Nissan 370Z: Back to the roots

„Zurück zu den Wurzeln“ ist die Überschrift die sich Nissan für den 370Z Modeljahr 2013 verpasst. Die Zeit dafür ist auf jeden Fall richtig, denn im Frühjahr werden die Sportwagen freigelassen sich auf den Landstraßen der Nation in den Asphalt zu graben und Freude zu schenken.

Bei der Freude ist man schon mit dem wichtigsten eines Sportwagen, seinem Herzen. Beim Nissan ist dies der altbewährte und geliebte Sechszylinder der 241 kW oder besser 328 Pferdestärken aus seinen 3,7 Litern Hubraum zieht und ein maximales Drehmoment von 363 Nm bereit hält. Aber was nützt das stärkste Herz, wenn der Rest nicht stimmt? Da die Konstrukteure des 370Z diese Frage wohl gemeinschaftlich mit „Nani Mo“ beantwortet, was soviel heißt wie „gar nichts!“

Nissan 370 Z 1

Aus diesem Grund verpasste man dem 370Z als erstem Wagen überhaupt ein Sechsgang-Schaltgetriebe mit elektronischer Drehzahlsynchronisation, welches die Drehzahl automatisch beim Schalten anpasst. Für alle Liebhaber der Schaltwippen gibt es aber weiterhin eine Siebenstufen-Automatik die euch den Gang am Lenkrad wechseln lässt.

Optisch hat der neue Nissan auch noch einiges neues zu bieten. So bekommt der Käufer serienmäßig 18-Zoll-Doppelspeichen-Leichtmetallfelgen oben drauf, die zusammen mit dem neuen Frontstoßfänger und den vertikalen, und mittlerweile obligatorischen, LED-Tagfahrleuchten die geschärfte Optik unterstreichen. Das war aber noch nicht das Ende der Fahnenstange, denn es gibt noch eine Steigerung.

Nissan 370Z 4

Was dem BMW sein M und dem Audi sein RS ist, ist dem japanischen Nissan sein „Nismo“. Im Mai wird zu dem normalen 370Z auch noch eine Nismo-Variante, die ausschließlich als Coupé erhältlich ist, erscheinen. Damit macht man aus dem Sportwagen noch ein Topmodell, welches mit einer gesteigerten Leistung von 253 kW/344 PS, verbesserten Bremsen und noch einmal aggressiverem Design, daherkommt. Aber was wäre ein Topmodell im Sportwagensegment ohne 2 besondere Dinge: 1. Schriftzug & 2. Auspuff. Natürlich ziert das Flaggschiff ein ausreichende Modellbezeichnung die nach hinten signalisiert, was gleich passieren wird und mit dem der über die gesamte länge zweiflutig geführten Auspuffanlage die mit Sound und Performance dieses Versprechen wahr macht.

Nissan 370Z 5

Die Größte Überraschung kommt aber jetzt mit einem Zitat von Ponz Pandikuthira, General Manager 370Z bei Nissan Europe: „Während andere Hersteller vermutlich die Gelegenheit genutzt hätten, mit der Einführung des Topmodells die Preise anzuheben, bewahrt Nissan den Charakter des 370Z als erschwinglichen Sportwagen und macht ihn jetzt noch breiteren Kundenkreisen zugänglich“.

Nicht billig, sondern günstig ist die Devise! So steigt das Coupé schon bei 32.900 € und der Roadster für 3.000 € mehr ein. Was der Nismo kosten wird, möchte man erst später bekannt geben.

Bild/Quelle: Nissan / Text: Sascha Pfeiffer

 

Schreibe einen Kommentar