Mitsubishi ASX: Neues für den Japaner

Er wird noch attraktiver für seine Kunden. Die Japaner haben den Mitsubishi ASX optisch und inhaltlich aufgewertet. Neben einem neuen Diesel-Aggregat wurde die Ausstattungsliste ausgeweitet.

Beim Rundgang um die Ausstattungsversionen Mitsubishi ASX Plus und ASX Top fällt nun ein breiterer Kotflügel auf. Zudem wurden die 18-Zoll-Leichtmetallräder neu gestaltet.

Im Innenraum gibt es in allen Ausstattungsversionen ein hochauflösendes Multi-Informationsdisplay als Option. In den beiden Top-Ausstattungen gibt es einen automatisch abblendenden Innenspiegel, ein neu entworfenes Lenkrad mit Klavier-Lack. Als Mitsubishi ASX Top gibt es auch den Rückfahrwarner, den die Rückfahrkamera ergänzt.

Technisch können Sie sich nun ab Oktober für einen neuen Vierzylinder-Dieselmotor entscheiden. Mit 114 PS an Kraft kommt der 1.6 DI-D voran. Als Frontantrieb sind es dann im Optimalverbrauch 4,6 Liter, mit Allrad 5,0 Liter. Als Handschalter erreicht er 270 Nm, die bei 1750 Umdrehungen anliegen.

Die werden auch gebraucht, um den Mitsubishi ASX auf seine Höchstgeschwindigkeit von 182 km/h zu pushen. Dabei stoppt die Uhr bei 11,2 Sekunden beim Standardsprint. Den neuen Motor gibt es in den bereits erwähnten Ausstattungsversionen Mitsubishi ASX Plus und ASX Top.

Foto: Mitsubishi

 

 

1 comments

Schreibe einen Kommentar