Mercedes-Maybach 6 Cabriolet – Das Speedboot für Straßen

Am kalifornischen Pebble Beach, wo sonst die ausgefallensten und atemberaubensten Oldtimer auf der Concours d’Elegance über das Pflaster rollen, präsentieren einige Hersteller auch ihre schönsten Neuheiten.
Eigentlich ist Gorden Wagener hier als Juror tätig und bewertet die edelsten Oldtimer aus aller Welt, aber der Mercedes Designchef lässt es sich auch nicht nehmen, seine eigenen Luxusmodelle den Fans und Autoexperten vorzustellen.

Nachdem im letzten Jahr schon der Vorgänger als feuerrotes Coupé begeisterte, wurde jetzt das Vision Mercedes-Maybach 6 Cabriolet vorgestellt.
Es ist zwar nur die Weiterentwicklung,

doch das Auto sah schon als kleines Modell offen so klasse aus, dass wir es einfach noch einmal in groß bauen mussten

erklärte Designchef Wagener.

 

Die große Version spricht für sich

Mit fast sechs Metern Länge und über zwei Metern Breite erhielt das Cabrio ungewöhnliche, jedoch faszinierende Proportionen. Der Zweisitzer nimmt mit seiner extrem lang gestreckten Motorhaube, den fließenden Linien und einer sehr flachen Silhouette die Proportionen des Art déco der 1930er Jahre auf.

Eine seitliche Zierlinie zieht sich vom Kühlergrill über die Gesamte Flanke bis hin zum „Boat tail“, dem flachen Heck, welches von schmalen Rückleuchten geprägt wird.

 

Mercedes-Maybach 6 Cabriolet oben schräg
Speedboot, Learjet oder Yacht? Irgendwie verinnerlicht dieses Konzept alle.

 

Das Heck und die Lackierung in „Nautikblaumetallic“, sowie der offenporige Holzfußboden mit Intarsien aus Aluminium sind nur einige der prägenden Eindrücke, die einem eher das Gefühl geben in ein Privatjet oder eine Luxusyacht, als in ein Auto einzusteigen.

Feinstes reinweißes Nappaleder, welches in Rautenmustern in Falten gelegt und mit Knöpfen auf dem Rahmen befestigt wurde, kleidet den Innenraum aus. Jeder einzelne Knopf zeigt einen filigranen, von hinten mit einer LED blau beleuchteten Mercedes Stern. Liebe zum Detail per excellence.

Hochfuturistisch ist der Maybach mit einem umlaufenden für Navigation und Infotainment zuständigen Displayband ausgestattet, welches Türen, Instrumententafel und Fondbereich umfasst.
Ganz traditionell finden sich dagegen hinter dem Lenkrad klassische Rundinstrumente wieder.

 

Mercedes-Maybach 6 Cabriolet Interieur
Future Stripe trifft Analoginstrumente – bildschöne Kombinationen im Innenraum.

 

Wenn das ansonsten blütenweiße Stoffverdeck ausfährt, sieht man die aufwendig eingewebten Roségoldfäden.
Der Zentralverschluss der 24“ Leichtmetallräder ist ebenfalls in Roségold lackiert, was einen auf den Antrieb hinweist, wenn man weiß, dass den Farbton alle Elektrofahrzeug-Studien von Mercedes Benz tragen.

 

Einblicke in die Vision-E

Die vier eingebauten Elektromotoren lassen das Maybach-Cabrio weit nach vorne schauen.
Mit 551 kW/750PS realisieren sie eine Beschleunigung von 0 auf 100 in nicht mal 4 Sekunden – Supersportwagenniveau.
Noch überzeugender ist nur noch die Reichweite von über 500 Kilometern.
Gleichstromladen macht es möglich, in nur 5 Minuten Ladezeit genug Akkukapazität für eine Reichweite von rund 100 Kilometern zu „tanken“.

 

Mercedes-Maybach 6 Cabriolet Haube
Anstelle vollem Motorraum steht Platz für zeitvertreibende Utensilien zur Verfügung.

 

Auch mit einem Autopiloten kann der Maybach punkten. Allerdings ist ebenso an einen „Command“-Modus gedacht worden, mit dem man alle elektrischen Assistenten stummschaltet.

Wenn irgendwann einmal alle Autos autonom unterwegs sind, wird das Selbstfahren zum wahren Luxus.

Für das Mercedes Maybach 6 Cabriolet ist eine Serienfertigung bedauerlicherweise nicht in Planung, jedoch zeigt es uns, wie man zukunftsweisende Antriebe und unverkennbaren Stil in luxuriösen Konzepten kombinieren kann.

Text: NewCarz / Bilder: Mercedes-Benz

 

1 comments

Schreibe einen Kommentar