Toyota Auris Touring Sports: Kombi mit Lebensgefühl

Nachdem VW gerade den Variant auf den Markt gebracht hat, kontert Toyota ebenfalls mit einem neuen Modell in der Auris-Familie: Den neuen Touring Sports. Kompakte Abmessungen, viel Stauraum und hohe Funktionalität kennzeichnen den Kombi, der über Einkäufe hinaus einen Ausdruck von Lebensgefühl vermitteln möchte. Doch was zeichnet den neusten Zuwachs aus?

Quelle: Toyota
Quelle: Toyota

Die Ähnlichkeit zum Schrägheck-Modell kann der Touring Sports nicht verleugnen. In der Frontpartie wurden die Scheinwerferkonturen nur leicht verändert sowie eine Chromspange angebracht, die bis in die Leuchteinheiten hinein reicht. Die nach hinten ansteigende Seitensicht sieht dynamischer aus als beim kürzeren Auris.

Angeboten wird der Auris Touring Sports in fünf unterschiedlichen Motorisierungen. Es stehen zwei Benziner sowie zwei Dieselmotoren mit einem Leistungsspektrum von 99 bis 124 PS zur Verfügung. Alle Modelle des Kombi-Auris werden über die Vorderräder angetrieben. Eine Sechsgang-Schaltung ist serienmäßig. Mit einem scharfen Aufpreis von 600 Euro steht in der zweiten Ausstattungslinie die Automatik „Multidrive S“ zur Verfügung.  Zu den Konkurrenten des Kombis gehören vor allem der VW Golf, Ford Focus sowie der Opel Astra.

Doch während die deutsche Konkurrenz sich in Sachen verbrauchssenkender Hybridtechnik immer noch schwer tut, punktet Toyota genau dort. Denn der technische Höhepunkt ist der Auris Touring Sports Hybrid. Es ist der erste Vollhybrid-Antrieb für einen Kombi in der Kompaktklasse. Mit einer stufenlosen schaltenden Automatik leisten Elektro- und Ottomotor zusammen 136 PS. Der Verbrauch reduziert sich laut Hersteller auf 3,7 Liter auf 100 Kilometer. Die Preise für das Hybrid-Modell beginnen bei 24.400 Euro.

Quelle: Toyota
Quelle: Toyota

Serienmäßig kommt der Touring Sports bereits in der Basis mit Dachreling, Gepäckraumtrennnetz, Berganfahrassistent, in die Außenspiegel integrierte Blinkleuchten, elektrisch einstell- und beheizbare Außenspiegel, elektrische Fensterheber vorne und LED-Tagfahrlicht.

Eine Klimaanlage ist erst in der eins besseren Ausstattung „Cool“ inklusive. Dazu kommen 16-Zoll-Felgen, ein Audiosystem mit insgesamt vier Lautsprechern, ein CD-Player mit MP3-Wiedergabe, einer USB-Schnittstelle sowie einem externen AUX-Audioausgang. Der Gepäckraumboden ist zweifach höhenverstellbar.

Bei der Version „Life“ gehören darüber zum Serienumfang: Nebelscheinwerfer, ein höhenverstellbarer Beifahrersitz sowie ein Multimedia-Audiosystem mit Bluetooth-Freisprecheinrichtung und Rückfahrkamera, sechs Lautsprechern und 6,1-Zoll-Farbmonitor inklusive Touchscreen-Funktion.

Quelle: Toyota
Quelle: Toyota

In der Ausstattungslinie „Life Plus“ gibt es zusätzlich Chromleisten am Fensterrahmen sowie 16 Zoll (bei der Hybridversion 17 Zoll) großen Leichtmetallfelgen. In der höchsten Ausstattungslinie „Executive“ gibt es zusätzlich nette Features: Eine Abblendlichtautomatik, eine Einparkhilfe, eine Geschwindigkeitsregelanlage, Teilledersitze mit Sitzheizung für Fahrer und Beifahrer und elektrisch anklappbare Außenspiegel sowie ein Smart-Key-System, das ein schlüsselloses Öffnen und Verschließen der Türen sowie starten des Motors ermöglicht.

Mit einem Stauvolumen von 530 Liter gibt es genügend Platz, um Gepäck verstauen zu können. Wenn es dann doch einmal nicht reicht, kann die im Verhältnis 60 zu 40 geteilte Rückbank mit einem Handgriff umgeklappt werden. Dann wächst das Gesamtvolumen auf insgesamt 1658 Liter.

Der Toyota Auris Touring Sports steht ab Mitte Juli bei den Händlern. Die Preise beginnen bei 17.150 Euro.

Titelbild: Toyota

About Lena Liessfeld

Lena hat Online-Journalismus studiert und beschäftigt sich derzeit im Master mit dem Medienwandel. Neben neuen Autos schlägt ihr Herz auch für Oldtimer und Mountainbiking.

Schreibe einen Kommentar