Mercedes S 63 AMG Coupé: Leistung und Luxus

Mercedes macht für sportliche Fans das S-Klasse Coupé zu einem echten Traumwagen: Der Zweitürer kommt als S 63 AMG und feiert seine Premiere auf der New York Auto Show.

Das Herzstück des neuen Luxussportlers ist der bekannte 5,5-Liter-Buturbo-V8, der es insgesamt auf starke 585 PS bei 900 Newtonmeter Drehmoment schafft. Gegenüber des Vorgängermodells CL 63 AMG wurde die Motorisierung um 41 PS und 100 Newtonmeter Drehmoment gesteigert. Kombiniert wird der Achtzylinder mit einer Siebengang-Sportautomatik mit drei Fahrprogrammen (Controlled Efficiency, Sport und Manuell). Auf Wunsch kann wie für die Limousine der Allradantrieb 4Matic geordert werden. Damit verteilt sich das Antriebsmoment zu 33 Prozent auf die Vorder- und zu 67 Prozent auf die Hinterachse.

Beschleunigen tut das S 63 AMG Coupé von 0 auf Tempo 100 je nach Modellvariante in 3,9 (Allradantrieb) bis 4,3 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit wird elektronisch bei 250 km/h abgeriegelt. Im Vergleich zum Vorgänger sinkt auch der Verbrauch um 0,4 auf 10,1 Liter pro 100 Kilometer – ohnehin bei einem Auto wie diesem eher Nebensache. Neben der Power darf auch ein sportlicher Sound nicht fehlen. Dafür sorgt eine Abgasanlage mit Klappensteuerung und insgesamt vier Auspuffendrohren.

13C1237_016

Neben der Kraftübertragung hat der Kunde auch die Auswahl beim AMG-Sportfahrwerk: Das S63 AMG Coupé mit Heckantrieb ist mit dem so genannten „Magic Body Control“ ausgestattet, in Kombination mit Allradantrieb verfügt der Zweitürer über eine volltragende Luftfederung „Airmatic“ mit adaptivem Dämpfungssystem ADS Plus. Exklusiv für das S 63 AMG Coupé 4Matic wurde eine spezifische Vorderachskinematik inklusive höherem Radsturz sowie ein stärker dimensionierter Stabilisator und ein steiferes Fahrschemellager an der Hinterachse entwickelt.

Optisch ist das S 63 AMG Coupé an den typischen AMG-Genen zu erkennen. Es gibt unter anderem eine neue Frontschürze und 19-Zoll-Räder. Die Seiten prägen Schwellerverkleidungen mit dreidimensional geformten Einlegern in Silberchrom. Auch der Heckdiffusor wurde neu gestaltet. Den Innenraum werten neue Sportsitze, ein Sportlenkrad, eine Nappaleder-Ausstattung sowie AMG-spezifische Instrumentendarstellungen im TFT-Display auf. Das Angebot an Sicherheits- und Assistenzsystemen entspricht dem des S 500 4-Matic Coupé.

Der Verkauf der Allradvariante des Mercedes S 63 AMG Coupés beginnt im April 2014, die Variante mit Hinterradantrieb folgt dann im Juli 2014. Im September startet für beide Modelle die Markteinführung. Preise wurden von Mercedes noch nicht genannt.

Bilder: Mercedes-Benz

About Lena Liessfeld

Lena hat Online-Journalismus studiert und beschäftigt sich derzeit im Master mit dem Medienwandel. Neben neuen Autos schlägt ihr Herz auch für Oldtimer und Mountainbiking.

1 comments

Schreibe einen Kommentar