Ford ST-Line – die neue ‚Sport‘-Ausstattung

Die Ford ST-Line löst ab sofort bei den Modellen Fiesta und Focus den Ausstattungsnamen ‚Sport‘ ab und nimmt dadurch Bezug auf die sportlichen Modelle Fiesta ST und Focus ST.

Dieser auch bei anderen Hersteller übliche Weg – Audi nennt es beispielsweise S-Line oder BMW das M-Paket – verbindet verschiedene Ausstattungsoptionen der ST-Modelle für den Einsatz in herkömmliche Varianten benannter Modelle.

Zu diesen Ausstattungsoptionen zählen beispielsweise in Wagenfarbe lackierte Karosserieteile wie die Front- und Heckschürze und ein sportlich abgestimmtes Fahrwerk. Zusätzlich gibt es Leichtmetallräder im Rock-Metallic-Design, einen Wabendesign-Kühlergrill und Nebelleuchten mit dunklen Einfassungen.

Ein Dachhimmel aus dunklem Webstoff, die Einstiegsleisten mit ‚ST-Line‘-Schriftzug, Fußpedale aus Alu und ein 3-Speichen-Lederlenkrad zeichnen ebenso wie die Sportsitze mit Ziernähten das Interieur dieser Ausstattungsvarianten aus.

Sieben verschiedene Motorisierungen sind erhältlich, die im Focus optional mit einem Doppelkupplungsgetriebe namens Powershift kombiniert werden können.

Die Preise für die ST-Varianten beginnen bei 17.150 Euro für den Ford Fiesta ST-Line beziehungsweise bei 23.610 Euro für den Ford Focus ST-Line.

Als besondere zwei Alternativen kann man die beiden Varianten auch als ST-Line Black ordern. In dem Fall glänzt die Karosserie in Iridium-Schwarz Mica, das Dach und die Außenspiegel in Kontrastfarbe Race-Rot. Die umgekehrte Farbkombination heißt ST-Line Red. Beim Ford Focus sind bei diesen Sonderfarbgebungen immer die Bremssättel rot lackiert.

Text: NewCarz / Foto: Ford

Schreibe einen Kommentar