Opel Insignia Sports Tourer GSi – Ajourierter Kombi

Opel Insignia Sport Tourer GSi

Drei Jahre nach der Einführung der zweiten Generation des Insignia erhielt dieser nun eine Modellpflege, welche wir an dieser Stelle mit dem Opel Insignia Sports Tourer GSi Facelift genauer beleuchten wollen.

Nach wie vor basiert der Insignia auf einer GM-Plattform, die Zugehörigkeit zum PSA-Konzern konnte die aktuelle Generation noch nicht in der Tiefe verändern. Ob das gut ist oder nicht, klärt dieser Fahrbericht.


Exterieur – Tiefer, breiter, satter

Das Opel Insignia Sports Tourer GSi Facelift wurde in überschaubarem Umfang nachgeschärft, was man besonders an der Front erkennt. Hier hielten neue Scheinwerfer Einzug, die analog zum neuen Corsa die blitzartige Lichtsignatur zeigen – LED-Licht ist ab sofort serienmäßig in allen Insignia-Modellen.


Opel Insignia Sport Tourer GSi Front
Das neue Frontdesign lässt den Insignia nach dem Facelift optisch breiter erscheinen.



Der Frontgrill wurde breiter und erhielt einen Chromrand; die Lamellen sind nun anders strukturiert. Gemeinsam mit der modifizierten Frontschürze wirkt der Opel breiter und auch tiefer über der Fahrbahn lauernd, wodurch die Rüsselsheimer Mittelklasse in Summe einen satten Auftritt hinlegt. 


Opel Insignia Sport Tourer GSi Seite
Long Vehicle – Die Kombiversion des Insignia wirkt nicht nur riesig, sie ist es auch.



Seitlich betrachtet, wirkt der Opel Insignia Sports Tourer GSi extrem groß, ja beinahe riesig und unterscheidet sich durch ebendiese Länge deutlich vom Astra Sports Tourer. Selbst die Insignia-Limousine wird um fast neun Zentimeter in der Länge überflügelt. Die Kombi-Linie bleibt dabei durchgehend elegant und zeigt sich mit markanten roten Brembo-Sätteln dynamisch. Noch satter wäre der Anblick sicherlich mit den serienmäßigen 20-Zoll-Rädern, doch unser Testwagen stand auf Winterreifen im 18-Zoll-Format.


Opel Insignia Sport Tourer GSi Heck
Keine Allüren – Auch als GSi bleibt die Heckansicht nahezu brav im Aussehen.



Am Heck gibt’s keine Überraschungen, der Kombi wirkt recht zurückhaltend und alles andere als krawallig. Wären da nicht die dezenten GSi-Logos, würde man vermutlich gar nicht auf ein sportliches oder gar auf das Topmodell schließen. Der GSi besitzt zudem serienmäßig einen dezenten Dachspoiler, der sich elegant in das Gesamtbild integriert.


Interieur – Freiräume und alles an seinem Platz

Der Innenraum des Opel Insignia Sports Tourer GSi offenbart sich als sehr solide, mit vielen wertigen Materialien sauber verarbeitet.


Armaturenbereich Insignia
Leicht fahrerorientiert und ein sauber integrierter Center-Screen – Der Insignia zeigt noch GM-DNA.



Die vorderen Sportsitze mit den integrierten Kopfstützen besitzen als Bezug einen Mix aus Alcantara und Leder. Sie tragen das AGR-Logo nicht ohne Grund und sind nicht nur extrem bequem, sondern auch uneingeschränkt langstreckentauglich. Das Cockpit verläuft dynamisch mit geschwungenen Rundungen, der Zentralbildschirm wurde derweil direkt in der Instrumententafel integriert.




Das Lenkrad liegt griffig gut in der Hand und erlaubt hindurch den Blick auf die klassisch analogen Cockpitinstrumente, welche durch ein mittig platziertes Infodisplay ergänzt werden, das teilweise bis in die analogen Instrumente verläuft.




Platz gibt es im Opel Insignia Sport Tourer GSi vorne und hinten in rauen Mengen und auch das Ladeabteil schluckt extrem viel. Mit 550 Litern passen hier 70 Liter mehr hinein als in den Kofferraum der Limousine. Maximiert wird der Unterschied noch größer: Bei der Limo ist bei immer noch beachtlichen 1.445 Litern Schluss, wohingegen der Kombi 220 Liter mehr verkraftet.


Fondbereich Insignia Kombi
Ein- und Aussteigen ist im Fall des Sports Tourer ein einfaches Unterfangen.



Der Zustieg gelingt auch zum Fond recht bequem dank weit öffnender Türen und einer nicht zu tiefen Dachlinie – auch das ist ein spürbarer Unterschied zur Limousine, bei der das nach hinten abfallende Dach hier für Einschränkungen sorgt.


Motor und Fahreigenschaften – Zu komfortabel für einen GSi?

Mit 230 PS leistet der Zweiliter-Turbobenziner exakt 30 PS weniger als das Insignia Sport Tourer GSi Vorfacelift. Ob das bemerkbar ist? Ja, ist es im Grunde schon, doch man kann die Leistung durchaus als ausreichend bezeichnen. Der Insignia ist als GSi durchgängig flott, bleibt in allen Lebenslagen als gut motorisierter Mitstreiter dabei, zeigt sich aber stets als geschmeidiger Vertreter der Zunft.


Motorraum GSi
Emissionsärmer, aber auch weniger Leistung – Der Zweiliter liefert nun 230 PS.



Hand aufs Herz: Wünscht man sich von einem Opel mit GSi-Zusatz nicht grundsätzlich einen richtig sportlich orientierten Charakter? Wir vermissen hier einfach die Merkmale, welche früher einen GSi ausmachten: Sportlich straff, zackig, bissig und hellwach. Das alles fehlt hier oder ist nur in Nuancen zu erahnen.  

Zwar ist der Kombi nicht wirklich langsam, aber eben auch keine Sportskanone. Es geht bei Bedarf konsequent, aber immer mit Contenance und einer fast geschmeidig wirkenden Gelassenheit vorwärts. Oder anders ausgedrückt: Jeder 240-PS-Diesel aus dem VAG-Konzern zieht den Top-Insignia nahezu spielerisch ab.


Schaltknauf
Die 9-Stufen-Automatik beherrscht sanfte und schnelle Schaltvorgänge.



Das FlexRide Fahrwerk mit seinen adaptiven Möglichkeiten realisiert zwar einiges an Bandbreite, bleibt aber selbst im Sportmodus mit den dann gestrafften Dämpfern eher komfortorientiert. Im Vergleich zu einem Golf GTI ist dieser selbst im Normalmodus straffer abgestimmt als der GSi im Sportprogramm.

Diese Komfortorientiertheit hat natürlich andere Vorzüge und lange Strecken bewältigt man im Opel problemlos, steigt selbst nach fünf Stunden Dauerfahrt nahezu relaxt aus. Die Brembo-Bremsanlage ist eine wahre Macht und hat mit dem nicht allzu leichten Kombi leichtes Spiel. Diese entsprechen vollumfänglich der Philosophie eines GSi.


Brembo Sattel
Bei Bedarf so feurig wie die Farbgebung der Sättel – Die standfesten Brembos des GSi.



In der Stadt lässt sich der Insignia zwar recht gut manövrieren, doch gehört dieses Schiff eindeutig auf die Langstrecke. Hier fühlt sich der große Kombi zuhause und das adaptive Fahrwerk fördert im Tour-Modus maximalen Komfort zutage.


AWD-Taste
Die Fahrmodi und der Allradantrieb lassen sich über Tasten in der Mittelkonsole bedienen.



Im Übrigen setzt man beim gelifteten Insignia auf einen zuschaltbaren Allradantrieb. Das heißt, das Auto bleibt auch als 4×4 grundsätzlich als Fronttriebler unterwegs, was sich im Verbrauchsverhalten widerspiegeln soll. Eine Taste mit AWD-Schriftzug sitzt unübersehbar in der Mittelkonsole und kann auch während der Fahrt bedient werden.


Fahrmodi Insignia
Drei Fahrprogramme: Tour ist für das komfortable und verbrauchsoptimierte Fahren.



Mit aktiviertem AWD sind etwaige Traktionseinbußen beispielsweise beim Ampelstart dann Geschichte und dank Torque Vectoring an der Hinterachse bleibt der GSi bei sportlicher Fahrweise deutlich länger in der Spur. Wer es also besonders sportlich mag, sollte den AWD immer zum Fahrprogramm Sport hinzuzitieren.


Sparrunde Verbrauch Opel Insignia Sport Tourer GSi
Minimalismus à la GSi – Die Sparrunde bewältigte der Kombi mit 5,9 Litern auf 100 km.



Der Verbrauch pendelte sich im Schnitt mit aktiviertem Allradantrieb bei rund neun Litern ein. Wer etwas umsichtig mit dem Gaspedal umgeht und die AWD-Taste ignoriert, bleibt bei etwas über acht Litern auf 100 Kilometer. Bleifußorgien werden mit reichlich 13 Litern bestraft und auf der Sparrunde begnügte sich der Opel Insignia Sports Tourer GSi mit nur 5,9 Litern.


Assistenz, Technik und Komfort

Willkommen bei GM, so könnte man dieses Kapitel einleiten, denn der Insignia trägt als einer der letzten Opel-Modelle, wenn nicht sogar als der letzte, die alten GM-Gene, was an einigen Stellen deutlich wird.


Rückfahrkamera
Die Auflösung der Rückfahrkamera ist mit dem Facelift deutlich besser geworden.



So wird das gut ablesbare, farbige HUD exakt so bedient wie in einem Camaro, auch die Warntöne und die Bedienoberfläche vom Navigationssystem kennen wir von diversen Modellen aus dem Hause GM, wie beispielsweise dem Cadillac CTS-V, der Corvette Z06 oder dem Camaro.


Navi Insignia 2020
Gut bekannt – Die Routenführung zeigte sich noch ganz im GM-konformen Design.



Das ist keinesfalls als negativ zu konnotieren – im Gegenteil. Hier lässt sich alles intuitiv und einfach bedienen, es gibt keine Überfrachtung mit Bedienelementen und die vorhandenen sind übersichtlich und selbsterklärend verteilt.


Menüstruktur
Diverse Bedienungen erfolgen einfach über den Zentralbildschirm.



Die beim GSi serienmäßig vorhandenen IntelliLux LED-Scheinwerfer besitzen eine nicht ganz so extreme Helligkeit, wie im neuen Opel Grandland, doch die gleichmäßige Ausleuchtung sowie das weit reichende Fernlicht punkteten hier uneingeschränkt. Auch die Ausblendfunktion dank Matrix machte eine gute Figur und bewegte sich in puncto Trefferquote auf Augenhöhe mit dem Wettbewerb.


Klimabedienteil Opel
Die zugfreie Klimaautomatik inkludiert in ihrem Bedienteil auch die Sitzklimatisierung.



Der bassbetonte Klang des Bose Soundsystems kann sich im wahrsten Sinne des Worte hören lassen und darf als empfohlenes Update im Vergleich zum Standard-Soundsystem gelten. Die Sitz- und Lenkradheizung erwies sich während unserer Testfahrten als schnell heizend und homogen die jeweiligen Flächen erwärmend. Die Sitzbelüftung arbeitet in der höchsten Stufe geräuschvoll, aber intensiv kühlend.


Varianten und Preise des Opel Insignia Sports Tourer GSi

Als GSi stellt der Insignia die höchste Ausbaustufe dar und kostet als Kombiversion Sports Tourer mit mindestens 49.690 Euro genau 18.751 Euro mehr als die Einstiegsversion des Insignia Kombis mit 1.5-Liter Dieselmotor. Weiterhin ruft man für den Kombi exakt 1.219 Euro mehr auf als für die GSi-Limousine Grand Sport.


Opel Insignia Sport Tourer GSi schräg oben vorn
Als GSi stellt der Insignia auch als Sports Tourer die höchste Ausbaustufe dar.



Lässt man keine Option auf der Ausstattungsliste aus, kommt man auf einen Kaufpreis von über 60.000 Euro ohne Garantieverlängerungen und Zubehör bei der aktuell noch geltenden Umsatzsteuer von 16 Prozent.


Fazit – Geschmeidiger Langstreckenkombi

Das Opel Insignia Sports Tourer GSi Facelift erwies sich im Test als Langstreckenkombi erster Klasse, der in puncto Komfort auch mit der etablierten Premium-Konkurrenz mithalten kann. Etwas mehr Leistung wünscht man sich als Sportfahrer von Zeit zu Zeit schon und auch die Abstimmung des Fahrwerks entspricht aus unserer Sicht keinem sportlichen Derivat, das mit den drei Buchstaben auch eine traditionelle Erwartungshaltung aufruft. Auch der Verzicht auf den Diesel-GSi, den wir im Vorfacelift testen konnten, ist nach Ansicht der Redaktion bedauerlich.


Opel Insignia Sport Tourer GSi schräg hinten rechts
Ab 2021 beträgt der Einstieg in den GSi durch 19 Prozent Steuer wieder mehr als 50.000 Euro.



Wer hingegen einen komfortorientierten, gut bürgerlichen und uneingeschränkt langstreckentauglichen Kombi mit Leistungsreserven sein Eigen nennen will, macht mit dem Insignia Sports Tourer als GSi nichts falsch.

Überwiegend sportlich orientierten Fahrern empfehlen wir in jedem Fall eine Probefahrt durchzuführen, um herauszufinden, ob das Temperament dieses Opels ausreicht, um den Ambitionen in dieser Weise gerecht werden zu können.




Text/Fotos: NewCarz

Kamera: Canon EOS 6D

 

 

Konkurrenz:
VW Arteon Shooting Brake R-Line 4Motion, BMW 330i xDrive Touring, Audi A4 Avant 45 TFSI quattro S tronic, Peugeot 508 SW Hybrid 225

 

 

Technische Daten: Opel Insignia Sports Tourer GSi 4×4

  • Farbe: Lichtgrau Metallic
  • Länge x Breite x Höhe (m): 5,00 x 1,86 (2,09 mit Außenspiegeln) x 1,49
  • Radstand (mm): 2.829
  • Antrieb: Reihenvierzylinder mit Turbolader und OPF
  • Leistung: 169 kW (230 PS) bei 5.000 rpm
  • max. Drehmoment: 350 Nm bei 1.500 bis 4.000 rpm
  • Hubraum: 1.998 ccm
  • Getriebe: 9-Gang-Automatik
  • Antriebsart: Front mit zuschaltbarem Allrad
  • Durchschnittsverbrauch (WLTP): 8,6 L/100 km
  • Durchschnittsverbrauch (NewCarz): 8,4 l/100 km
  • CO2-Emissionen (Herstellerangabe): 198 g/km
  • Abgasnorm: Euro 6d AP
  • Höchstgeschwindigkeit: 235 km/h
  • Beschleunigung von 0 auf 100 km/h: 7,6 Sekunden
  • Wendekreis (m): 11,7
  • Bodenfreiheit (mm): k.A.
  • Kofferraumvolumen (l): 550 bis 1.665
  • Leergewicht (kg): 1.735
  • Zuladung (kg): 555
  • Anhängelast ungebremst/gebremst (kg): 750/2.000
  • Stützlast (kg): 90
  • Dachlast (kg): 100
  • Tankinhalt (l): 62
  • Kraftstoffart: Super E5/E10
  • Neupreis des Testwagens: ca. 55.000 Euro (Einstiegspreis Sport Tourer GSi ab 49.690 Euro)

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise