 20-Zoll-Räder des „S“

 

So tragen außerdem auch ein zweiteiliges Glasschiebedach, beheizbare Sitze vorn und hinten, belüftbare Vordersitze sowie die Zweizonen-Klimaanlage zum Premiumambiente im Jeep Grand Cherokee S bei.

 

Traktionsverlust? Nicht im Grand Cherokee

Legendär ist die 4×4-Kompetenz des Jeep Grand Cherokee. Der permanente Vierradantrieb Quadra-Drive II mit elektronischer Schlupfbegrenzung im Hinterachsdifferential erkennt Radschlupf und verteilt das Motordrehmoment automatisch auf alle Viere.

Ergänzend bietet der neue Jeep Grand Cherokee S das Jeep-Traktionsmanagement Selec-Terrain mit den fünf Einstellungen Auto, Snow, Sand, Mud und Rock. Zu den Funktionen von Selec-Terrain gehört auch die Bergabfahrkontrolle Hill Descent Control, die an starken Gefällen mit traktionsarmem Untergrund die Geschwindigkeit automatisch begrenzt.

 

Jeep Grand Cherokee S Exterieur
AWD prefered – in schmalen Serpentinen ist auf den permanenten Allradantireb Verlass

 

Im Jeep Grand Cherokee S sorgen mehr als 70 Funktionen für Schutz und Sicherheit. Zu diesen Systemen gehört die Aufprallvermeidung Forward Collision Warning, die Querbewegungserkennung Rear Cross Path Detection, der Spurhalteassistent LaneSense Departure Warning und der Totwinkelwarner Blind Spot Monitoring, um nur eine Auswahl zu nennen.

So vermögen es die Systeme des SUV auch, bei den Herausforderungen der City unterstützend zu agieren. Eine Rückfahrkamera ParkView hilft beim Rangieren in engen Parkhäusern mit einem dynamischen Führungsraster, während die Sensoren des ParkSense die vorderen und hinteren Bereiche überwachen.

Der Einparkassistent Park Assist erkennt ausreichend große Parklücken rangiert den Grand Cherokee S dann automatisch sowohl parallel als auch rechtwinklig zum Gehsteig in die Lücke.

 

V6 oder HEMI V8? Die Motoren der SUV-Legende

Drei hubraumstarke Aggregate stehen für den Jeep Grand Cherokee S zur Wahl. Der 3.0-Liter V6 MultiJet II Turbodieselmotor markiert den Anfang und offeriert 184 kW respektive 250 PS.

Der 3.6-Liter V6 Benzinmotor leistet 210 kW beziehungsweise 286 PS. Darf es noch etwas mehr Hubraum sein? Das Toptriebwerk ist der 5.7-Liter HEMI V8 Benziner mit 259 kW respektive 352 PS, dessen Kraft wie bei den anderen Aggregaten mit einem Achtgang-Automatikgetriebe übersetzt wird.

Der Preis des Selbstzünders startet bei 67.000 Euro und der des 3.0 V6 MultiJet bei 69.800 Euro. Für den Startpreis von 75.800 Euro rollt der HEMI ab Februar 2018 auf den heimischen Hof.

Mit dem Über-SUV Jeep Grand Cherokee Trackhawk steht auch ein gedoptes Exemplar mit der Lizenz für den Racetrackeinsatz bereit, während das Sondermodell Jubiläumsmodell Jeep Grand Cherokee „25th Anniversary Edition“ die Erfolge der Legende zelebriert. Weitere Details dieser Modelle finden Sie im NewCarz-Newsbericht.

Text: NewCarz/ Fotos: Jeep

2 comments

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise