Das ist die neue Aston Martin Modellpalette

In rund zwei Jahren ist es soweit: Das legendäre James-Bond-Auto Aston Martin DB9 wird erneuert. Allerdings schöpfen die Briten aus den Vollen und wollen es nicht bei einem Facelift belassen, sondern starten eine Produktoffensive, um vor allem die Konkurrenz aus Maranello zu schlagen. Ob das gelingt?

Wie aus Berichten von Autocar hervorgeht, plant man bei Aston Martin gerade die größte Produktoffensive seit langer Zeit. Neben einem kompletten Redesign sollen auch technische Veränderungen kommen. So rechnet man mit einer neuen Motorenpalette aus der Affalterbacher Manufaktur Mercedes-Benz AMG. Für das Design ist kein Geringerer als Marek Reichman verantwortlich, der für das gesamte Interieur verantwortlich zeichnet. Aus gut unterrichteten Kreisen erfuhr man, dass es sich um eine klare Antwort auf die aktuelle Ferrari-Palette handeln solle.

Dabei soll der DB9 nur als Speerspitze des Angriffmanövers dienen; der V8 und V12 Vantage werden schnell folgen und das britische Unternehmen profitabler machen. Nach dem letzten Jahresergebnis ist der Sportwagenbauer unter Zugzwang, da im Geschäftsjahr 2013 ein Verlust von rund 31 Millionen Euro (24,9 Mio. Pfund) deklariert wurde. Dennoch befindet sich das Unternehmen nach der Vereinbarung mit AMG auf einem sehr guten Weg. Durch die Konsolidierung der Modellpalette und den Wegfall von Modellen wie dem Cygnet, kann man sich so auf sein Kerngeschäft konzentrieren. Spätestens mit der Entwicklung und Einführung der neuen V8-Generation sollten wieder schwarze Zahlen auf den Tafeln der Controller in Gaydon stehen.

Roadmap: Das sind die neuen Aston Martin Modelle

2017 – Der neue DB9

Mit der Präsentation in 2016 folgt die Einführung einer neuen Aston Martin-Generation. Neue Motoren aus dem Hause AMG und ein frischeres Design sollen die Antwort auf Ferrari sein.

2018 – Vantage

Eine kürzere Version mit V8 und V12 Motoren soll den aktuellen Vantage im Modelljahr 2018 ersetzen. Die Präsentation findet vermutlich Mitte 2017 statt.

2019 – Vaquish

Das Flagschiff folt vermutlich kurz vor dem Dekadenwechsel und wird einen V12 von AMG unter der Haube haben.

2020 – Rapide (?)

Ein Ersatz für den Rapide ist bisher noch nicht vorgesehen; sollte die aufgefrischte Modellpalette jedoch gut ankommen, rechnet man mit einer Wiederbelebung des Klassikers.

2021 – Lagonda SUV (?)

Auch ein SUV aus Gaydon steht aktuell in den Sternen. Hier gilt wie für den Rapide: Sollte genug Entwicklungsbudget zur Verfügung stehen, wird es die nächste zu besetzende Nische sein.

Bild: Aston Martin

1 comments

Schreibe einen Kommentar