Golf VII GTD – alles Diesel

Erst vor Kurzem hat VW den neuen Golf GTI vorgestellt, nun hat der Wolfsburger Autobauer auch den Golf  VII GTD nachgereicht.

„GTD“, diese drei Buchstaben stehen für die Diesel-Version des legendären Golf GTI und bedeuten „Gran Turismo Diesel“. Der Name ist natürlich Programm und so ist auch der neue GTD ein Selbstzünder, der die sportlichen Merkmale des GTI in die Diesel-Welt übersetzen soll. Die Abkürzung „GT“ steht bei Volkswagen traditionell für hohe Alltagstauglichkeit in Verbindung mit besonderem Fahrspaß.

Der neue Volkswagen Golf GTD

Der neue GTD, der natürlich auf dem aktuellen Golf VII basiert, führt einen 2,0 Liter Turbodiesel mit 135 kW / 184 PS und bis zu 380 Nm Drehmoment mit sich, der dem Wagen die nötige Spritzigkeit verleihen soll.

Im Gegensatz zur Vorgängerversion bringt es der GTD somit auf 14 PS mehr, das Drehmoment wurde immerhin um 30 Nm gesteigert. Die ungerade PS-Zahl sollte dabei ins Auge fallen: Normalerweise spendiert Volkswagen den Topmodellen gerne auf ganze 10 PS gerundete Leistung, eine „krumme“ PS-Zahl ist daher ein Novum.

Der neue Volkswagen Golf GTD

Auch von den Fahrleistungen her bestätigt sich, dass Volkswagen hier echte sportliche Ambitionen hat. Der Spurt von 0 auf 100 km/h geschieht in 7,5 Sekunden, möglich sind bis zu 230 km/h in der Spitze.

Neben den aufgemotzten Fahrleistungen bietet der GTD jedoch auch eine vernünftige Seite, er lässt sich laut VW angeblich auch mit einem Verbrauch von gerade einmal 4,2 Litern Diesel auf 100 km bewegen. Hierbei dürfte dann selbstverständlich jeglicher Fahrspaß verloren gehen, den man mit dem Kauf eines Modells der GT-Serie sicher bezweckt hat. Trotzdem ist es natürlich beruhigend, dass der GTD zur Not auch anders kann.

Der neue Volkswagen Golf GTD

Unter dem Blechkleid haben sich einige Änderungen ergeben, so verfügt der GTD nun über die weiterentwickelte Fahrdynamikfunktion XDS+, eine Progressivlenkung, und ein Sportfahrwerk, dass den GTD im Gegensatz zum Serienmodell um 15 mm tieferlegt.

Der neue Volkswagen Golf GTD

Äußerlich lassen sich die Unterschiede zum Serien-Golf deutlich feststellen: Die aggressivere Note des GTD zieht sich durch das komplette Fahrzeugäußere, herausgestellte Schweller und betonte Spoiler sind selbstverständlich Pflicht.

Der GTD unterscheidet sich vom GTI in der Farbe der Linie im Kühlergrill – während beim GTI eine rote Zierleiste verbaut wurde, kommt im GTD ein silbernes Bauteil zum Einsatz.

Quelle/Bilder: Volkswagen

 

About Lars Schwethelm

Auch Lars ist der Passion "Automobil" verfallen und schreibt für NewCarz über neue technische Entwicklungen und Autos.

2 comments

Schreibe einen Kommentar