Audi A3 Limousine – Das Da capo

Audi A3 Limousine

Die Stufenheckversion geht in die zweite Runde: Als Audi A3 Limousine startet die zweite Generation der Ingolstädter Kompaktklasse mit dieser Karosserieform.


Mehr von allem in der neuen Audi A3 Limousine

Das „Mehr“ beginnt bereits am Karosseriekleid, an dem der Neue gegenüber dem Vorgänger vier Zentimeter an Länge zulegt und auch in der Breite um zwei Zentimeter wuchs. 4,50 Meter lang und 1,82 Meter breit ist die neue Limousine – der Radstand blieb unverändert.


Audi A3 Limousine
Zuwachs in Länge und Breite – Die neue Limousine ist gegenüber dem Vorgänger gewachsen.



Im Innenraum profitieren die Insassen von einer gewachsenen Kopffreiheit, die dank einer tieferen Sitzposition um zwei Zentimeter wuchs. Auch die Ellbogenfreiheit wurde erweitert. Beim Ladevolumen änderte sich allerdings gegenüber dem Vorgänger nichts, es bleibt bei 425 Litern. Technologisch spielt die Audi A3 Limousine dank kompletter Vernetzung nun ganz vorne mit. 


Durchtrainiert und elegant

Ein großer Singleframe-Frontgrill mit Wabengitterstruktur dominiert die Front, die von trapezartig geformten Scheinwerfern umspielt wird. In der höchsten Ausbaustufe erhält der Audi Matrix-LED-Scheinwerfer, in denen das neue digitale Tagfahrlicht integriert wurde. 15 einzeln ansteuerbare LED-Segmente geben den unterschiedlichen Versionen der A3 Limousine jeweils ihre spezifische Signatur. Unter dem Frontgrill befinden sich zwei elektrisch betätigte Wabenmodule, die je nach Kühlungsanforderung angesteuert werden und dadurch der Strömungsoptimierung beitragen.


Audi A3 Sedan
Das zeitig abfallende Dach verleiht der Kompaktlimousine einen Coupé-Touch.



Am Heck der Limousine streckt sich die Karosserie bis zum hinteren Stoßfänger und betont das Plus von 15 Zentimetern Länge gegenüber dem Sportback. Dabei senkt sich die Dachlinie bereits ab der B-Säule und verleiht der Limousine einen Coupé-artigen Charakter. Insgesamt bleibt der Heckabschluss höher als beim Vorgängermodell, wodurch ebenfalls die Aerodynamik verbessert wurde. 


Fahrerorientiertes Cockpit

Der Fokus des Cockpits liegt klar auf dem Fahrer, was die dem Piloten zugeneigte Instrumententafel unterstreicht. Das MMI Display besitzt eine Diagonale von 10.25 Zoll und kann neben der konventionellen Touch-Funktion auch per natürlicher Spracheingabe sowie mittels Handschrifterkennung bedient werden.


Interieur Audi A3
Fahrerorientiert – Der Arbeitsplatz im A3 neigt sich leicht dem Fahrer zu.



Das digitale Cockpit benennt man in Ingolstadt „Audi virtual cockpit plus“. Dieses bietet drei Ansichten auf einer 2.3 Zoll großen Bildschirmdiagonale.


Zwei Motoren zum Start der Audi A3 Limousine

Ein Benziner und ein Diesel stehen zum Verkaufsstart zur Verfügung. Beim 35 TFSI handelt es sich um ein 1.5-Liter Turbobenziner mit Zylinderabschaltung, welcher 150 PS sowie 250 Newtonmeter leistet. Die Kraftverteilung übernimmt hierbei ein neu entwickeltes Sechs-Gang-Schaltgetriebe oder eine Sieben-Gang S tronic. Letztgenanntes wird mit einem 48 Volt Mild-Hybrid-System kombiniert, welches bei niedrigen Drehzahlen bis zu 50 Newtonmeter Drehmoment beisteuert.

Beim Turbodiesel handelt es sich um einen 2.0-Liter TDI mit 150 PS Leistung und einem maximalen Drehmoment von 360 Newtonmetern.

Der Vorverkauf startet Ende April und die ersten Auslieferungen erfolgen im Sommer dieses Jahres. Der Audi A3 kostet als Limousine mit dem 150-PS-TFSI ab 29.800 Euro. Später folgt ein Einstiegsbenziner ab 27.700 Euro.

Text: NewCarz / Fotos: Audi

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise