Dacia auf Erfolgskurs – Marktanteil und Verkäufe steigen

Dacia

Dacia bleibt auf Wachstumskurs:

Im Juli erzielte die Marke in Deutschland mit 5.716 Neuzulassungen einen Marktanteil von 2,8 Prozent.

Im Vergleich zum Vorjahresmonat (4.630 Einheiten) legten die Verkäufe um 23,5 Prozent und der Marktanteil um 0,8 Prozentpunkte zu.

Damit verbuchte Dacia das beste Monatsergebnis seit Dezember 2019 und zählte zu den größten Volumen- und Marktanteilsgewinnern im Pkw-Markt.

Über den gesamten Zeitraum von Januar bis Juli stiegen die Dacia Neuzulassungen um 40,4 Prozent auf 30.475 Fahrzeuge. Der Marktanteil wuchs um 0,8 Prozentpunkte auf 2,1 Prozent. Herausragend entwickelte sich die Performance von Dacia im Privatmarkt: Im Juli belegte die Marke hier mit 4.645 verkauften Fahrzeugen und einem Marktanteil von 6,5 Prozent Platz drei vor zahlreichen etablierten Wettbewerbern.


Im Juli legte Dacia besonders zu

Insgesamt legten die Dacia Neuzulassungen im privaten Sektor im Juli gegenüber dem Vorjahresmonat um 29 Prozent zu, während der Gesamtmarkt um 13 Prozent nachgab. Zu den Gewinnern im Privatmarkt zählt der batterieelektrische City-Flitzer Spring. Im Segment der Kleinstwagen erzielte er hier mit 18,4 Prozent den höchsten Marktanteil seit Einführung und damit Platz zwei in seinem Segment (939 Einheiten). Über die ersten sieben Monate des Jahres hinweg setzte Dacia an nichtgewerbliche Kunden 3.632 Spring ab. Damit belegt der erste rein elektrische Dacia im Privatmarkt Rang fünf mit 8,7 Prozent Marktanteil im A-Segment.


Dacia
Die als Preisbrecher gehandelte Marke legte bei allen Modellen ordentlich zu.



Der vielseitige Crossover Jogger untermauerte seinen hervorragenden Start und erreichte im Juli mit 1.103 an Privatkunden verkauften Fahrzeugen einen Marktanteil von 9,5 Prozent. Dies bedeutet Platz zwei in der Kompaktklasse im Privatmarkt. Für den Zeitraum von Januar bis Juli verbuchte Dacia insgesamt 3.372 Verkäufe an Privatkunden und belegt damit Platz sieben in seiner Klasse.

Insgesamt 575 der im Juli verkauften Jogger verfügten über einen bivalenten Autogasantrieb. Damit war das Dacia Modell das meistverkaufte Gasauto in Deutschland. Der Marktanteil des Newcomers bei den mit Gas betriebenen Fahrzeugen lag bei 36 Prozent.

Der Duster kam im Juli mit 1.330 verkauften Fahrzeugen bei den kleinen SUV im Privatmarkt auf einen Anteil von 14,7 Prozent und damit auf Platz zwei. Von Januar bis Juli 2022 wechselten insgesamt 6.720 Duster in private Kundenhand, was einem Plus von 36 Prozent und einem Anteil von 11,2 Prozent im Privatmarkt entspricht.

Der Sandero belegte im Juli im privaten Sektor bei den Kleinwagen Rang drei. Der Marktanteil lag bei 11,5 Prozent (1.195 Einheiten). Von Januar bis Juli erzielte der Sandero im Privatmarkt insgesamt 9.001 Verkäufe und war damit das drittmeist verkaufte Fahrzeug.

 

NewCarz meint dazu:

Dacia gilt als Marke der Vernunft, des besten Preis-Leistungsverhältnisses und steht auch für Pragmatismus. Doch Moment, letztgenannter Punkt ist so nicht mehr ganz richtig. Denn die Marke hat sich enorm gemausert und mit Modellen wie dem aktuellen Sandero oder Duster gezeigt, dass man auch preiswerte Autos gut ausgestattet und in attraktivem Design bauen und für überschaubares Budget anbieten kann. So gesehen, spiegeln diese Zahlen ganz klar den großen Erfolg dieser Markenphilosophie wieder.

Text: NewCarz/Dacia – Fotos: Dacia

 

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise