Mercedes E-Klasse – Eat my Stardust

Von außen ist die neue Mercedes E-Klasse noch getarnt. Die inneren Werte der oberen Mittelklasse haben die Stuttgarter nun der Öffentlichkeit präsentiert.

Innovationstechnisch absolviert die neue E-Klasse einen Quantensprung in Richtung Zukunft. Laut dem Leiter der Interieur-Design Abteilung Hartmut Sinkwitz, interpretiert man mit der neuen E-Klasse den modernen Luxus neu.

Und das sieht man durchaus auf den ersten Blick. Ein mit 1920 x 720 Pixeln auflösendes Doppeldisplay mit je 12,3 Zoll, welches so designt wurde, dass es frei zu schweben scheint, ist Blickfang und Zentrale zugleich. Dieses ist komplett individualisierbar oder in vorgegebenen Design-Modi variierbar. Die komplette Verglasung der beiden Screens wirkt sehr hochwertig und verleiht der neuen Kommandozentrale der E-Klasse einen Hauch Starship-Flair .

E-Klasse 2016
Besatzungsmacht – Die Sitze bieten eine harmonische Mischung aus Komfort und Sportlichkeit.

Erstmalig überhaupt im automobilen Bereich gibt es in der neuen E-Klasse berührungssensitive Touch Control Buttons am Lenkrad, mit denen das gesamte Infotainment per Finger-Wischbewegungen ermöglicht. Das ist man heutzutage von der Smartphone Bedienung gewohnt und so sollte sich diese Bedienungsvariante sehr schnell bewähren. Die Hände bleiben als Nebeneffekt dadurch viel öfter am Steuer.

Wer diese Technologie nicht nutzen möchte, kann weiterhin das bewährte Rad in der Mittelkonsole als Bedienungseinheit nutzen, oder wahlweise per Sprachbefehle dem Auto mitteilen, welche Bedürfnisse der Insasse befriedigt wissen möchte.

E-Klasse Interieur E-Class Interior
Gemittelt – Das Design der Mittelkonsole ist abhängig von der verbauten Getriebeart.

Intuitive Bedienlogik, überall hochaufgelöste Visualisierungen und Animationen sowie haptisch perfekt ausgearbeitete Bedienelemente betören die Insassen, welche gleichzeitig die großzügige Innenraumarchitektur und hochwertigen Materialien genießen.

‚Das Interieur als Ausdruck von Emotion und Intelligenz‘ – so tituliert Mercedes-Benz den Innenraum der neuen E-Klasse, welche als eigenständige Formensprache von Mercedes-Benz gesehen wird. Gefällig wirkt das Interieur in jedem Fall. Der geschwungene und angenehm verlaufende Armaturenträger vermittelt Platz und an Übergängen zu Mittelkonsole oder Türverkleidungen vermeidet man unruhestiftende Zerklüftungen. Der Innenraum wirkt dadurch ruhig und größer als er es sowieso ist.

Die verwendeten Materialien wirkend durch die Bank sehr hochwertig und in ihrer Farbkombination stets vollends harmonisiert.

Mercedes E-Klasse 2016
Willkommen – Das wohlige Interieur verleitet förmlich zum Einsteigen.

Mit sage und schreibe 64 verschiedenen Farben kann man mitttels der – übrigens komplett mittels LED-Technik verfügbare – Innenraumbeleuchtung die verschiedensten Lichtakzente und Beleuchtungsatmosphären initiieren, sodas jeder seinen persönlichen Wohlfühlquotienten finden sollte.

Musikalisch spielt die neue E-Klasse dank einer Burmester 3D-Surround Anlage mit 23 Lautsprechern, einer 25-Liter Bassbox und mit einer Gesamtleistung von 1.450 Watt ebenso in der High-End Klasse.

Die komplett neu definierten Sitze werden in vier Ausstattungsvarianten erhältlich sein und strotzen je nach Typus mit vielen Innovationen, wie beispielsweise einer intelligenten Sitzbelüftung. Die Sitzentwicklung für ein neues Modell bei Mercedes-Benz dauert mittlerweile im Schnitt vier Jahre. Ein Zeichen dafür, dass man besonderen Wert auf die Sitzgelegenheiten der Modelle legt.

Die Scheinwerfer sind optional mit der Multibeam LED-Technik ausgestattet, welche man dank der blau leuchtenden passiven Lichtflächen als klassentypische ‚E-Klasse‘-Fackeln bereits von weitem erkennen dürfte. Die LED-Scheinwerfer erreichen laut Hersteller eine bis zu 2,5 mal stärkere Leuchtkraft als vergleichbare Systeme.

Die Heckleuchten – optional in Full LED-Technik, können wahlweise auch mit ‚Stardust‘ geordert werden. Dabei funkeln und glimmen die Heckleuchten durch unzählige unregelmäßig angeordnete Lambertsche Reflektoren wie ein Düsentriebwerk, oder wie Sternenstaub einer Galaxie. Das wäre dann ein weiteres Erkennungsmerkmal für die neue E-Klasse.

Erwähnenswert ist auch die tageslichtabhängige Beleuchtung des Bremslichtes, was zusätzlich Sicherheit bringen dürfte.

Insgesamt darf man sagen, dass mit der neuen E-Klasse ein neues Level an Innovationen und Design beschritten wird, was dem Stern als Markenlogo und -botschaft einmal mehr gerecht wird.

Text: NewCarz / Fotos: Mercedes-Benz

Schreibe einen Kommentar