Mazda6 Kombi – multifunktionale Grazie

Mazda6 Kombi Exterieur

Der Nachtrag zur Weltpremiere des Mazda6 Kombi in Genf – dabei werden sowohl dem designaffinen Interessenten als auch dem Pragmatiker vielfältige Nova geboten.

Dementsprechend betrifft die umfassende Aktualisierung des Flaggschiffs von Mazda die Motoren, das Fahrwerk und die Lenkung sowie das Design.

So erhält das Interieur neue Sitze und ein Head-up Display steht zur Verfügung – aber dies ist an dieser Stelle nur ein Appetizer.

 

Design – außen akzentuiert, innen modernisiert

Der Mazda6 Facelift präsentiert sich mit einem von Haus aus eleganten und nun an Front und Heck verfeinerten Dress. Beispielsweise wurde die markante Chromschwinge des Grills gewissermaßen „weiter“ gezeichnet und betont nun die schmaler skizzierte Lichtsignatur.

 

Stierend, leidenschaftlich, zielsicher – der „Blick“ des neuen Mazda6

 

Derweil verläuft der untere Rand des Kühlergrills tiefer als bisher und das neu designte Gitter des Grills verfügt über ein komplexes Muster aus kleinen, regelrecht schillernden Blöckchen. Außerdem sind die Nebelscheinwerfer jetzt in der Hauptscheinwerfereinheit integriert, um Raum für dynamische Sicken zu schaffen und die Spolerlippe nochmals zu betonen.

Dass Mazda aktuell die ästhetische Reduktion des Designs regelrecht zelebriert, stellten wir auch bei unserem ausführlichen NewCarz-Test des Mazda CX-5 fest.

 

Augenweide im Kombiformat – die neue Rotnuance befeuert unseren Sinn für Ästhetik

 

Am Heck trägt das neue Design der LED-Rückleuchten und der Glanz der Chromzierde zu einer edlen Optik bei, während die Abgasendrohre weiter in die äußeren Ecken rücken um die Breite des Kombis zu betonen. In puncto Farbportfolio gibt es auch eine Neuerung. Hier ersetzt die neue Sonderfarbe Magmarot Metallic den Farbton Rubinrot Metallic.

 

Vielfältige Neuerungen auch beim Interieur des Mazda6 Kombi

 

Währenddessen präsentiert sich das Interieur mit neu designten Sitzen, neuen Türinnenverkleidungen und einer neu skizzierten Armaturentafel.

 

SKYACTIV Antriebe des Mazda6 Kombi

Mit dem Facelift des Mazda6 Kombi erhalten die 2.0- und 2.5-Liter SKYACTIV-G Benzinmotoren sowie der 2.2-Liter SKYACTIV-D Dieselmotor neue Technologien. So erzielt beispielsweise Letzterer eine höhere Verbrennungseffizienz.

 

SKYAKTIV – Downsizing sollen die Anderen betreiben

 

Der 2.0-Liter SKYACTIV-G Benzinmotor wurde in Hinblick auf eine Reduktion der Partikelemissionen optimiert, sodass die verschärften Grenzwerte für die Partikelanzahl des WLTP/RDE-Testzyklus auch ohne Partikelfilter unterschritten werden. Des Weiteren steigt nun das Drehmoment im unteren Drehzahlbereich um 6,2 Prozent an.

 

Umfassende Neuerungen betreffen die „inneren Werte“ und den Schutz unserer Umwelt

 

Beim Topaggregat 2.5-Liter SKYACTIV-G wurde ein Fokus auf die Verringerung von Vibrationen und die Senkung des Kraftstoffverbrauchs bei Tempi zwischen 40 und 80 km/h gelegt.

 

Neuerungen an Fahrwerk und Karosserie

Modifikationen an der Radaufhängung sorgen für ein sanfteres, gleichmäßigeres Fahrverhalten und steigern die Fahrqualität. Beispielsweise erhalten die vorderen und hinteren Stoßdämpfer ein verändertes Dämpferventildesign, während neue Materialien die Dämpfungseigenschaften verbessern.

Des Weiteren wurde das Lenkgetriebe optimiert, sodass in Kurven und hohen Geschwindigkeiten leichtere Lenkbewegungen für entsprechendes Feedback genügen. Die erhöhte Steifigkeit im Lenksystem soll in Verbindung mit den Fahrwerksmodifikationen zu einem gleichmäßigeren und neutraleren Lenkgefühl beitragen.

 

Dank Technik-Update soll die Lenkung nun noch präziser Feedback geben

 

 

Mittels Verstärkungen der SKYACTIV-Karosserie sollen der Komfort der Insassen positiv beeinflusst, leichte Vibrationen und Außengeräusche reduziert werden. Durch zusätzliches Dämmmaterial im Mitteltunnel und Änderungen an der inneren Dachhimmelstruktur soll der Geräuschkomfort erhöht und zu einer angenehmeren Kommunikation an Bord motiviert werden.

Als Benzinervariante ist der Mazda6 mit einer aktiven Luftklappe im Kühlergrill ausgestattet. Wenn der Motor keiner Kühlung bedarf, wird diese geschlossen. Dies senkt den Luftwiderstand und kann zu einem geringeren realen Kraftstoffverbrauch beitragen.

 

Updates in puncto Sicherheit

Die erweiterte Palette der i-ACTIVSENSE Sicherheitstechnologien umfasst beispielsweise einen 360°-Monitor, der nun für den Mazda6 Kombi verfügbar ist.

 

Gespickt mit Sicherheits- und Komforttechnik – LED, ein Radar, Kameras beim Messefahrzeug

 

Die aktualisierte adaptive Geschwindigkeitsregelanlage mit radargestützter Distanzregelung ist in Kombination mit einem Automatikgetriebe bis zum Stillstand statt wie bisher bis 30 km/h betriebsbereit. Eine neue Komforteinstellung für den Geschwindigkeitsbegrenzer entsteht durch das Nutzen der Verkehrszeichenerkennung. Eine dort erfasste Höchstgeschwindigkeit wird durch einfaches Bestätigen übernommen.

Außerdem wurde das adaptive Matrix LED-Lichtsystem nun in 20 Blöcke unterteilt und kann somit feiner auflösen. Dabei leuchtet das nun verbesserte Licht einen Bereich von 80 Metern vor dem Fahrzeug aus.

Zu guter Letzt gehört nun eine aktive Motorhaube, die bei der Kollision mit einem Fußgänger die Aufprallschwere verringert, zur Serienausstattung.

Text/ Fotos: NewCarz

 

Schreibe einen Kommentar