VW Arteon Shooting Brake – Der Neue kommt doppelt

Die Neuauflage des Arteon ist etwas ganz besonderes, denn mit dem VW Arteon Shooting Brake gesellt sich eine zweite Karosserievariante zum augenscheinlich hübschesten Modell der Wolfsburger.

Weltpremiere in Wolfsburg: Die Coupé-Limousine erhält eine deutliche Auffrischung und als besonderes Highlight eine neue Version in Form eines Shooting Brake.


Hauptmerkmale der äußeren Modellpflege

Zunächst ein Blick auf die hauptsächlichen Änderungen des Arteon. Dieser erhält neben einer überarbeiteten Front vollkommen neue LED-Technik, inklusive neuer LED-Signaturen vorn und hinten mit charakteristischem, nahezu durchgehend verlaufenden LED-Stripe an der Front.

Licht ist das neue Chrom

so erklärt man bei Volkswagen diesen charakterstarken Einsatz emittierender Dioden.

Die Linienführungen erfolgen noch präziser und mit harmonischer Stringenz, wodurch der athletische Ausdruck nochmals verstärkt wird.


VW Arteon GT 2020
Geblieben: Die Coupé-Line des neuen Arteon GT, der nun noch athletischer wirkt.



Der neue VW Arteon Shooting Brake

Die neue Kombiversion beginnt ab der B-Säule und mündet in einem charakteristischen Heck dieser Variation. Während der Arteon mit seinem kuppelartigen, sanft zum Heck abfallenden Dach die Coupé-Linie eindrucksvoll unterstreicht, bleibt das Dach länger auf hohem Niveau, bevor es in typischer Shooting-Brake-Manier in einerm Dachspoiler endet, der dem sanften Heckabschluss den dynamischen Pfiff verleiht.


VW Arteon Shooting Brake
Formvollendet – Als Shooting Brake setzt der Arteon neue Maßstäbe in diesem Segment.



Entgegen dieser Linienführung steigt die Gürtellinie ab der B-Säule an, wodurch die Fensterflächen zum Heck stark verjüngt werden und die Schulterpartie enorm an Dominanz gewinnt.

Im Innenraum resultiert dies in einer deutlich gewachsenen Kopffreiheit im Fond, was den VW Arteon Shooting Brake ebenso zu einem vollwertigen Gran Turismo machen dürfte. Durch die asymmetrische Klappfunktion der Rücksitzlehnen wird eine hohe Variabilität gewährleistet.


VW Arteon Shooting Brake schräg hinten
Die nach hinten sich stark verjüngende Fensterfläche pointiert die kräftige Schulterpartie.



Das Laderaumvolumen beträgt 565 Liter – zwei Liter mehr, als der GT – und bis zu 1.632 Liter bei voller Nutzung des Innenraums bis hin an die Rückenlehnen der Vordersitze. Dies entspricht einem Plus von 35 Litern gegenüber dem GT. In beiden Modellen steht zudem eine 2,09 Meter lange Ladefläche zur Verfügung.

Innere Werte im neuen Arteon

Das Interieur erfuhr mit der Modellpflege eine neue Stufe der Wertigkeit, wobei man das Hauptaugenmerk auf den Materialeinsatz legte, wodurch man neben Echtholz auch kontrastierende Nähte auf lederähnlichen Oberflächen findet. 30 verschiedene Farbtöne der Ambientebeleuchtung tauchen den Innenraum in die gewünscht kolorierte Atmosphäre. Dies wird nun versteckt in transparentem Dekor untergebracht, wie es bereits im aktuellen Touareg der Fall ist.

Dadurch zieht der den Arteon prägende Avantgardismus auch neu definiert in den Innenraum ein. Das neue Lenkrad mit seinen kapazitiven Eigenschaften kommt bereits im neuen Passat zum Einsatz.


Interieur Arteon 2020
Höhere Wertigkeit und modernste Technologien bestimmen die inneren Werte des neuen Arteon.



Dieses erkennt durch Berührungsflächen den Fahrereinsatz und steuert dadurch entsprechende Assistenzsysteme, wie den Spurhalte- und Spurwechselassistenten oder den Aufmerksamkeitsassistenten. Ebenso neu ist die Klimabedienung, welche nur noch per Sensorflächen geschieht.

Konnektivität klappt dank „App-Connect Wireless“ kabellos neben Apple CarPlay nun auch bei Android Auto und eine kabellose Ladestation gehört beim neuen Arteon auch dazu. Audiophile Kunden können das optionale Harman/Kardon Soundsystem mit 700 Watt Gesamtleistung ordern.

Der neue Arteon erhält serienmäßig LED-Scheinwerfer, jedoch kein Matrix-LED-Licht, sondern eine prädiktive, also vorausschauende Lichtführung. 


Welche Versionen gibt es vom neuenVW Arteon?

Insgesamt wird es drei Versionen geben: „Elegance„, „R-Line“ und „R„. Anders dabei ist, dass die R-Line kein Paket mehr darstellt, sondern eine eigenständige Ausstattungslinie verinnerlicht.

„Elegance“ soll – voll und ganz dem Namen gerecht werdend – die elegante Note des Arteon in beiden Karosserievarianten unterstreichen, wohingegen als „R-Line“ der sportive Charakter und die Dynamik im Vordergrund stehen, ohne dabei die avantgardistische Grundessenz der Modellreihe zu vernachlässigen.

Schnelle Erkennungszeichen sind neben weiteren Merkmalen die Außenspiegel, die der „Elegance“ in Silber und die „R-Line“ in Wagenfarbe trägt sowie die Endrohre, welche am „R-Line“ beidseitig doppelflutig gestaltet wurden – im „Elegance“ zeigen sich derweil zwei Mono-Endrohre.


Fondbereich Shooting Brake Arteon
Höhenflug – Das höher verlaufende Dach im Shooting Brake bringt hinten deutlich mehr Kopffreiheit.



Als VW Arteon R und VW Arteon Shooting Brake R steht die Sportlichkeit im Fokus, was sich nicht allein beim Antrieb bemerkbar machen wird, worauf wir in einem anderen Kapitel näher eingehen wollen. Premiere feiert der neue Travel Assist, mit dem man teilautonom in Geschwindigkeitsbereichen bis zu 210 km/h unterwegs sein kann.

Die Geschwindigkeitsanpassung des ACC wird hierbei auch durch geografische und verkehrstechnische Gegebenheiten wie beispielsweise Kreuzungen, Kreisverkehre oder Kurven gesteuert.


Die Antriebe im VW Arteon Shooting Brake und GT

Neben diversen TDI und TSI erhalten beide Karosserievarianten des Arteon erstmal auch einen Plug-In-Hybrid. Dieser besteht aus einem 1.4-Liter TSI mit 156 PS sowie einem Elektromotor, der zusätzliche 115 PS mobilisiert. Die Systemleistung beträgt 218 PS und die Elektroenergie wird in einem 13-kWh-Hochvoltakku gespeichert, der unter den Sitzen im Fond seinen Platz findet.

Die Reichweite soll im vollelektrischen „E-Mode“ bis zu 54 Kilometer betragen. Weitere Fahrmodi sind der „eHybrid“ für die automatische Antriebsverteilung sowie der „GTE“ für den sportiv-dynamischen Einsatz des Systems.

Als Benziner erhalten Arteon GT und VW Arteon Shooting Brake drei Versionen, welche alle auf einem 2.0 TSI basieren. Die Leistungsstufen betragen 190 PS, 280 PS sowie 320 PS im „R“.

Die Dieselantriebe bestehen aus einem 2.0 TDI in zwei Leistungsstufen: 150 PS und 200 PS. Beide Motoren gehören wie auch der kleinste und der größte Benziner zur neuen Evo-Ausbaustufe mit besonders niedrigen Emissions- und Verbrauchswerten.


Der Arteon R

Als „R“ erhält der 320 PS starke Antrieb zusätzlich ein neu entwickeltes Torque Vectoring, wodurch die Kraft zwischen den Achsen und – das ist neu – den Hinterrädern intelligent verteilt und die Traktion sowie die Querdynamik signifikant verbessert werden können. Dabei kann in Kurvenfahrten theoretisch die gesamte Kraft auf das kurvenäußere Hinterrad geleitet werden.


VW Arteon Shooting Brake R
Bildschön und hoch performant – Der VW Arteon Shooting Brake R.



Die Topmotorisierung bringt es zudem auf 420 Newtonmeter Drehmoment und wird immer mit dem Allradantrieb 4Motion sowie dem 7-Stufen-Doppelkupplungsgetriebe kombiniert. In den R-Modellen kann übrigens das ESP deaktiviert werden.

Außerdem erhält der „R“ eine Sportabgasanlage, abgedunkelte Rückleuchten sowie 20-Zoll-Räder mit einer an der Vorderachse 18 Zoll großen Sportbremsanlage mit blauen Bremssätteln.


Preise und Verfügbarkeit

Beide Karosserievarianten werden ab der zweiten Jahreshälfte auf den Markt kommen. Die R-Variante folgt zum Jahresende. Die Preise stehen noch nicht fest, werden aber in Kürze kommuniziert. Wir informieren darüber, sobald diese Informationen bereitstehen.


Ambientelicht Arteon 2020
Auch eine Premiere: Das im Dekor integrierte Ambientelicht, wie es auch im Touareg angewendet wird.



Text: NewCarz / Fotos: Volkswagen

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise