Ferrari 458 Speciale: 605 PS für die Rennstrecke

Weniger Gewicht, mehr Leistung, bessere Aerodynamik: Ferrari präsentiert auf der IAA 2013 den neuen 458 Speciale, eine Weiterentwicklung des 458 Italia. Das Ergebnis ist ein „komplett neues, kompromissloses und optimiertes Sportwagenkonzept.“

Mit der neuen Speciale-Variante des Coupés will Ferrari die Baureihe noch näher an die Rennstrecke bringen. Deshalb stand bei der Entwicklungsarbeit die Verbesserung der Aerodynamik im Vordergrund. Dafür wurden bewegliche Aerodynamikelemente an Front und Heck befestigt, die für einen idealen Ausgleich zwischen Auf- und Abtrieb sorgen sollen.

ferrari-458-speciale-rear-view
Foto: Ferrari

Ebenfalls wurde die Power des Motors von 570 auf 605 PS gesteigert. Mit seinem 4,5 Liter V8-Motor ist er damit laut Herstellerangaben der stärkste Achtzylinder-Saugmotor der Welt. Auch die Fahrleistungen des neuen Speciale sind beeindruckend: Mit maximal 540 Newtonmetern beschleunigt der Zweisitzer in flotten 3,0 Sekunden auf Tempo 100. In 9,1 Sekunden schafft der Sportler die 200 km/h Marke. Die Spitzengeschwindigkeit liegt bei 320 km/h.

ferrari-458-speciale-side-view
Foto: Ferrari

Der 458 Speciale soll der Ferrari mit dem geringsten Luftwiderstand sein. Das kommt ebenfalls der Rennstrecken-Performance zu gute: Den Ferrari-Rennkurs in Fjorano umrundet der Speciale in exakt 1:23,5 Minuten. Zum Vergleich: Der Standard-458 benötigt für den gleichen Rundkurs 1,5 Sekunden mehr.

Was wäre ein neues Auto von Ferrari, wenn es keine Bestwerte zu verkünden gäbe. Laut den Marketing-Experten

ermöglicht der neue Wagen die höchste Querbeschleunigung, die jemals von einem Ferrari erreicht wurde.

Dies heißt so viel wie: Kein bisheriger Serienwagen aus Maranello kommt stabiler und schneller um eine Kurve als der 458 Speciale.

ferrari-458-speciale-cockpit
Foto: Ferrari

Neu ist auch das Antischlupfsystem SSC. Es soll eine bessere Kontrolle des Fahrzeugs im Grenzbereich und höheres Fahrvergnügen gewährleisten. Dank der Entwicklung eines neuen Algorithmus analysiert das SSC den Schlupf-Winkel des Fahrzeugs in Echtzeit, gleicht ihn mit dem Sollwert ab und optimiert entsprechend sowohl das Drehmoment als auch die differentielle Drehmomentverteilung zwischen den beiden Fahrzeugachsen.

ferrari-458-speciale-top-view
Foto: Ferrari

Den Preis für den 458 Speciale hat Ferrari noch nicht verraten. Doch der 458 Spider kostet schon mehr als 220.000 Euro. Somit wird der Speciale noch teurer sein. Ob es das Sondermodell in einer limitieren Stückzahl geben wird, ist ebenfalls noch nicht bekannt.

About Lena Liessfeld

Lena hat Online-Journalismus studiert und beschäftigt sich derzeit im Master mit dem Medienwandel. Neben neuen Autos schlägt ihr Herz auch für Oldtimer und Mountainbiking.

1 comments

Schreibe einen Kommentar