Opel stellt neuen Dreizylinder auf der IAA vor

Die Motorenoffensive bei Opel geht in eine neue Runde: Nach BMW und Ford widmen sich nun auch die Rüsselsheimer dem sogenannten Downsizing. Sie präsentieren auf der IAA im September den neu entwickelten Dreizylinder.

Das Powerpaket mit 115 PS liefert 166 Newtonmeter Drehmoment über ein breites Drehzahlband von 1.800 Umdrehungen pro Minute. Ebenfalls ist der neue Motor um 20 Prozent sparsamer bei gleicher Leistung als ein aktueller 1.6-Liter-Saugerbenziner aus dem Hause Opel.

Matthias Alt, leitender Ingenieur für kleine Benzinmotoren bei Opel betonte:

Bei der Entwicklung dieses Motors erreichten wir weit mehr als die Reduzierung von Verbrauch und Emissionen. Wir wollten zeigen, dass ein Dreizylinder mindestens ebenso viel Laufkultur an den Tag legen kann wie Triebwerke mit vier und mehr Zylindern.

Dank Maßnahmen am Motorblock, an der Hochdruck-Einspritzanlage sowie an der Kraftstoffpumpe ist der Dreizylinder nicht nur leiser als andere Dreizylinder-Motoren, sondern kann auch deutlich ruhiger agieren als Vierzylinder-Aggregate. Mit insgesamt 12 Ventilen ist der 1.0 SIDI (Spark Ignition Direct Injection) das erste Mitglied einer neuen, modular aufgebauten Motorenfamilie von Drei- und Vierzylinder-Benzinern im Hubraumspektrum bis 1,6 Liter.

Der Dreizylinder feiert sein Debüt im Opel Adam Foto: Opel

Der Dreizylinder wird sein Debüt nächstes Jahr im Opel Adam feiern. Dazu kommt ebenfalls ein neues, manuelles Sechsgang-Schaltgetriebe, welches speziell für Motoren dieser Drehmomentklasse entwickelt wurde. Mit einem Gewicht von 37 Kilogramm ist es rund 30 Prozent leichter als die derzeitige Ausführung. Schaltkomfort bekommt das neue Getriebe durch kurze, prägnante Schaltwege. Ebenso verfügt das neue Aggregat über zahlreiche Merkmale der kürzlich von Opel eingeführten Getriebe-Generation. Dazu zählen Klauenräder mit weiter, asymmetrischer Verzahnung, eine Dreifachkonus-Synchronisation im ersten und zweiten Gang sowie die Doppelkonus-Synchronisation der Gänge drei und vier. Auch der Rückwärtsgang ist synchronisiert.

Mit der Einführung des 1.0 SIDI und des damit kombinierten Sechsgang-Getriebes räumt Opel seine etwas veraltete Motorenpalette auf. Bis 2016 möchten die Rüsselsheimer drei komplett neue Triebwerksfamilien und 13 neue Motoren einführen. Zudem sollen in den nächsten fünf Jahren 23 neue Modelle auf den Markt kommen.

Quelle: Opel

About Lena Liessfeld

Lena hat Online-Journalismus studiert und beschäftigt sich derzeit im Master mit dem Medienwandel. Neben neuen Autos schlägt ihr Herz auch für Oldtimer und Mountainbiking.

1 comments

Schreibe einen Kommentar