News: Porsche Kundenzufriedenheit mit besten Ergebnissen

In den höchsten Tönen wurde auch in diesem Jahr die Stuttgarter Nobelschmiede Porsche gelobt. In Kundenzufriedenheitsstudien wurden unterschiedliche Modelle auf die höchsten Podestplätze gewählt. Ausschlaggebend sind Kundenbefragungen in den USA, die den Köpfen des Porsche-Konzerns auch weiterhin ein Lächeln bescheren dürften.

Der Nobelhersteller genießt einen hervorragenden Ruf bei seinen US-Kunden. Das zeigte die 20. Ausgabe der Studie „Automotive Performance, Execution and Layout Study“ – kurz APEAL. Durchgeführt wurde die Befragung zur Porsche Kundenzufriedenheit vom namhaften J.D. Powers Meinungsforschungsinstitut. Hauptaspekte der Untersuchung: unter anderem die Alltagstauglichkeit, die Fahrdynamik und der Komfort.

Zum ersten Mal in Folge führt Porsche in der Gesamtbewertung und ist damit die Automarke mit der höchsten Attraktivität für US-Kunden. Bezogen auf die verschiedenen Modelle bedeutet das für den Porsche Macan, der erstmals in der Studie vertreten ist, Platz eins im Segment der „Compact Premium SUV“. Der Porsche Cayenne ist ebenfalls sehr beliebt bei den Kunden. In der Klasse der „Midsize Premium SUV“ belegte er zum fünften Mal in Folge Platz eins. Nicht wundern über die Kategorisierung: In den USA sind die PKWs traditionell lieber etwas größer. Dementsprechend ist der große SUV über dem Teich nur mittlere Größe seiner Klasse.

Doch nicht nur bei den SUV liegt die Porsche Kundenzufriedenheit auf Top-Niveau, auch bei ihren sportlichen Derivaten zeigt sich der Erfolg. In der Kategorie der „Compact Premium Sporty Car“ landete der Porsche Cayman auf oberstem Platz.

Damit zeigt sich ein positiver Trend in den USA. 2015 wurden über 30.000 Fahrzeuge ausgeliefert und verschaffen Porsche damit ein Plus von 13 Prozent. Die APEAL-Studie befragte etwa 84.000 Neuwagen-Besitzer, berücksichtigte aber nur die Neuzulassungen zwischen November und Februar. Würde das ganze Jahr betrachtet wird, könnte diese positive Botschaft sicherlich noch nach oben korrigiert werden.

Fotos: NewCarz

Quelle: Porsche

2 comments

War heute im Porsche Zentrum Estenfeld!
Brachte heute einen Porsche Panamera GTS wegen einer Rückrufaktion zur Mängelbeseitigung ins Porsche Zentrum Estenfeld. Der Empfang war sehr angenehm, die Wartezeit bis wir dran kamen war auch ok. Als wir aber mit dem Servicetechniker an seinem Tisch saßen, wurde mir klar, dieser Service wird nicht so gut bleiben. Der Porsche hat rund 22280 km Laufleistung, die erste Inspektion steht bei 30000 km an oder gleich nach 2 Jahren, je nachdem zuerst eintrifft. Weil der Panamera Ez 2015 ist, fehlte bereits die 1. Inspektion, ist aber laut Porsche Techniker wohl kein Problem, da in der 2. Inspektion alles mitgemacht werden kann, das in der 1. Inspektion fällig gewesen war und somit keine Nachteile entstehen. Soweit alles zufriedenstellend! Doch was mich ärgert, kommt jetzt: Qualitativ ist der Panamera1 so schlecht, an Fahrer und Beifahrertüre wackeln die Schalter der elektr. Fensterheber und die dafür vorgesehenen Steckverbindungen haben einen Wackelkontakt. Für ein Fahrzeug über 100 k € ist das schon ein großes Armutszeugnis.
Dieser Mangel ist leider nicht in der Garantie und bedarf einer Garantiezahlung, die die Kostenübernahme regelt. Unverschämtheit.
Dann erzählt mir dieser Porsche Techniker , dass das Auto heute leider nicht mehr kostenlos gereinigt werden kann, weil der Reiniger um 17 Uhr nicht mehr da sei. Ein Ersatzfahrzeug ist leider auch keines vorhanden, das dieses erst vorab angemeldet werden muß. Da bist du erstmal Sprachlos.

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise