Renault Talisman – Winterdepression und Sicherheit

Dauertest Renault Talisman

Vorheriger Eintrag Bordtagebuch

 

30.01.2017 – km-Stand 36.058 | Winterdepression und Sicherheit

Wenn der Winter bezüglich seiner witterungstechnischen Aspekte einmal Wort hält, besteht die Möglichkeit des Entdeckens von Grenzbereichen.

Und damit meinen wir nicht ausschließlich die Bereiche, welche den Fahrbahnverhältnissen geschuldet sind. In dem Bereich überrascht uns der Renault Talisman überaus positiv. Doch es gibt auch andere Grenzbereiche. Dazu später mehr.

 

Schnee und Eis mit Gelassenheit

Zeigen sich die Straßen winterlich, glänzt der Renault Talisman mit fulminantem Beruhigungspotenzial. Gleichgültig ob es eine verschneite oder vereiste Piste ist, ob es eine festgefahrene Schneedecke oder Schneematsch und Spurrillen sind – der Franzose nimmt es gelassen und lässt sich derart souverän manövrieren, dass man den Eindruck erhält, ein waschechtes Winterfahrzeug zu steuern.

 

Renault Talisman Winter
Kommt klar – winterliche Bedingungen beeindrucken den Talisman scheinbar nur sekundär.

 

Einzig starke Steigungen werden durch den Frontantrieb irgendwann physikalisch begrenzt. Doch auch hier überraschte uns der Renault Talisman, als er voll beladen mit Passagieren und Gepäck sogar an einem Berg mit festgefahrener Schneedecke und beachtlichen 15 Prozent Steigung die Contenance bewahrte und – wenn auch nur ganz knapp – diese schwierige Wegstrecke meisterte.

Da ein Fahrzeug mit Frontantrieb im beladenen Zustand bei Bergauffahrten weniger Druck auf der Vorderachse besitzt, sorgte diese Klettermax-Einlage umso mehr für eine Überraschung.

Nicht ganz unbeteiligt an dieser Kletterpartie waren mit Sicherheit die nagelneuen Winterreifen der Marke NOKIAN, welche neben einem erstaunlich geringen Abrollgeräusch, vor allem auf Schnee und Eis eine beachtliche Souveränität an den Tag legten.

 

Renault Talisman Winterreifen
Krallen im Schnee – die NOKIAN Winterreifen verblüffen durch hervorragenden Grip.

 

Gestutzte Flügel dank ESP

Versucht man die Limousine absichtlich aus der Ruhe zu bringen, scheitert man bereits im Ansatz durch ein sehr früh regulierend eingreifendes ESP. Driften im Talisman? Never ever. Da muss man schon alle Helferlein ausschalten um das Heck ein wenig für das Ausbrechen zu begeistern.

Und selbst dann lässt die Elektronik des Renault Talisman nicht uneingeschränktes Tohuwabohu zu. Unserer Meinung nach ist das auch besser so. Diese Limousine will weder eine Rallye noch eine Drift-Challenge gewinnen, sondern seine Insassen sicher von A nach B verbringen. Und das klappt bei winterlichen Verhältnissen sehr gut.

 

Renault Talisman Winter
Linientreu – mit dem zeitig regelndem ESP bleibt man in der Spur.

 

 

Schlechte Sicht im Renault Talisman

Soweit die positiven Vorzüge unseres Dauertestwagens. Bei einigen anderen Auffälligkeiten verursachen das Erreichen der jeweiligen Grenzbereiche weniger Freude beim Fahrer und den Insassen.

Größere Schwierigkeiten zeigte das Scheibenreinigungssystem, welches auf stark gelaugten – fast schon gepökelt erscheinenden – Autobahnen es nicht schafft, eine freie Sicht durch die Frontscheibe zu gewährleisten. Dies beginnt bei der während höherer Geschwindigkeiten viel zu dünnen und schwachen Sprühwirkung, wodurch zu wenig Waschflüssigkeit und diese schlecht verteilt auf die Scheibe gelangt und der Salzfilm dadurch nur teilweise entfernt, im schlechtesten Fall nur verschmiert wird.

 

Renault Talisman Frontscheibe
Verteilt nur im Stand einigermaßen genügend Waschmittel auf der Scheibe.

 

Sinken die Temperaturen tiefer als sechs Grad unter null, besteht dazu die Gefahr von vereisten Wischerblättern. Dies ändert sich auch nicht nach längerer Fahrt, da die Auflagen der Wischerblätter in Ruhestellung derart tief liegen, dass sie von der Beheizung der Frontscheibe nicht profitieren können.

 

Renault Talisman Wischerblätter
Ruhen weit unten – bei Frost bleiben die Wischerblätter im gefrorenen Zustand.

 

Dazu wählt die Klimaautomatik nach einer kurzen Aufheizphase relativ schnell nur noch die Lüftungsdüsen im Fußraum, wodurch diese Problematik weiter verstärkt wird. Im Ergebnis verlieren die Wischerblätter zum Teil oder gänzlich ihr Wischvermögen.

In solch einem Fall bleibt nur ein Anhalten und die mechanische Reinigung der Wischerblätter – immer wieder. Eine zusätzliche Heizung der Wischerblätter wäre hier ein enormer Vorteil.

 

Wo ist denn die Fernbedienung?

Eine weitere Problematik hat sich bei winterlicher Witterung manifestiert. Wir berichteten bereits im letzten Beitrag über die nicht mehr funktionierende Komfortöffnung. Dies lässt sich nicht nur auf eine wintertypische, durch Taumittel und Straßendreck bedingte Verschmutzung zurückführen.

Denn unseren Testfahrern fiel auf, dass manchmal trotz Verschmutzung der Schließvorgang funktionierte, an einem anderen Tag wiederum nicht. Einzig feststellbarer Unterschied war die veränderte Luftfeuchtigkeit. Ist diese erhöht – was in den Wintermonaten nicht selten der Fall ist – versagt das System. Die einzig sichere Abhilfe schafft das Waschen des Fahrzeugs.

Und wenn einen wieder einmal der Automatismus im Stich lässt, hilft nur die Benutzung der Fernbedienung, die sich in solchen Fällen dank Murphys Gesetz irgendwo da befindet, wo man sie zuletzt sucht.

 

Renault Talisman Verschmutzt
Unvermeidbar – Verschmutztes Auto im Winter.

 

 

Lumen est Omen

Diese Überschrift kann man fast wörtlich nehmen, denn das LED-Licht des Renault Talisman setzt in der Tat immer wieder Zeichen. Die bravouröse Ausleuchtung überzeugt vollends und begeistert uns in der aktuell dunklen Jahreszeit bei jedem Einsatz der Scheinwerfer. Das Abbiegelicht dank der beiden Nebelleuchten vollendet das Lichtspiel.

Einzig die fehlende Scheinwerferreinigung traf bei unseren Redakteuren besonders auf langen Autobahnstrecken auf Unverständnis. In besonders witterungswidrigen Fällen mit viel Taumittel und Gischt, musste man deswegen immer wieder Zwangspausen einlegen, um die Scheinwerfer zwischendurch per Hand zu reinigen.

 

Renault Talisman Scheinwerfer
Selfmade ist Pflicht – eine Scheinwerferreinigung wäre wirklich wünschenswert.

 

Hakt’s aus?

Durch das regelmäßige Auffüllen des Scheibenwaschmittelbehälters mussten wir des Öfteren in den Motorenraum und hierfür die Haube öffnen. Die Arretierung für Letztere nahm uns das mit der Zeit übel und hakte sich beim Schließen ständig aus. Dadurch gestaltete sich das wiederholte Öffnen zum Entfesselungsspiel, da die Seilzugvorrichtung keine Wirkung mehr ausüben konnte.

 

Renault Talisman Haubenverschluss
Sollzustand – Beim Schließen springt jedoch die Arretierung direkt am Bogen aus der Halterung.

 

Quintessenz zum Winterbetrieb: Bleib sauber und hab Spaß

Viel mehr gibt es dazu kaum zu sagen. Hält man den Renault Talisman so gut es geht in einem sauberen Zustand, bleiben die genannten Störungen aus und man kommt sicher und frei von Winterdepressionen – zumindest auf das Auto bezogen – durch den Winter.

Es bleibt demzufolge auch im Winter dabei: Der Renault Talisman ist in unserer Redaktion ein beliebter, weil komfortabler und vor allem sicherer Reisewagen.

 

 

Renault Talisman Headup-Display
Das Headup-Display sorgt gern für Spiegelungen von außen.

 

 

Renault Talisman Tacho
Ü36(000) – unser Testwagen ist ein Kilometerfresser.

 

Noch ein Wort zum analogen Radioempfang

Vor einer ganzen Weile wurden während eines Werkstattbesuches die sogenannten Grundeinstellungen geändert, wodurch der Empfang verbessert werden sollte. Heute können wir sagen, dass diese Änderung – wo und wie auch immer dies erfolgte – eine Verbesserung des Empfangs zur Folge hatte. Doch im direkten Vergleich zu anderen Systemen, hat der Taliman immer noch das Nachsehen.

 

 

Text/Fotos: NewCarz

Nächster Eintrag Bordtagebuch

Zurück zur Hauptseite

4 comments

Schreibe einen Kommentar