Manhart MH8 800 – Der stärkste M8 der Welt

MH8 800

Manhart MH8 800 ist der Name, den der stärkste M8 Competition trägt und den man kennen sollte, wenn man auf der Suche nach einem Ultra-Coupé ist.


Viel Carbon als optische Abgrenzungsmerkmale

Viele Details am Coupé wurden aus dem kohlefaserverstärkten Kunststoff ausgeführt und lassen das Coupé auch optisch deutlich hervortreten. Mehr Dynamik und ein durchaus auch aggressiver anmutendes „Antlitz“ erzeugen eine Frontspoilerlippe und Einsätze an der vorderen Schürze. Auch am Heck regiert Carbon: Der Diffusoreinsatz sowie die Heckspoilerlippe bestehen aus dem High-Tech-Material.


Manhart MH8 800 Interieur
Carbon-Applikationen gehören auch im Interieur des MH8 800 dazu.



Das Schwarz des Manhart MH8 800 wird vom charakteristischen Manhart-Gold als Streifen akzentuiert. Diese Farbkombination zeigt sich auch auf den 21 Zoll großen Leichtmetallfelgen mit einer Mischbereifung von 265/30ZR21 vorne und 305/25 ZR21 auf den hinteren Rädern. Auch im Innenrau finden sich Applikationen aus Carbon am Lenkrad und den Schaltwippen.


Von null auf 100 km/h in 2,6 Sekunden

Man kann nicht behaupten, dass ein BMW M8 Competition – der hier als Basis dient – nicht ausreichend motorisiert sei. Schließlich bietet das Serienmodell bereits 625 PS sowie 750 Newtonmeter. Schnell ist der Baware obendrein, denn erst bei 305 km/h ist Schluss mit Vortrieb.

Die Tuningspezialisten aus Wuppertal greifen auf über drei Jahrzehnte Erfahrung zurück und verpassen dem Bayern eine extraordinäre Leistungsspritze. Als Manhart MH8 800 leistet der M8 exakt 198 PS mehr als die Serienversion. 823 PS treffen zudem auf 1.050 Newtonmeter maximales Drehmoment – das reicht aus, um den Boliden in nur 2,6 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 zu katapultieren. Von 100 km/h auf 200 km/h vergehen nur 5,7 Sekunden und im auf der Unternehmensseite gezeigten Video erreicht das Coupé 311 km/h.

Die Negativbeschleunigung übernimmt eine serienmäßige Carbon-Keramik-Bremsanlage – auf Wunsch ebenfalls individuell konfigurierbar.


Gepushter Achtzylinder im Manhart MH8 800

Der aus dem Serienmodell stammende 4.4-Liter-Biturbo-V8 erhält bei den Wuppertalern ein Manhart-Turbokit und einen von Manhart entwickelten Ladeluftkühler. In Kombination mit einer Überarbeitung der Software auf dem Motorsteuergerät lässt das Lesitungspket Wirklichkeit werden.

Extremer Blickfang dürften die vier Endrohre im Ofenrohr-Style: Mit je 100 Millimeter Durchmesser ragen diese am Heck hervor und besitzen je nach Wunsch eine Ummantelung aus Carbon oder eine Beschichtung aus Keramik. Ein dazugehöriger Endschalldämpfer besitzt eine Klappenfunktion.


Manhart MH8 800 Heck
Blickfang – Die großen Endrohre amHeck des Manhart-Boliden verraten das Power-Coupé.



Wer den Manhart MH8 800 ausschließlich auf dem Track bewegen will, kann auf das ebenfalls erhältliche OPF-Delete-Ersatzrohr sowie Race-Downpipes ohne Kats zurückgreifen. Eine hierzu passende Emulator-Module-Klappensteuerung und ein ECM-Deleter gibts dazu. Dieses Kit besitzt natürlich keine TÜV-Abnahme.


Tiefergelegt und verstärkt

Das Getriebe wurde verstärkt, um die Kräfte des gepushten Achtzylinders aushalten zu können und dank höhenverstellbarer Gewindefedern von KW, senkt sich der MH8 800 um bis zu 30 Millimeter gegenüber dem Serienmodell. Eine finale Fahrwerkabstimmung gehört ebenso dazu.

Der Preis für den Manhart MH8 800 kann individuell angefragt werden. Auch einzelne Komponenten aus dem Programm sind erhältlich und für den BMW M8 Competition verfügbar.

Text: NewCarz / Fotos: Manhart

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise