Alfa Romeo MiTo – Facelift jetzt im Handel

Der neue Alfa Romeo MiTo ist ab sofort bei den deutschen Händlern erhältlich.

Mailand und Turin – die beiden Städte nutzen die Kennzeicheninitialien ‚MI‘ und ‚TO‘ – aus denen der Modellname entstand. Eine kleine Ode an Mailand als Wiege von Alfa,  sowie Turin, wo der Mutterkonzern Fiat residiert und der MiTo auch gebaut wird.

Optisch ist der MiTo schärfer gezeichnet als sein Vorgänger, was ihn erwachsen aussehen lässt. Das Design bleibt dabei unverwechselbar ganz und gar der temperamentvolle Alfa-Style.

Zwischen drei Ausstattungsversionen kann der Kunde dabei wählen. Bereits in der üppigen Basisausstattung besitzt der Alfa Romeo MiTo das Infotainmentsystem Uconnect mit einem fünf Zoll großen Touchscreen, sowie ein Lederlenkrad mit integrierten Bedienelementen für die Audioanlage.

Ebenso befinden sich eine Klimaanlage, die Fahrstabilitätskontrolle (VDC) mit integriertem Antiblockiersystem (ABS), Antischlupfregelung (ASR) und Berganfahrhilfe (EBD), sieben Airbags, das elektronisch gesteuerte Sperrdifferenzial Alfa Romeo Q2 sowie Start&Stopp-System auf der Liste der Serienausstattung des kleinen Italieners.

 

Erstmals auch als Selbstzünder.

Die Motorisierungsvarianten übernehmen der bekannte Benziner 1.4 8V mit 57 kW / 78 PS sowie ein neuer Turbodiesel 1.3 JTDm 16V mit 70 kW / 95 PS.

Die Basisvariante des Alfa Romeo ist ab 15.700 Euro zu haben und wurde damit um 1.300 Euro teurer als das Einstiegsmodell des Vorgängers.

Das Topmodell ‚Veloce‘ wird mit 170 PS, Brembo-Bremsen und einer sportlich abgestimmten Ausstattung ab 24.100 Euro angeboten.

Die Fahrleistungen der jeweiligen Motorisierungen

Text: NewCarz / Foto: Alfa Romeo

2 comments

Schreibe einen Kommentar