VW Golf 8 GTE und VW Golf 8 eHybrid im Erstkontakt

VW Golf 8 eHybrid

Wir testeten den VW Golf 8 GTE und VW Golf 8 eHybrid – den Erstgenannten auf einer Verbrauchsfahrt, den Zweiten im Alltag.

Die neuen Plug-In-Hybridmodelle wiesen eine elektrische Reichweite von rund 50 Kilometern vor und überzeugten mit niedrigen, kombinierten Verbrauchswerten.

Angegeben ist der VW Golf 8 eHybrid mit bis zu 80 Kilometer (NEFZ) rein elektrischer Reichweite und der leistungsstärkere VW Golf 8 GTE erreiche laut Werksangabe bis zu 62 Kilometer, die auch wir ohne große Autobahnetappe voll ausgeschöpft hätten. Dazu nachfolgend mehr.


VW Golf 8 eHybrid Seite
Hier im Bild der Golf eHybrid mit seiner zusätzlichen Klappe im linken vorderen Kotflügel.



Beide Hybride können ab sofort bestellt werden. Acht verschiedene Golf- und Golf Variant-Modelle sollen bis zum Ende des Jahres mit einem Hybridantrieb zur Verfügung stehen.

Die neuen, getesteten Plug-In-Hybridantriebe unterscheiden sich vom Vorgänger durch einen um das Doppelte gewachsenen Batterie-Energiegehalt von nunmehr 13 kWh.


Neue Hybridmodelle ebnen den Weg zur E-Ära

Volkswagen erweitert mit den VW Golf 8 Hybridmodellen sein E-Mobilitätsportfolio auf dem Weg zur ID.-Familie und dennoch achtet man im Hause VW stoisch darauf, dass der „good old“ Golf sich selbst treu bleibt. Als einer der wichtigsten und kulturträchtigsten Veteranen der Automobilgeschichte, als Alltagsspezialist und Fortbewegungsmittel von Generationen, wird der elektrifizierte Golf im Design dezent, stilvoll und sehr gelungen veredelt. Darüber hinaus zählen wie immer nur die inneren – und natürlich auch die Verbrauchswerte.


Verbrauch des VW Golf 8 GTE und des VW Golf 8 eHybrid

Der Golf eHybrid ist dabei primär auf Komfort ausgelegt und bietet eine Systemleistung von 204 PS. Werksseitig angegeben ist der kombinierte Verbrauch im NEFZ -Zyklus mit 1,4-1,2 Litern auf 100 km. Auf unserer 100 Kilometer langen Testfahrt durch die Börderegion rund um Wolfsburg erreichten wir einen durchschnittlichen Verbrauch von 3.2 Litern auf 100 Kilometer sowie 8.2 kWh/100 km.


eHybrid beim Laden
Hinter dieser Klappe versteckt sich der Ladeanschluss für den Hybrid-Akku.



Die Reichweite der Batterie beträgt demnach auf der an 100-Stundenkilometer-Etappen reichen Route rund 50 Kilometer. Man gelangt über das „Mode“-Bedienfeld schnell in die Hybrideinstellungen und kann dort die bestenfalls höchste Rekuperationsstufe einstellen, welche eine erhebliche, aber gleichzeitig angenehm-sanfte Verzögerung bei der Gaswegnahme erzeugt.


VW Golf 8 eHybrid und VW Golf 8 GTE Rekuperationsstufen
Drei Rekuperationsstufen stehen jeweils im VW Golf 8 eHybrid und VW Golf 8 GTE zur Verfügung.



Der Clou: Man muss nicht – wie bei anderen Automarken – manuell mittels Wählhebel den vielfach als B-Modus bekannten Rekuperationsvorgang starten und dann die Stärke der Rekuperation auswählen – dies erfolgt alles automatisch. Vorteil: Keine zusätzlichen Knöpfe, Schalter und Bedienhinweise.

Nachteil: Keiner – man erkennt am Interieur nicht, dass man in einem Hybriden sitzt. Ein Golf bleibt schließlich immer ein Golf. Im neuen Golf 8 eHybrid wie auch im GTE erfolgt das Aufladen während der Fahrt sehr flüssig, die Verzögerung ist ruckelfrei, sanft, kontrollierbar und die Motorbremse ist ausgesprochen komfortabel.


eHybrid Butch
Visitenkarte – Das Namensschild trägt der eHybrid am Heck.



Somit hat der eHybrid in der Rekuperationsphase ein technisch ausgesprochen gelungenes und ausgewogenes Hybridsystem, welches den Umstieg und die Umgewöhnung vom reinen Verbrenner auf den Hybridantrieb sehr erleichtert. Dazu kommt, dass der bewährte 1.4 TSI mit 110 kW in beiden Modellen eine Punktlandung darstellt, um im Alltag agil und zeitgleich kraftstoffsparend unterwegs zu sein.


Reichweite Golf eHybrid
Über 550 Kilometer kommt der Golf eHybrid laut Bordcomputer mit vollem Tank und Akku.



Der VW Golf eHybrid hat vollgetankt und -geladen eine Reichweite von 510 Kilometern plus rund 50 Kilometern elektrischer Reichweite. Wir sind möglichst Topspeed mit dem eHybriden die 180 Kilometer von Wolfsburg nach Hannover und zurück gefahren. Bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 90 km/h und Höchstgeschwindigkeiten um rund 220 km/h ergibt sich ein Verbrauch von 6.8 Litern sowie 4.7 kWh/100 Km. Werte, die zeigen, dass sich der genaue Blick auf den neuen Golf-Hybriden lohnen kann.


Wie fährt sich der neue VW Golf 8 GTE?

Für unsere rein elektrische Verbrauchsfahrt mit dem VW Golf 8 GTE wurde ein Ziel in 59 km Entfernung angesteuert – nach rund 55 Kilometern schaltete sich erstmals der Verbrenner hinzu. Somit sind die von Volkswagen angegebenen, rein elektrisch fahrbaren 62 Kilometer sehr realistisch. Rund 75 Prozent der Strecke legten wir auf A39 und A2 zurück – im Landstraßentempo auf der rechten Spur und bei ausgeschalteten Komfortfunktionen wie der Klimaanlage.


VW Golf 8 GTE
Der GTE ist der Performance-orientierte Hybrid-Golf, was man auch optisch sieht.



Fährt man puristisch und unaufgeregt, kann man die E-Reichweite maximal ausreizen, um am Zielort zu laden. Wenn die Batterie leer ist, hat man noch immer eine Reichweite von 470 Kilometern. Nach 116 Kilometern Fahrt – 55 Kilometer davon rein elektrisch – beläuft sich unser Verbrauch auf 4,3 Liter sowie 8,0 kWh pro 100 Kilometer Strecke.

Der VW Golf GTE wird werksseitig mit einem kombinierten Kraftstoffverbrauch von 1,7 Litern und 12,4 kW/h pro 100 km Stromverbrauch im NEFZ-Zyklus angegeben. Dies sind recht realitätsnahe Werte, die den GTE als Cityflitzer mit Überambition charakterisieren – schließlich ist der VW Golf GTE der Performance-Hybride mit kräftigen 245 PS Systemleistung. Damit erreicht der GTE dank elektrischer Zusatzkraft das Leistungsniveau des amtierenden VW Golf GTI.




In puncto Fahrgefühl haben beide Hybride eine Gemeinsamkeit: die satte, für einen Golf typische, ausgeglichene Straßenlage. Trotz des Akkus im Ladeboden des Kofferraumes liegt der Golf sicher, neutral und durcheilt sogar agil Kurven und auf gerader Strecke liegt – nein, eher klebt er quasi auf dem Asphalt.

Tatsächlich büßt der Plug-In-Hybrid nichts von seiner Agilität und der golftypischen Gelassenheit in jedem Geschwindigkeitsbereich ein. Dennoch ist das Extragewicht nicht von der Fahrerhand zu weisen. Im gleichen Zuge fällt auf, dass der Anfahrvorgang und das Bremsen im E-Modus vergleichsweise hörbar vom E-typischen Summen und Sauseln begleitet werden.


Preise und Ausstattung von VW Golf 8 GTE und VW Golf 8 eHybrid

Die achte Golfgeneration mit neuem Hybridantrieb startet in Deutschland ab 39.781,18 Euro und der 245 PS starke Golf GTE beginnt bei einem Grundpreis von 41.667,40 Euro. Der VW Golf eHybrid kommt in der Ausstattungsversion „Style“, während der Golf 8 GTE als eigenständiges Modell mit individuellen „GTE“-blauen Features vorfährt.

Beide haben die futuristische LED-Lichtleiste im Kühlergrill und individuelle Frontschürzendesigns, aber nur der GTE verfügt über das stylische Nebelleuchten-Quintett. Das den Händen schmeichelnde, griffige GTE-Sportlederlenkrad mit Tasten, die wie Smartphones das haptische Feedback beherrschen, ist das nächste Kaufargument.

Der GTE verfügt über besagte, individualisierte Stoßfänger und eigenständige Sportsitze samt standesgemäß integrierter Kopfstützen. Deren feines Karomuster wird mit blauen Linien akzentuiert, während GTE-blaue Farbflächen die Seiten bespielen.


VW Golf 8 eHybrid und VW Golf 8 GTE Zentralbildschirm
What you see is what you get – Die Auswahl von Antriebs- und Fahrmodi ist kinderleicht.



Die reichhaltige Ausstattung mit dem Digital Cockpit Pro, Discover Media und dem Travel Assist für das assistierte Fahren bis 210 km/h zeugen davon, dass die Hybridmodelle sicherlich zur Spitze der Golfriege zählen. Ein Manko des GTE ist, dass die induktive Ladeschale des GTE für große Smartphones ungeeignet ist, da sich diese in der Mechanik der Ablagefläche darüber verkeilt. Da letztere Ablagefläche im VW Golf 8 eHybriden fehlt, ist dessen Ladestation perfekt dimensioniert.


Es folgen VW Golf 8 GTI, GTD und der VW Golf 8 R

Für Volkswagens Produktoffensive legen der VW Golf 8 GTE und VW Golf 8 eHybrid nur den Grundstein. In den nächsten Monaten kommen die Hybridvarianten des GTI, Golf GTD und Golf R auf den Markt, gefolgt vom neuen und vielfach erwarteten VW Golf Variant als Hybrid.


Motorraum VW Golf 8 eHybrid und VW Golf 8 GTE
Unter der Haube zeigt sich die Hybridtechnik an leuchtend orangefarbenen Kabeln.



Mild-Hybridmodelle wie der Golf eTSI mit 48V-Mild-Hybridantrieb und 150 PS werden bereits verkauft, wobei für den eTSI noch dieses Jahr zwei weitere Leistungsstufen folgen.

Ein Teil der Fotografien des VW Golf 8 eHybrid entstand vor der ikonischen Kulisse des Phaeno Wolfsburg – einem Erlebnismuseum, in welchem die Kraft der Elektrizität auch eine zentrale Rolle spielt.




Text / Fotos: NewCarz

Kamera: Canon EOS 6D

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise