Suzuki Swift Sport – Weltpremiere des Hot Hatch

Suzuki Swift Sport Seite

Auf der IAA 2017 feierte der Suzuki Swift Sport Weltpremiere.

Die dritte Modellgeneration des Swift ist ein „Hot Hatch“, der eine interessante Kombination aus geringem Gewicht von 970 Kilogramm und ein Drehmoment von sage und schreibe 230 Nm anbietet.

 

Design – Kraftspritze für innen und außen

Der kompakte Sportler zeigt eine geduckte, breitere Haltung als die Vorgängergeneration und protzt nun mit Performance-Features. Mit einer Länge von 3.890 mm, einer Breite von 1.735 mm und einer Höhe von 1.4595 mm ist er absolut citytauglich.

 

Suzuki Swift Sport Heck
Kraftprotz – schmales Greenhouse, Heckdiffusor in Carbonoptik und Doppelauspuff

 

Das zeigt sich vor allem im exklusiven Kühlergrill des Swift Sport, in der aerodynamischen Frontspoilerlippe und im Dachspoiler. Außerdem wartet er mit den breiteren Seitenschwellern und einem Heckdiffusor auf.

 

Suzuki Swift Sport Sitze
Performance-Spektakel beim Kompakten – Sportsitze für den Swift Sport

 

Der Innenraum ist optisch ans Äußere angepasst: Die Sportsitze geben Seitenhalt und die neuen, rot unterlegten Instrumente verfehlen nicht ihre Wirkung.

 

Suzuki Swift Sport Lenkrad
Eindeutig sportlich – das unten abgeflachte Lederlenkrad mit roten Nähten

 

Der Kunde hat die Wahl zwischen sieben Lackfarben, wobei das Champion Yellow eine echte Empfehlung darstellt. Es ist dem Suzuki Works Rallyefahrzeug der Junioren-Rallye-Weltmeisterschaft nachempfunden.

 

Suzuki Swift Sport Seite
Burning red Pearl Metallic – eine der neuen Farben, die dem Swift besonders steht.

 

Der Suzuki Swift Sport geizt optisch nicht mit Racetrack-Attitude, die sich auch leistungstechnisch offenbart.

 

Optimierter Swift Sport – für multiplizierten Fahrspaß

Um die Abgrenzung zum Vorgänger zu schaffen, hat die neue Modellgeneration einen um 20 mm längeren Radstand und eine um 40 mm höhere Spurweite, was sich im besseren Geradeauslauf zeigt. Die Karosserie ist 15 mm näher am Boden und 40 mm breiter geworden.

 

Suzuki Swift Sport Cockpit
Spurhaltewarnsystem – der mittlere, digitale Bildschirm zeigt die Fahrbahnbegrenzungen.

 

Die neue Generation bringt Sicherheitssysteme wie die Abstandserkennung mit einer Kombination von Kamera mit Lasersensoren. Die dual-sensorgestützte aktive Bremsunterstützung warnt den Fahrer, gibt zusätzliche Bremsunterstützung oder bremst automatisiert – je nach Situation.

Das Spurhaltewarnsystem mit Lenkeingriff ist ebenso an Bord wie der adaptive Tempomat und unter anderem ein Fernlichtassistent. Somit bietet der Swift Sport nicht nur Leistung, sondern auch wichtige Sicherheitsfeatures.

 

Boosterjet-Motorisierung für den Suzuki Swift Sport

Der 1.4-Boosterjet-Benzinmotor besitzt eine Turboaufladung und entwickelt bereits bei geringen Drehzahlen ein hohes Drehmoment, wobei der geringe Hubraum und die Direkteinspritzung den Verbrauch im Zaume halten sollen.

 

Suzuki Swift Sport Motor
Kraftwerk – Der 1.4-Boosterjetmotor

 

Beim Swift Sport wurde das Fahrwerk optimiert und die Plattform verändert, die einen nun durchgehenden Rahmen aufweist, was die Karosseriesteifigkeit erhöht.

 

Fazit – Der Trend zum Power-Zwerg ist ungebrochen

Suzuki beweist mit der neuen Generation des Swift Sport ein gutes Händchen für Power-Zwerge. Die Kombination von geringem Gewicht und einer dezenten Übermotorisierung mit Leistungsspitzen von 103 Kw beziehungsweise 140 stampfenden Pferdestärken verspricht eine Menge Fahrspaß.

Somit reiht sich der Suzuki Swift Sport in die Riege der Kleinen mit ordentlich „Wumms“ ein. Wir sind bereits jetzt sehr gespannt, wie er sich im Praxistest schlagen wird.

Texz/ Fotos: NewCarz

Kamera: Canon EOS 6D

1 comments

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise