Zwischen Regenschauern und heißen Reifen – Stadtpark Revival Hamburg

Am vergangenen Wochenende lockte das bereits 14. Hamburger Stadtpark Revival wieder zahlreiche Autoliebhaber zu einem der schönsten Straßenrundkurse Europas.

Dort, im Herzen der Stadt, fand rund 81 Jahre nach dem ersten historischen Stadtparkrennen erneut ein Event statt, das mit diversen Auto- und Motorrad-Klassikern Erinnerungen und das Flair von damals wiederaufleben ließ.

Verschiedenste Zwei- und Vierräder, darunter Oldtimer bis Baujahr 1978 und Youngtimer bis Baujahr 1984, sorgten nicht nur optisch, sondern auch akustisch für Herzklopfen bei ihren Fans.

Ein Highlight der Motorsport-Historie

Motorsport-Freunde konnten sich die Chance nicht entgehen lassen und bei Audi zwei ganz besondere Traditionsautomobile bestaunen: einen Audi 80 Rallye Gruppe 2 von 1979 und als besonderes Highlight den „Silberpfeil“, das Traditionsmobil Auto Union Typ D Doppelkompressor.

Doch was wäre so ein Klassiker ohne eine Renn- und Rallyelegende, die diesen so richtig in Szene zu setzen weiß?

Ausgewählte Fahrer der Audi Driving Experience Crew, darunter Tom Kristensen, Timo Witt und Jochi Kleint, konnten nicht nur Fragen rund um die Automobile beantworten, sondern berichteten zudem gut gelaunt über ihre Rennvergangenheit und stellten obendrein ihr Können auf der verregneten Stadtparkstrecke unter Beweis.

Tom Kristensen, der als neunfacher Sieger des berühmten 24-Stunden-Rennens in Le Mans eigentlich längere Strecken gewohnt ist, begab sich mit dem Silberpfeil auf den 1,7 km langen Rundkurs. Ein Sounderlebnis der Extraklasse.

Silberpfeil
Jochi Kleint, Sandra Quadflieg, Tom Kristensen, Timo Witt
Silberpfeil
Tom Kristensen im Silberpfeil

Der Porsche des Ostens

Auch Auto Wichert war mit seinem VW Classic Car Competence Center dabei und brachte einige sehenswerte Fahrzeuge mit, wie zum Beispiel einen Bulli T2 VW Bus. Sowohl Neuwagen als auch Oldies gingen bei Rennen und Sonderläufen mit an den Start.

Zum ersten Mal schickte Auto Wichert in diesem Jahr mit Škoda zwei aufwendig restaurierte Traditionsfahrzeuge ins Rennen. Diese wurden in den 70er Jahren von tschechischen Ingenieuren für den Rennsport entwickelt und erfreuen sich noch heute großer Beliebtheit. Bei den stattfindenden Sonderläufen hatten diesmal auch Besucher die Möglichkeit einmal selbst in einem der 40 Jahre alten Fahrzeuge mitzufahren. Neben dem siebenfachen deutsche Rallye-Rekordmeister Matthias Kahle am Steuer des 200 RS und dem ebenfalls Rallye-erfahrenen Andreas Leue, der für Skoda den Bereich Motorsport und Tradition betreut, am Steuer des 130 RS, wurde dies zu einem ganz besonderen Erlebnis.

Skoda 130 RS
Janina als Co-Pilotin im Skoda 130 RS
Skoda 130 RS
Andreas Leue am Steuer des Skoda 130 RS

Porsche des Ostens - Škoda 130 RS

Wissen, das bewahrt werden muss

„Jeder Oldtimer-Fan und jedes PS-Gespräch ist willkommen“, verkündete Norbert Gerlach, Serviceleiter bei Auto Wichert. Das konnte man spüren! Selbst die Wichert Azubis überzeugten im Gespräch ganz klar mit ihrem Know How.

Zwei junge Männer in der Ausbildung zum Mechaniker für Karosserie-Instandhaltungstechnik präsentierten uns stolz einen VW Corrado, Baujahr 1991, in den sie beide mehrere Monate lang viel Zeit und Kraft investiert hatten. Doch die Mühe hat sich gelohnt. Der Wagen ist zu einem echten Highlight und Hingucker geworden und hat mit dem neuen Motor und Fahrwerk nun viel mehr PS als das Original.

Durch die Möglichkeit an diesen besonderen Fahrzeugen zu arbeiten, welche es in anderen Betrieben nicht so gibt, ist die Ausbildung bei Auto Wichert sehr vielfältig und somit etwas ganz Besonderes. Es ist ein Ausbildungsplatz mit Zukunft dank Fahrzeugen, die in der Vergangenheit einst zu den großen Stars der Rennpiste gehörten.

Es wird dringend Zeit für die Führerscheinprüfung! Diese fehlt den Azubis nämlich noch, um endlich richtig durchzustarten zu können.

Wichert Azubi Gino Schwarz
Auto Wichert Classic Car Azubi Gino Schwarz
Wichert Azubi Philip Livingston
Auto Wichert Classic Car Azubi Philip Livingston

Motoröl und Traumgefährte

Das Hamburger Stadtpark Revival in der ersten Septemberwoche war zweifellos generationenübergreifend eine faszinierende Veranstaltung, die mit actionreichen Rennen, Benzingeruch in der Luft und einer tollen Geräuschkulisse wirklich alle Sinne berührt hat.

Bilder: Mikhail Bievetskiy / semcona

1 comments

Schreibe einen Kommentar