ABT Audi RS6-E – Prototyp mit 1.018 PS

ABT Audi RS6-E Front

Der Anblick des ABT Audi RS6-E provoziert die Frage, ob Fahrer von Performance Cars in Zukunft auf Benzin im Blut schwören oder ihren Dopaminspiegel dank des Punch eines E-Antriebs in die Höhe schnellen lassen?

Boost-Faktor – die Technik des Hybrid-Boliden

Anhand eines voll fahrbereiten Prototyps gibt ABT Sportsline einen Ausblick auf die Zukunft des Tunings. Der ABT Audi RS6-E sprengt dabei mit bis zu 1.018 PS Systempower nicht nur leistungstechnisch etliche Grenzen.

 

ABT Audi RS6-E Front
Symbiose – der ABT Audi Rs6-E soll das Beste aus zwei Welten miteinander verschmelzen lassen

 

Die Ingenieure haben im Kardantunnel einen zusätzlichen Elektromotor installiert, um per Knopfdruck einen Zusatz-Boost an der Hinterachse zu ermöglichen. Entsprechend rücken der Verbrennungsmotor und das E-Triebwerk des Hybrid-Projektes näher zusammen.

 

E-Power für maximale Performance

Lassen wir Zahlen sprechen: Das Aggregat des ABT Audi RS6-E offeriert alleine bereits eine Leistung von 730 PS respektive 537 kW. Das selbst entwickelte Steuergerät ABT Engine Control (AEC) und eine modifizierte Abgasanlage generieren die Differenz zum 560 PS beziehungsweise 412 kW starken Serientriebwerk.

 

ABT Audi RS6-E Heck
Inspiration – die Folierung erinnert an die Optik von Leiterplatinen

 

Als ABT Power R ist das Performance-Paket bereits im Handel verfügbar. Möchte der Fahrer die Beschleunigung bis zum Letzten ausreizen, nutzt er oberhalb von 100 km/h die E-Power seines Boliden. Dann werden zusätzlich 288 PS respektive 213 kW Leistung freigesetzt. 317 Nm Drehmoment kommen im selben Zuge on Top.

Insgesamt ergibt dies eine Systemleistung von unfassbaren 1.018 PS und 1.291 Nm. Da die Zusatzpower nur bei Bedarf zugeschaltet wird, reicht eine kompakte Batterie mit einer Kapazität von 13,6 kWh aus.

 

ABT e-Line und Know-How aus dem Motorsport

Bei dem ambitionierten Projekt erhielt ABT Sportsline Impulse von ABT e-Line – seiner eigenen Abteilung für Elektromobilität – und aus dem Motorsport. Dort kümmert sich das Unternehmen unter anderem um den Einsatz der Formel-E-Fahrzeuge für Audi.

 

ABT Audi RS6-E Tuning
Zukunftsvision des Tunings – Hybride und alternative Antriebe im Fokus

 

Der Prototyp RS6-E fungiert als ein Vorgriff auf den erwarteten Wandel des Tuningsektors hin zu Hybridfahrzeugen und alternativen Antrieben. ABT Sportsline ist bestens auf dieses Zukunftsszenario vorbereitet und zeigt mit dem ABT Audi RS6-E, mit wie viel Potential die nächsten Generationen aufwarten können.

 

Designhighlights des ABT Audi RS6-E

Zwei Garanten für einen absolut spektakulären Auftritt: Eine futuristische Folierung mit einem metallisch glänzenden Look, der von extrem auffälligen Akzenten in Anthrazit und beißend grellem Grün durchbrochen wird und ein umfangreiche Aerodynamik-Paket.

 

ABT Audi RS6-E Front
Blickfang – schier unbändige Power wird bereits im Stand versprochen

 

Verbaut werden Frontlippe, Frontschürzenaufsätze, Spiegelkappen, Radhausentlüftungen, Seitenschweller- und Heckschürzenaufsätze nebst Heckspoiler.

Für eine standesgemäße Tieferlegung garantiert das H&R-Gewindefahrwerk. Entsprechend beeindruckend wirkt die optische Nähe von den AERO-Ringen und den Radhäusern. Diese fungieren als besondere Zierde der 21 Zoll großen Felgen vom Typ ABT Sport GR und perfektionieren besonders während der Fahrt die Optik der Seite.

Text: NewCarz/ Fotos: ABT-Sportsline

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise