Klein aber fein: Die selbstreinigende Kamera

Das Leid kennen wir nicht nur von unseren Testwagen, sondern viele von Euch sicherlich auch aus dem Alltag: Die Rückfahrkamera, normalerweise Garant für unfallfreies und präzises Einparken, ist mal wieder dermaßen verschmutzt, dass im Display nur noch schemenhaft etwas zu erkennen ist.

Dieses Phänomen tritt natürlich stets zu den ungünstigsten Gelegenheiten auf, selbstverständlich ist gerade jetzt keine Zeit, die Kamera mit einem Taschentuch zu reinigen. Blöderweise macht dies den Umstand des kleinen Offroad-Trips nicht rückgängig, durch den die Rückfahrkamera unter einen Schleier aus Wasser und Schmutz verschwunden ist.

Wäre es jetzt nicht praktisch, wenn sich das Fahrzeug wie von Zauberhand selbst um das Problem kümmert? Na klar – dachten sich die Ingenieure bei Nissan und spendierten dem neuen Nissan Note eine selbstreinigende Rückfahrkamera.

Die Kamera, die einen Bereich von immerhin 180 Grad erfassen kann, reinigt sich selbst, wenn sie Schmutz, Wasser oder ähnliche Verunreinigungen auf der Linse feststellt. Nissan begründet die Notwendigkeit einer Reinigungsmöglichkeit mit der speziellen Form der Linse – um ein Winkel von 180 Grad abzudecken ist diese extrem gekrümmt und hat somit die besondere Fischaugenform.

103382_1_5

Das System selbst ist zudem ziemlich intelligent: Es erkennt selbstständig die Art der Verschmutzung und wählt die sinnvollste Methode aus, die Kamera zu reinigen.

Bei einer Beeinträchtigung der Bildqualität durch Staub wird dieser mit der Hilfe von Druckluft von der Linse gepustet. Stärkeren Verschmutzungen rückt das System gleich mit zwei Mitteln zu Leibe: Erst wird die Linse mit Wasser gereinigt, dann werden eventuelle Flüssigkeitsreste mithilfe der schon erwähnten Druckluft beseitigt.

Auch bei Regen greift das System ein. Damit keine Wassertropfen auf der Linse verbleiben und diese mit der Zeit blind machen, wird die Linse mit einem kleinen, anhaltenden Wasserstrom befeuchtet.

Das benötigte Wasser entnimmt das System übrigens ganz komfortabel aus dem normalen Behälter für die Scheibenwischanlage.

Die Funktionsweise des Reinigungssystems erklärt Nissan außerdem in einem kleinen Video, das wir Euch natürlich auch nicht vorenthalten möchten:

Unser Fazit: Sicherlich keine weltbewegende Neuheit, aber ein nettes Gimmick, dass den Komfort auf alle Fälle erhöht.

Quelle/Bilder: Nissan

About Lars Schwethelm

Auch Lars ist der Passion "Automobil" verfallen und schreibt für NewCarz über neue technische Entwicklungen und Autos.

Schreibe einen Kommentar