Mercedes-Benz C-Klasse All Terrain – Auch fürs Grobe

Mercedes-Benz C-Klasse All Terrain

Wem ein konventioneller Kombi zu wenig geländegängig, ein SUV aber zu hochbeinig ist, dem bietet Mercedes-Benz nun auch im C-Klasse Segment einen Allrounder als Alternative: die Mercedes-Benz C-Klasse All-Terrain.

Nach Einführung des Erfolgskonzepts All-Terrain mit der E-Klasse im Frühjahr 2017 startet jetzt auch die C-Klasse als zweites Multitalent mit markantem Look und vielseitigen Fähigkeiten.


Mercedes-Benz C-Klasse All-Terrain – Der Name ist Programm

Mit rund 40 Millimetern mehr Bodenfreiheit als das konventionelle C-Klasse T-Modell, serienmäßigem Allradantrieb 4MATIC und zwei Offroad-Fahrprogrammen nimmt die C-Klasse All-Terrain leichtes Gelände wie beispielsweise unbefestigte Feldwege lässig unter die größeren Räder.

Zu den Offroad-Gestaltungselementen zählen der eigenständige Kühlergrill, die besonderen Stoßfänger, der optische Unterfahrschutz vorne und hinten sowie die Radlaufverkleidungen in dunkelgrau matt. Zusätzlich verfügt das Crossover-Modell über viele Highlights der erst kürzlich gestarteten neuen C-Klasse.


Mercedes-Benz C-Klasse All Terrain
Nicht zu fein dafür – Leichtes Gelände steckt die neue All-Terrain-Version locker weg.



Dazu gehören effiziente Vierzylinder-Motoren mit 48‑Volt-Technik, das lernfähige und intuitiv bedienbare Infotainmentsystem MBUX (Mercedes-Benz User Experience) sowie die neueste Generation Fahrassistenzsysteme. DIGITAL LIGHT (Sonderausstattung) umfasst ein spezielles Offroad-Licht. Seine Weltpremiere feiert der C-Klasse All-Terrain im September auf der IAA in München, zu den europäischen Händlern kommt er noch dieses Jahr.

„Über 10,5 Millionen verkaufte Einheiten der C-Klasse seit 1982 zeigen, wie beliebt die C-Klasse bei unseren Kunden ist. Und auch die neue Generation ist mit über 50.000 Bestellungen in nur drei Monaten hervorragend gestartet. Mit der C-Klasse All-Terrain ergänzen wir unser starkes Angebot neben der Limousine und dem T‑Modell um eine neue Variante in diesem erfolgreichen Segment“, so Britta Seeger, Mitglied des Vorstands der Daimler AG und Mercedes-Benz AG, verantwortlich für Vertrieb.


Gewachsene Ausmaße am Mercedes-Benz C-Klasse All-Terrain

Gegenüber dem konventionellen C-Klasse T-Modell hat der All-Terrain in seinen Abmessungen leicht zugelegt. Er ist vier Millimeter länger und misst insgesamt 4.755 Millimeter. Wegen der Radlaufverkleidungen stieg die Breite um 21 Millimeter auf 1.841 Millimeter.

Durch die um rund 40 Millimeter erhöhte Bodenfreiheit ist das Fahrzeug mit 1.494 Millimetern auch höher geworden. Serienmäßig ist die Reifengröße 225/55 R 17 auf Rädern der Dimension 7,5 J x 17 H2 ET 44,5, als Option stehen 245/45 R 18 auf Rädern der Dimension 8 J x 18 H2 ET 41 und 245/40 R 19 auf 8 J x 19 H2 mit einer Einpresstiefe von 41 mm zur Verfügung.


Mercedes-Benz C-Klasse All Terrain
Fürs Off: Etwas größer, etwas grober, aber immer noch 100 Prozent ein Mercedes-Benz.



Gleich blieben Fassungsvermögen und Variabilität des Laderaums: Das sportliche Heck birgt eine Ladekapazität von 490 bis 1.510 Litern. Die Lehne der Rücksitze des T-Modells ist im Verhältnis 40:20:40 teil- und umklappbar. Dank serienmäßiger EASY-PACK Heckklappe lässt sich diese bequem auf Knopfdruck öffnen oder schließen: über die Taste auf dem Zündschlüssel, dem Schalter in der Fahrertür oder dem Entriegelungsgriff an der Heckklappe.


NewCarz meint dazu:

Alle Wege sind das Ziel – Mit dem neuen All Terrain Modell ist dies offenbar in Gänze der Fall und so darf man auch mit der neuen C-Klasse abseits von Asphalt und Beton auf souveränes und stilsicheres Vorankommen setzen. Die Preise für den Mercedes-Benz C-Klasse All-Terrain wurden noch nicht bekannt gegeben, dürften aber etwas über der 50.000-Euro-Grenze liegen.

Text: NewCarz/Mercedes-benz – Fotos: Mercedes-Benz

 

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise