Jaguar F-Pace – Der Performance-SUV mit Raubtier-Genen

Auf den ersten Blick ist er nicht sofort als Jaguar zu erkennen – wie auch? Bislang gab es keinen SUV im Programm des britischen Automobilherstellers. Das ändert sich nun mit dem neuen Jaguar F-Pace grundlegend. Laut Aussage von Jaguar ist es ein Performance-SUV mit den Genen eines Sportwagens. Optisch unterstreicht dies der F-Pace zweifellos und wirkt bereits im Stand kraftvoll und sehr elegant, fast grazil für einen SUV. Die muskulöse Front mit dem massiven Grill wird durch die flachen, ernst dreinschauenden LED-Hauptscheinwerfer und die konturierte Motorhaube gekonnt akzentuiert und vermittelt auf den ersten Blick Performance.

Jaguar F-Pace Front

In der Seitenansicht vermitteln die großdimensionierten Leichtmetallräder mit der nach hinten abfallenden Dachlinie für eine für diese Fahrzeuggröße erstaunliche Leichtigkeit. Diese wird durch die flachen, weit in die Seiten geführten LED-Heckleuchten und den Dachheckspoiler noch unterstrichen. Das Heck selbst wirkt wie eine Festung, uneinnehmbar und markant. Der Kofferraum ist mit 650 Litern einer der größten in seiner Klasse. Mit umgeklappten Sitzen erweitern sich das Ladevolumen sogar auf 1.740 Liter. Zu Öffnen ist der Kofferraum mit Gestensteuerung, also den Fuß unter den Stoßfänger halten und schon öffnet die Heckklappe.

Jaguar F-Pace

Im Innenraum dominiert feinstes, handverlesenes Leder – jaguartypisch also.  Das Cockpit wirkt aufgeräumt, sportlich und intuitiv. Der bis zu 10,2 Zoll große Farbbildschirm in der breiten Mittelkonsole liegt gut im Blickfeld. Das optionale und atemberaubende 12,3 Zoll große TFT Instrumentendisplay im Cockpit bringt sämtliche Daten in virtuellen Skalen und 3D-Karten hochauflösend an den Fahrer des Jaguar F-Pace. Viele weitere Ausstattungsmerkmale kann der geneigte Interessent ordern. Vom Head-Up Display über ein Panoramadach bis zum 825 Watt Premium Audiosystem gibt es für jeden Geschmack das passende Zubehör.

Jaguar F-Pace Heck

Als schönes Gimmick fiel uns das robuste und wasserdichte Armband „Activity Key“ auf, welches man zum Beispiel bei sportlichen Aktivitäten am Handgelenk anlegt und den Autoschlüssel im Auto lassen kann. Der Aktivity Key deaktiviert bei Abwesenheit den Schlüssel und man muss diesen nicht umständlich in der Hosentasche oder ähnlichem verstauen.

Der Jaguar F-Pace wird in 6 verschiedenen Modellvarianten angeboten. Der F-Pace Pure ist das Einsteigermodell und ab 42.390 Euro erhältlich.
Daneben gibt es auf der preislich und ausstattungstechnisch aufsteigenden Skala noch die Modelle F-Pace Prestige, F-Pace Portfolio, F-Pace R-Sport, F-Pace S und den F-Pace First Edition, dem Topmodell. Letzteres Modell ist ab 80.040 Euro zu haben.

Fotos/Text: NewCarz

1 comments

Schreibe einen Kommentar