Kia e-Soul – Schneller aufladen, vielseitiger fahren

Kia e-Soul

Mit der frischen, Anfang April eingeheimsten Auszeichnung „World Urban Car of the Year“ startet der Kia e-Soul mit diversen Neuerungen in das Modelljahr 2021


Ein vollelektrisches Nutztier

Auf Lorbeeren allein zu ruhen, bringt nichts, vor allem in der heutigen, schnelllebigen Zeit, das weiß auch Kia. Daher nutzt man das neue Modelljahr für viele Optimierungen. Eine davon, ist die Erhöhung der Stützlast auf 100 Kilogramm, wodurch einer Ausrüstung mit einer Anhängerkupplung nichts mehr im Wege steht.

Diese für Elektrofahrzeuge alles andere als übliche Vorgehensweise erhöht die Vielseitigkeit sowie die prakikablen Einsatzmöglichkeiten signifikant. Kombiniert wird dies mit der stärkeren Version mit 150 kW respektive 204 PS.


Neuer 3-Phasen-On-Board-Charger für den Kia e-Soul

Das stärkere Ladesystem ermöglicht es, den Crossover mit 10.5 kW dreiphasigen Wechselstrom aufzuladen, wodurch die Ladezeiten deutlich verkürzt werden. Der Charger ist optional für alle e-Soul-Varianten erhältlich und kostet 500 Euro Aufpreis. Per CCS Standardstecker lässt sich damit die leere Batterie an einer 100-kW-Ladesäule in 54 Minuten auf 80 Prozent Akkukapazität bringen. 


Preise? Gleichbleibend.

Besonders erfreulich ist, dass die Preise des Kia e-Soul im neuen Modelljahr unverändert bleiben. Das Modelljahr 2021 mit verbesserten Interieur-Details und einem markanter ausgeführten „e-Soul“-Schriftzug an den C-Säulen ist ab sofort bestellbar und startet als Basismodell mit 136 PS und einer Reichweite von 276 Kilometern ab 33.990 Euro.


Kia e-Soul Modell 2021
Preislich bleibt beim e-Soul alles, wie gehabt: Keine Erhöhungen beim neuen Modelljahr.



Abzüglich des Umweltbonus in Höhe von 6.570 Euro brutto und 100 Euro staatlicher AVAS-Förderung für den virtuell erzeugten Motorensound, bleibt ein Anschaffungspreis von 27.320 Euro. Die stärkere Variante mit 150 kW und einer Reichweite bis zu 452 Kilometer kostet 37.790 Euro, was abzüglich aller Förderungen 31.120 Euro entspricht.


Ausstattung des Kia e-Soul? Reichhaltig.

Bereits die Einstiegsversion des Kia e-Soul besitzt ab Werk unter anderem LED-Scheinwerfer, eine Klimaautomatik, schlüsselloses Zugangs- und Startsystem, Audiosystem mit 7-Zoll-Touchscreen, Smartphone-Integration. 17-Zoll-Räder, adaptiver Tempomat, aktiver Spurhalteassistent, Aufmerksamkeitsassistent, Frontkollisionswarner inklusive Fußgängererkennung und ein Fernlichtassistent.

Wählt man eine der beiden höheren Ausbaustufen, gesellen sich Optionen, wie ein aktiver Querverkehrwarner, ein Premium-Soundsystem, Lederausstattung, Glasschiebedach, klimatisierte und elektrische Sitze und vieles mehr hinzu. Selbst Bluetooth-Merhfachverbindungen und eine Split-Screen-Funktion ist wählbar. Dank UVO Connect kann man via Kia Live Echtzeitinformationen zum Auto auf das Smartphone laden, Routen planen und ans Auto übertragen und vieles mehr.


Sieben auf einen Streich

Die 7-Jahre-Kia-Herstellergarantie gilt nicht nur für den e-Soul, sondern auch für dessen Batterie. Befindet sich die Kartennavigation an Bord, sind das 7-Jahre-Kia-Navigationskarten-Update sowie die kostenfreie Nutzung der Online-Dienste UVO Connect für sieben Jahre ab der ersten Zulassung ebenfalls im Kaufpreis inbegriffen.

Text: NewCarz / Fotos: Kia

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise