Mitsubishi Space Star 2020 – Cityzwerg reloaded

Mitsubishi Space Star 2020

Der neue Mitsubishi Space Star 2020 folgt auf seinen im Jahr 2013 eingeführten Vorgänger mit neuem Design, neuer Technik und noch immer kompakten Abmessungen.


Dabei ist Deutschland besonders wichtig für den City-Runner, gilt er doch als wichtigster Absatzmarkt für den Space Star.

Im Rahmen eines Erstkontaktes haben wir uns den Neuen einmal angeschaut und sind den kleinen Flitzer mit 80 PS starkem 1,2-Liter-Dreizylinder in der Intro Edition+ gefahren. Fahrbericht.


Exterieur & Interieur – Noch immer stadtkonform

Der neue Mitsubishi Space Star 2020 zeigt sich uns beim Erstkontakt mit einer geänderten Frontpartie, welche den grimmigen Look des Vorgängers durch eine Portion mehr Sportlichkeit ergänzt. Das kommt nicht von ungefähr, denn der neue Space Star ist der letzte Mitsubishi, der nun das neue Markengesicht erhält, zu dem auch das sogenannte Dynamic Shield gehört.

Mitsubishi Space Star 2020 Front
Citykonform & dynamisch – Der neue Asiate bereichert das Kleinwagensegment.


Hinzu gesellen sich neue, gestufte Hauptscheinwerfer mit Reflektortechnik, die auf Wunsch auch mit LED-Leuchtmitteln bestückt sind.

Mitsubishi Space Star 2020 Seite
Gib mir Fünf! – Der Längenzuwachs des neuen Space Star beträgt fünf Zentimeter.


Auch von der Seite betrachtet, machen sich die Änderungen bemerkbar. Neben neuen Anbauteilen, die aus dem Mitsubishi-Zubehörregal stammen, fällt auf, dass der Kleine in der Länge zugenommen hat. Und zwar um ganze fünf Zentimeter, um genau zu sein. Damit erreicht er nun ein Gardemaß von 3,85 Meter. Dieser Längenzuwachs hat jedoch nicht nur optische Gründe.

Dynamic Shield
CI-konform – Der neue Space Star erhält als Letzter nun auch das Dynamic Shield.


Als Konsequenz eines besseren Fußgängerschutzes, musste die Frontpartie auch diesbezüglich nachgebessert werden, während die Insassen keinerlei Vorteile der fünf zusätzlichen Zentimeter haben – der Radstand bleibt unverändert bei 2,45 Metern.

Mitsubishi Space Star 2020 Heck
LED lässt grüßen – Auf Wunsch warten die Heckleuchten mit Diodentechnik auf.


Das Heck des Mitsubishi Space Star 2020 wurde ebenfalls leicht überarbeitet. Hier kommen nun optionale LED-Heckleuchten zum Einsatz, während der Stoßfänger nun stärker konturiert ist und den Kleinen optisch in die Breite zieht. Geblieben ist der relativ üppig dimensionierte Heckspoiler, der das Fahrzeug jedoch in puncto Dynamik nicht unerheblich unterstützt.

Mitsubishi Space Star Facelift
Loyal – Der Heckspoiler wurde vom Vorgängermodell übernommen.


Insgesamt stehen für den neuen Space Star neun Lackierungen bereit. Darunter auch das Titan-Weiß Premium-Metallic des Testwagens, welches als einzige Lackierung in einem aufwändigen Mehrschichtverfahren aufgetragen wird und mit 790 Euro auch einen recht hohen Aufpreis nach sich zieht.

Mitsubishi Space Star 2020 Zubehör
Aufwertung – Mittels Original-Zubehör kann der Kleine preiswert individualisiert werden.


Spannend ist darüber hinaus das bereits angesprochene Zubehör: An unserem Testwagen befinden sich Original-Anbauteile in Form von Front- und Heckspoilerecken sowie Seitenschweller im Carbon-Look, die von einem rot-schwarz abgesetzten Frontgrill ergänzt und im Innenraum mit einem Cockpitblenden-Set fortgeführt werden. Dieses sportliche Extra-Vergnügen schlägt mit rund 1.300 Euro plus Einbau zu Buche.

Innenraum Space Star Facelift
Pragmatikers Arbeitsplatz – Im Innenraum geht’s gut sortiert zu.


Im Innenraum des neuen Mitsubishi Space Star 2020 ist nahezu alles beim Alten. Zweckdienlich und aufgeräumt, präsentiert sich uns das Interieur, während ein neuer Zentralbildschirm mit einer Diagonale von 6.5 Zoll das Zentrum des Infotainments darstellt. Nur der Top-Version ist der 7-Zoll-Touchscreen vorbehalten.

Space Star Carbon Look
Carbon-Style – Auch für den Innenraum gibt es auf Wunsch Carbon-Applikationen.


Platztechnisch geht es ebenfalls zu wie im Vorgänger. Vier Personen finden hier ihren Platz in dem kleinen Asiaten und auch Passagier Nummer fünf darf sich mit auf die Rückbank quetschen, sofern sich die Fahrt nur im innerstädtischen Bereich abspielt.

Mitsubishi Space Star 2020 Rückbank
Alles beim alten – Die Rückbank eignet sich eher für zwei, denn für drei Personen.


Der Kofferraum fasst immerhin 235 Liter, die durch das Umklappen der Sitze auf 912 Liter erweitert werden können, falls doch einmal der Großeinkauf etwas umfangreicher ausfällt.

Mitsubishi Space Star 2020 Kofferraum
Wocheneinkauf? Check! – Mit 235 Litern ist der Space Star ausreichend gerüstet.


Unser Eindruck manifestiert sich schon nach wenigen Kilometern: Der neue Kleine ist durch und durch ein City-Flitzer, nicht unbedingt für die Langstrecke konzipiert und wurde mit nicht wenig Plastik bestückt, welches jedoch weitgehend hübsch in Szene gesetzt wurde. Einen nicht unerheblichen Beitrag hierzu leistet das Carbon-Cockpitblenden-Set für gerade einmal 139 Euro plus Einbau.


Motor & Fahreigenschaften – Drei Zylinder für die City

Den Vortrieb im neuen Mitsubishi Space Star übernimmt immer ein Dreizylinder-Benzinmotor. Den Einstieg macht ein 1,0-Liter-Aggregat, welches stets mit einem manuellen Fünfgang-Getriebe kombiniert wird.

Mitsubishi Space Star 2020 Motor
Three to drive – Zur Wahl stehen im neuen Space Star zwei Dreizylinder-Benziner.


Darüber rangiert ein 1,2-Liter-Motor, welcher ebenfalls mit fünf handgeschalteten Gängen oder auf Wunsch mit der stufenlosen Automatik CVT angeboten wird. Im Rahmen unseres Erstkontaktes fuhren wir letztere Motor-Getriebe-Kombination.

Mitsubishi Space Star 2020 CVT
Stufenlos – Optional steht für Mitsubishi´s Kleinsten ein stufenloses CVT-Getriebe bereit.


Mit typischen Dreizylinder-Knurren starten wir unsere Testfahrten durch die Amsterdamer City. Schnell fällt auf, dass der 1,2er nach Erreichen der Betriebstemperatur recht ruhig läuft und seine Arbeit ziemlich stoisch verrichtet. Wer seinen Gasfuß unter Kontrolle hat, kommt auch mit dem CVT-Getriebe bestens zurecht, dass ohne größere Auffälligkeiten stets mit den unteren bis mittleren Drehzahlen Vorlieb nimmt.

Klimaanlage
Manuell – Je nach Ausstattung gibt es eine Klimaanlage oder -automatik.


Das ändert sich erst abseits der Stadt bei einem beherzten Tritt aufs Gaspedal. Dann zeigt der Dreizylinder unter heiserem Sound, dass die 80 Pferdchen hier auf nicht einmal eine Tonne Gewicht treffen, was recht unerwartete Sprint-Qualitäten zum Vorschein bringt. Wirklich sportlich wird es zwar nicht, aber die 100 km/h sind gefühlt schneller erreicht, als es das Datenblatt mit 13,5 Sekunden meint.

Space Star Lenkrad
Volant – Das Lenkrad liegt gut in der Hand, die Bedienung ist übersichtlich.


Sowohl in der City als auch abseits davon, konnte uns das Fahrwerk des Mitsubishi Space Star 2020 überzeugen. Es hat den Anschein, als hätten die Entwickler hier einen validen Kompromiss aus angenehmer Straffheit und Alltagskomfort gefunden – alles natürlich unter Berücksichtigung des Kaufpreises und vor allem dem Fahrzeugsegment.

Tempomat
Wirklich einfach – Das Tempomat lässt sich easy vom Lenkrad aus bedienen.


Unebenheiten dringen erst dann zum Fahrer durch, wenn die Fahrbahn wirklich in miserablem Zustand ist und wirkliche Schwächen leistet sich der Kleine trotz seines kurzen Radstandes von nur 2,45 auch auf der Autobahn nicht.

Space Star Felgen
Sein Revier ist die City – Das unterstreicht auch der Wendekreis von nur 9,20 Metern.


Besonders erwähnenswert sei die recht leichtgängige Lenkung, die zwar etwas mehr Feedback liefern könnte, in urbanen Gefilden allerdings nicht negativ auffällt. Dass ebendiese Gefilde das präferierte Metier des kleinen Asiaten sind, zeigt auch ein Blick auf den Wendekreis, der gerade einmal 9,20 Meter beträgt. Zum Vergleich: Ein aktueller VW Polo kommt auf einen Wendekreis von 10,70 Meter.

Mitsubishi Space Star 2020 Weiß
Ohne Schrecken – Auch an der Tankstelle findet der Fahrspaß im Space Star kein Ende.


Der Verbrauch des neuen Mitsubishi Space Star 2020 liegt laut Hersteller bei durchschnittlich 4,6 Litern Super pro 100 Kilometer. Zwar konnten wir während unseres kurzen Tests keine validen Verbrauchswerte erfahren, hochgerechnet genehmigte sich unser Testwagen jedoch ungefähr reichlich fünf Liter. Natürlich werden wir im Rahmen eines späteren Einzeltests genaue Verbrauchswerte nachliefern.


Technik & Assistenz – Volle Hütte nur im „Top“

Ausstattungstechnisch zeigte sich unsere Intro Edition+ als zweithöchste Ausstattungslinie mit vielen Features bestückt, die man im Alltag gut und gerne nutzt. Nachfolgend behandeln wir die relevantesten Ausstattungsumfänge des von uns gefahrenen Testwagen.

Mitsubishi Space Star 2020 6,5 Zoll
Bestens vernetzt – Dank Apple CarPlay und Android Auto.


Das Infotainment wartet mit einem 6,5 Zoll Touchscreen auf, der neben einer Smartphone-Anbindung via Apple CarPlay und Android Auto auch über ein integriertes TomTom-Navigationssystem verfügt. Nur der Ausstattungslinie „Top“ ist der um 0,5 Zoll gewachsene 7-Zoll-Screen vorbehalten. Darüber hinaus gibt es eine Bluetooth-Freisprecheinrichtung.

elektrische Spiegel
Halbe Miete – Die Außenspiegel können elektrisch verstellt, aber nicht angeklappt werden.


Für die akustische Untermalung sorgt ein Soundsystem mit vier Lautsprechern, dem bei höherer Lautstärke zwar schnell die Reserven ausgehen, was einer pragmatischen Klientel jedoch nicht weiter negativ auffallen sollte. Dafür kann sich diese am integrierten DAB+ Radio erfreuen, welches in unserem Test keinerlei Ausfälle zeigte.

MuFu Lenkrad
Multifunktional – Dank Steuerkreuz ist auch für die Steuerung des Infotainments gesorgt.


Dem Komfort zuträglich ist zudem eine Klimaanlage sowie eine zweistufige Sitzheizung für die vorderen Plätze. Letzte konnte Rücken und Sitzapparat bei den kühlen Testtemperaturen angenehm schnell erwärmen.

Sitzheizung
Relevant – Ein USB-Slot und die Sitzheizung in der Mittelkonsole.


Falls es doch mal einige Kilometer über die Autobahn geht, steht ein Tempomat bereit. Dieses lässt sich absolut intuitiv mit einer Wippe und zwei Tasten am Lenkrad bedienen.

Mitsubishi Space Star 2020 Halogen
Klarglas regelt – Nur der Variante „Top“ sind die neuen Bi-LED-Scheinwerfer vorbehalten.


Um in den Genuss weiterer Ausstattungsoptionen zu kommen, muss man zwangsläufig auf die „Top“ genannte Version zurückgreifen. Diese verfügt dann unter anderem über ein Auffahrwarnsystem mit Notbremsassistent und Fußgängererkennung, einen Spurhalteassistenten, Bi-LED-Scheinwerfer samt Fernlichtassistent, eine Rückfahrkamera sowie ein Keyless-System.


Varianten & Preise des Mitsubishi Space Star 2020

Der neue Mitsubishi Space Star 2020 wird mit zwei Motoren und in drei Ausstattungslinien angeboten:

  • Basis – so nennt Mitsubishi die Einstiegsversion ihres Kleinsten, die ab 10.490 Euro immer mit fünf Türen und dem 71-PS-Motor vorfährt und sich unter anderem durch sechs Airbags, Licht- und Regensensor, einer Berganfahrhilfe sowie elektrisch einstellbaren Außenspiegeln und elektrischen Fensterhebern vorne auszeichnet.
  • Plus – heißt die zweite Stufe, die ebenfalls nur mit dem kleineren Motor zu bekommen ist und mindestens 12.890 Euro kostet. Sie verfügt zusätzlich über ein Start-Stopp-System, eine Klimaanlage, ein Audiosystem mit CD- und MP3-Funktion plus USB-Eingang sowie einer Zentralverriegelung mit Fernbedienung und LED-Heckleuchten.
  • Top – hier ist der Name Programm. Für mindestens 16.890 Euro erhält der Kunde zusätzlich das 7-Zoll-Infotainment, Bi-LED-Scheinwerfer samt LED-Tagfahrlicht, eine schlüsselloses Smart-Key-System, Klimaautomatik und Stoff-Kunstledersitze. Hinzu gesellt sich eine Rückfahrkamera, ein Auffahr-Warnsystem samt Fußgängererkennung und Notbremsassistent sowie ein Fernlicht- und Spurhalteassistent. Die Top-Version ist ausschließlich mit dem 80-PS-Dreizylinder erhältlich.


Hinzu kommen zur Markteinführung zwei Sondermodelle:

  • Intro Edition – Ab 11.790 Euro gibt es das immer 71 PS starke Editionsmodell unter anderem mit einer Klimaanlage, Zentralverriegelung mit Fernbedienung sowie einem Audiosystem mit CD- und MP3-Funtkion einschließlich aller Ausstattungsumfänge des Modells „Basis“.
  • Intro Edition+ – Das ausschließlich 80 PS starke zweite Sondermodell kostet mindestens 14.490 Euro und offeriert neben allen Ausstattungen der „Plus“-Version on top 15-Zoll-Räder, Privacy Glass, ein TomTom-Navi samt 6,5-Zoll-Touchscreen, Apple CarPlay, Android Auto, Bluetooth und DAB+ sowie beheizte Außenspiegel. Hinzu kommen eine Sitzheizung vorne, elektrische Fensterheber hinten, ein Tempomat, höhenverstellbare Vordersitze sowie Schaltknauf und Lenkrad mit Lederbezug.

Mitsubishi Space Star 2020 Tagfahrlicht
Obsolet – Leider warten die meisten Space Stars nicht mit LED-Tagfahrlicht auf.


Mitsubishi gewährt auf beide Modelle der Intro Edition aktuell einen sogenannten Einführungs-Rabatt von 2.000 Euro, wodurch der Einstiegspreis der Intro Edition auf 9.790 Euro beziehungsweise auf 12.490 Euro bei der Intro Edition+ sinkt.

Mitsubishi Space Star 2020 Intro Edition+
Intro Edition+ – Vor allem das Preis-Leistungs-Verhältnis macht den Kleinen interessant.


Zur Wahl stehen zwei Dreizylinder-Benzinmotoren mit 1,0 Litern Hubraum und 71 PS beziehungsweise 1,2 Litern Hubraum und 80 PS. Beide Antriebe sind standardmäßig an ein manuelles 5-Gang-Getriebe gekoppelt, für das größere Aggregat steht gegen einen Aufpreis von 1.100 Euro auch die von uns getestete, stufenlose CVT-Automatik zur Wahl.


Fazit zum Mitsubishi Space Star 2020

Der neue Mitsubishi Space Star 2020 präsentierte sich uns als pragmatischer Begleiter für urbane Gefilde ohne nennenswerte Allüren. Mit ausreichend Ausstattung, die alltägliche Komfortansprüche in ihren Grundzügen bedient und einem Antrieb, der auch ex-urbane Metiers nicht scheut, dürfte sich die neue Generation des kleinen Asiaten besonders bei einer preisbewussten, jungen Klientel nicht geringer Beliebtheit erfreuen.

Mitsubishi Space Star 2020 Fazit
Pragmatisch, praktisch, kompakt – Der neue Space Star bleibt seinen Tugenden treu.


In Verbindung mit dem Einführungsrabatt startet der neue Space Star bei knapp 9.800 Euro und ist damit nicht nur einer der Günstigsten im Segment sondern auch eine echte Alternative zu seiner Konkurrenz.

Text / Fotos: NewCarz

Kamera: Canon EOS 6D

Technische Daten: Mitsubishi Space Star 1.2 Benziner CVT Intro Edition+

  • Farbe: Titan-Weiß Premium-Metallic
  • Länge x Breite x Höhe (m): 3,85 x 1,67 x 1,51
  • Radstand (mm): 2.450
  • Motor: Dreizylinder-Reihen-Motor
  • Leistung: 59 kW (80 PS) bei 6.000 rpm
  • Hubraum: 1.193 ccm
  • Max. Drehmoment: 106 Nm bei 4.000 rpm
  • Getriebe: Stufenloses Automatikgetriebe CVT
  • Antrieb: Frontantrieb
  • Durchschnittsverbrauch (WLTP): 4,6 L/100 km
  • Durchschnittsverbrauch (NewCarz): 5,1 L/100 km
  • CO2-Emissionen (Herstellerangabe): 106 g/km
  • Abgasnorm: Euro 6d-TEMP
  • Höchstgeschwindigkeit: 173 km/h
  • Beschleunigung von 0 auf 100 km/h: 13,5 Sekunden
  • Leergewicht (kg): 980
  • Zuladung (kg): 465
  • Kraftstofftank Benzin (l): 35
  • Kraftstoffart: Benzin
  • Neupreis des Testwagens: ca. 16.380 Euro plus Zubehör (Grundpreis Space Star: 10.490 Euro)

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise