Test: Michelin CrossClimate – Nur ein weiterer Ganzjahresreifen?

Der neue Michelin CrossClimate ist mehr als nur ein weiterer Ganzjahresreifen, wie man ihn bislang kannte. Er ist ein Sommerreifen, der auch im Winter gefahren werden kann, jedoch ohne große Einschnitte sowohl in der einen oder der anderen Jahreszeit bieten soll. Wir konnten auf unterschiedlichen Erprobungsfahrten dem Potenzial des Pneus auf den Zahn fühlen.

Es ist durchaus erstaunlich, was das Entwicklungsteam vom Michelin mit dem neuen „Sommerreifen mit Winterspezifikation“ auf die Beine gestellt hat. So heißt es zumindest seitens des französischen Herstellers, der betont, dass es sich beim CrossClimate nicht um einen Ganzjahresreifen handelt.

NewCarz-Michelin-CrossClimate-Test-France-378

Schließlich biete die Neuentwicklung von Michelin überzeugend kurze Bremswege auf trockener Fahrbahn sowie Bremswerte auf nasser Fahrbahn gemäß der europäischen Reifenkennzeichnung, die den CrossClimate hier mit einem „A“ bewertet. Darüber hinaus verfügt der Pneu über das 3PMSF-Symbol, das für Three Peak Mountain Snow Flake steht und den Reifen auch für Länder mit strenger Winterreifen-Pflicht fahrbar macht.

Dabei vergisst es Michelin jedoch nicht, auch diesen Reifen mit den drei Maximen – einer hohen Laufleistung, einer guten Energieeffizienz und einem überzeugendes Komfort-Level – auszurüsten. Doch im Vordergrund steht natürlich die Sicherheit: Beim CrossClimate wird besonders auf ständig wechselnde Straßenverhältnissen eine Antwort geliefert, die sich binnen kurzer Zeiträume verändern können – manchmal sogar in wenigen Minuten. So reagiert der französische Hersteller auf den Wunsch vieler Fahrer, besser für plötzliche Wetterumschwünge gerüstet zu sein.

NewCarz-Michelin-CrossClimate-Test-France-406

Die Ausgangsproblematik sei, dass 65% aller Autofahrer ganzjährig mit ihren Sommerreifen führen, davon allein 20% in Deutschland, in dem sogar eine Winterreifenpflicht besteht, sollte es der ein oder anderer Kraftfahrzeugführer vergessen haben. Dazu kommt, dass 40% der Autofahrer den zweifach im Jahr anstehenden Reifenwechsel als nicht unerhebliche Belastung ansehen und den Wechsel herauszögern. Die Gründe hierfür sind denkbar einfach: Der Wechsel ist unbequem und kostet Geld, das man lieber anderweitig ausgeben könnte. Schließlich kostet die Lagerung einen gewissen Betrag, das Umziehen der Reifen möchte auch bezahlt werden und ein eventuelles Wuchten gibt es auch nicht umsonst. Wechselt man selbst, muss man sich mit den schmutzigen Reifen herumplagen, die oftmals auch nicht gerade leicht sind und der Volkskrankheit Nummer eins in Deutschland – Rückenschmerzen – nicht eben zuvor kommen.

So komme es andererseits auch vor, dass etwa zwischen drei bis sieben Prozent der Winterreifen das ganze Jahr über gefahren werden, trotz schlechter Bremswerte auf trockener Fahrbahn. Das führt auch dazu, dass der Kraftstoff-Verbrauch steigt; wiederrum ein Kostenfaktor. An dieser Stelle kommen aber Ganzjahresreifen ins Spiel: die bislang angebotenen waren nicht so effizient wie Winterreifen, speziell bei Nässe. Ihre Bremsleistungen lagen im Bereich zwischen „B“ und „E“ und ihre Effizienz zwischen „C“ und „F“. Von den Einstufungen der Allwetterreifen wollen wir an dieser Stelle gar nicht erst sprechen. Um aber einen Vergleich zu haben: gegenüber Sommerreifen haben die neuen CrossClimate einen etwa zwei Meter längerer Bremsweg, gegenüber Winterreifen bleiben die Bremswege etwa gleich lang, während die Traktion auf Schnee etwa dem Niveau von Winter- und Allseason-Reifen entspricht.

NewCarz-Michelin-CrossClimate-Test-France-409

Michelin reagiert also mit einem ausgewogenen neuen Pneu auf die Nachfrage nach Ganzjahresreifen, die vor allem in den Ländern am größten ist, in denen Winterreifenpflicht herrscht. Diese Lösungen soll das Leben leichter machen, da der neue Reifen die Leistungsmerkmale von Sommer- und Winterreifen miteinander verbindet und so Sicherheit, Bequemlichkeit und eine Kostenersparnis bietet. So liegen seine Laufleistung und Fahreigenschaften im Bereich eines Sommerreifens. Zusätzlich bietet Vorteile eines Winterreifens bezüglich Traktion und Bremsweg bei gelegentlichen Schneefällen.

Möglich machen soll dies eine neuartige Gummi-Mischung, deren flexibles Material auf der Lauffläche die Haftung bei jeder Temperatur maximieren soll. Darüber hinaus, so heißt es, sorgen neuartige Materialien auch unter der Lauffläche für eine bessere Effizienz, da sich die Lauffläche kaum erwärmt. Hinzu gesellt sich die Kombination aus V-Profil mit neuen selbstblockierenden dreidimensionalen Lamellen, die eine optimierte Haftung auf Schnee bieten soll und der des Michelin Alpine 5 wirkt. Die abgeschrägt Kanten sollen dabei Verbindung zwischen Reifen und Fahrbahn optimieren und verkürzen so den Bremsweg bei Trockenheit.

NewCarz-Michelin-CrossClimate-Test-France-399

Allerdings bedeutet die Entscheidung für einen Pneu, der im ganzen Jahr gefahren werden kann auch immer einen Verzicht, womit sich Michelin aber nicht zufrieden geben möchte: Deshalb soll der CrossClimate mehrere Leistungsmerkmale in einem Reifen verbinden. Dennoch wird Autofahrern, die oft mit Schnee und Glatteis in Berührung kommen, empfohlen auch weiterhin auf Winterreifen zu setzen, da diese eigens für diese Bedingungen entwickelt wurden. Schließlich bietet die Konzeption von Winterreifen, mit ihrer spezifischen Gummi-Mischung, auf diesen Untergründen stets die besseren Voraussetzungen für sicheres Vorankommen, eignet sich jedoch nicht für warme Gefilde. Angeboten wird die Neuentwicklung in den Maßen von 15 bis 17 Zoll und Breiten von 185 bis 225. Insgesamt stehen 23 Varianten für den Handel bereit, deren Angebot jedoch Stück für Stück ausgeweitet werden soll.

Doch wir von NewCarz wollen nicht nur von der Theorie berichten, sondern auch von den eigenen Fahreindrücken. So konnten wir den neuen Cross Climate unterschiedlichen Tests unterziehen und ihn mit Sommer-, Winter- und Ganzjahresreifen vergleichen. Die Fahrten waren mit den unterschiedlichen Pneus auf einer verschneiten Steigung sehr aufschlussreich. Während der Sommerreifen bei der Fahrt bergauf haltlos durchdrehte und das Testfahrzeug nicht einmal den halben Anstieg schaffte, zeigte sich der Winterreifen natürlich konkurrenzlos und erklomm den künstlichen Hügel problemlos. Der CrossClimate zeigte leichten Schlupf, schlugt sich aber sehr wacker, während der Allwetterreifen ein ähnlich gutes Verhalten an den Tag legte und nur wenig Traktionsverlust zeigte.

NewCarz-Michelin-CrossClimate-Test-France-367

Interessante Erkenntnisse brachte auch die Fahrt auf der bewässerten Kreisbahn: Die Sommerreifen rutschten bei frühlingshaften zwölf Grad Außentemperatur auf dem zum Test bereitstehenden Volkswagen Golf wenig über Vorderachse. Das Fahrverhalten des Michelin Cross Climate ähnelte hierbei Sommerreifen. Besonders beachtlich ist aber, dass dieser Pneu die höchste Geschwindigkeit bei der Kreisfahrt zuließ – 39km/h –, bevor die Haftung abriss. Hier fielen die Allwetterreifen besonders ab, da sie ein recht indifferentes Verhalten an den Tag legten: Vorder- und Hinterachse brachen bei höheren Geschwindigkeiten unkontrolliert aus, bevor die Elektronik unterstützend eingreifen konnte.

NewCarz-Michelin-CrossClimate-Test-France-424

Doch die Erprobung des CrossClimate konnte nicht nur auf abgesperrter Strecke, sondern auch im Alltag – und zwar unter den verschiedensten Bedingungen – im Alpenumland rund um Genf erlebt werden. Die Verhältnisse auf den Straßen boten alle Untergründe: Ob trocken oder nass, ob vereist, verschneit oder mit Schneematsch bedeckt, der neue Sommerreifen mit Winterspezifikation musste sich allen Aufgaben stellen. Als Testfahrzeug diente dabei ein aktueller Peugeot 308, der als Kompaktwagen eine der Hauptzielgruppen des neuen Reifens darstellt.

So zeigte sich, dass ein Haftungsverlust auf trockener wie nasser Fahrbahn erst spät und bei provoziert überhöhten Kurventempi eintritt. Auf Schnee und Eis bot der CrossClimate jedoch nur bei Schleichfahrt eine Alternative. Möchte man jedoch in Bereichen, die viel Schnee und winterliche Verhältnisse bieten sicher vorankommen, führt kein Weg an einem vollwertigen Winterreifen vorbei. Als Substitut für einen reinen Sommerreifen taugt der Pneu aber allemal, zumal der Aufpreis bei etwa acht Euro pro Reifen liegt – was sehr erträglich ist.

Ein weiterer Test findet sich bei Autogefühl.

Text/Bilder: NewCarz, Kamera: Canon 6D mit 70-200 L IS ƒ4.0

2 comments

Ich würde mich eurer Meinung wirklich anschließen. Ich habe mein Baby mit den Michelin CrossClimate ausgestattet und war während des ganzen Winters vollkommen zufrieden. Bald ist Sommer und dann sehen wir, wie sich der Reifen macht, doch bis jetzt habe ich keine Bedenken und betrachte es als eine wirklich kluge Investition.

Schreibe einen Kommentar