Der neue Audi A4 – Design im Detail

Der A4 ist tot, lang lebe der A4. In Frankfurt stellen die Ingolstädter ihr neues Mittelklasse-Modell sowohl als Kombi, wie auch als Limousine vor. Der Audi A4 soll künftig an den Erfolg des Vorgängers anschließen und wurde in seinem Design daher nur vorsichtig optimiert. Als Volumenmodell dürfte weiterhin der Avant genannt Kombi gelten. Wir werfen einen genaueren Blick auf das Desgin.

Der neue Audi A4 ist mit seinen Abmessungen exakt in der Mittelklasse geblieben. In der Länge legt das Modell um 25 mm zu und wächst somit auf 4,72 m. In der Breite konnte ein Zuwachs von 16 mm verbucht werden, womit der Ingolstädter nun 1,84 m misst. In der Höhe bleibt die Limousine gleich. Lediglich der Avant genannt Kombi legt um wenige Millimeter zu. Gewachsen ist vor allem aber auch der Radstand: der Audi A4 bietet nun 12 mm mehr und kann stolze 2,82 m vorweisen. Damit dürfte in beiden Sitzreihen genügend Raum für Erwachsene zum Reisen vorhanden sein.

Das Außen-Design profitiert von jenen Zuwächsen in Form von ausgewogenen Proportionen. Das Fahrzeug wirkt technoid und sportlich – typisch Audi. Dabei betonen die horizontalen Linien an der Front die Breite des neuen Audi A4. Weiterhin bleibt der Kühlergrill selbstredend das dominierende Element am Bug. Der Single-Frame-Grill ist nun breiter und niedriger als beim Vorgänger und weist eine plastische Gitterstruktur.

Dabei umgreift die Motorhaube die oberen Kanten der Kotflügel, die durch vier starke Konturen untergliedert wird. Sie leitet die Schulterlinie ein, die an den Ecken der Scheinwerfer beginnt und in einem Bogen am Heck endet. Hinzu gesellen sich eine Dynamiklinie über der Schwellerleiste sowie kraftvoll gewölbte Radhäuser. Abermals typisch Audi: das Verhältnis zwischen Blechkörper und Greenhouse entspricht zwei Drittel zu einem Drittel, mit einer niedrig verlaufenden Dachlinie. Der Avant wird serienmäßig eine Dachreling auf dieser Linie haben.

Sportlichkeit sollen die Außenspiegel, die in den Türbrüstungen sitzen, sowie der Kofferraumdeckel mit Abrisskante bieten. Der Avant bekommt einen dynamischen Dachspoiler. Allen Modellen gemein ist eine Abgasanlage, die in einem Heckdiffusor sitzt; je nach Modell mit verschiedenen Auspuff-Konstellationen. Den Abschluss bilden die Heckleuchten in 3D-Design: ihre Konturen setzen das Karosserie-Design fort. Je Einheit verfügen sie über 48 LED, sofern man LED-Scheinwerfern mitbestellt hat.

Womit wir bei unserem imaginären Design-Rundgang wieder an der Front angelangt wären. Typisch für Audi sind die Scheinwerfer mit ihrem charakteristischen Tagfahrlicht. Beim neuen Audi A4 fällt besonders der markant gezackte untere Rand ins Auge. Die Lichtleiter bilden mit zwei scharfen Winkeln das Tagfahrlicht – erneut sehr charismatisch. Interessant für potentielle Käufer, die besonders viel in der Nacht unterwegs sind: Xenon-Plus-Scheinwerfer sind serienmäßig an Bord. Optional kann man beim neuen Audi A4 LED-Scheinwerfer sowie Matrix LED-Scheinwerfer ordern. Beide Optionen bieten ein Abblendlicht mit elf Leuchtdioden.

Den individuellen Geschmack unterstreichen 15 Lackfarben. Aufpreisfrei kommen wieder die Uni-Lackierungen Brilliantschwarz und Ibis-Weiß, während die Metallic-Lacke extra geordert werden müssen. Sie decken vor allem gedeckte Töne ab und vermeiden knallige Farben größtenteils.

Neu sind bei dieser Generation des Audi A4 die modular ausgebauten Ausstattungslinien, die dem Kunden mehr Wahlfreiheit lassen. Sie beziehen sich neuerdings mehr auf das Exterieur. Neben dem Basismodell  gibt es neuerdings die Versionen Sport, Design, S Line Sportpaket und die Design Selection. Weitere Details zum neuen Ingolstädter Dauerbrenner kommen schon bald. Wir von NewCarz freuen uns, den neuen Audi A4 demnächst aus der Nähe zu betrachten und hier top-aktuelle Informationen liefern zu können.

Quelle/ Fotos: Audi

2 comments

Schreibe einen Kommentar