Kia Niro – Einstiegspreis veröffentlicht

Der neue Hybrid-Crossover  des koreanischen Herstellers Kia Niro steht in den Startlöchern und wird ab September der Kundschaft zur Verfügung stehen. Die Preise für den Neuen wurden jetzt veröffentlicht.

Die bereits großzügig ausgestattete Basisversion wird laut Hersteller ab 24.990 Euro als unverbindliche Preisempfehlung angeboten. Die Ausstattung dieser Basisversion liest sich dabei wie eine Bestelloption aus der Oberklasse.

 

Ausstattungsfeuerwerk

Eine Zwei-Zonen-Klimaautomatik, Audiosystem mit 5-Zoll-TFT-LCD-Display und 6 Lautsprechern sowie Audiostreaming via Bluetooth, die Bluetooth-Freisprecheinrichtung, eine Geschwindigkeitsregelanlage, elektrisch einstellbare und beheizbare Außenspiegel, elektrische Fensterheber vorn und hinten, Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung, ein Dämmerungssensor, ein höhen- und tiefenverstellbares Multifunktionslenkrad, höhenverstellbarer Fahrer- und Beifahrersitz, Nebelscheinwerfer, LED-Tagfahrlicht, LED-Rückleuchten und
LED-Positionsleuchten, 16-Zoll-Leichtmetallfelgen, ein Solarglas, Seitenfenster mit Chromumrandung, Dachheckspoiler, Heckdiffusor und Seitenschutzleisten bilden ein opulentes Sammelsurium, wodurch man die Bezeichnung ‚Basisversion‘ fast schon als beleidigend auffassen kann.

Viele Soft-Touch-Oberflächen unterstreichen eine hohe Materialqualität des Interieurs und der sehr niedrige Geräuschpegel sorgt laut Hersteller für ein harmonisches Innenraumklima.

Der Kia Niro zeichnet sich unter anderem durch ein großzügiges Platzangebot und einen ebensolchen Gepäckraum mit 427 Liter Fassungsvermögen aus – klappt man die Rücklehnen um, stehen bis zu 1.425 Liter Laderaum zur Verfügung. Eine optionale Anhängezugvorrichtung ermöglicht darüber hinaus das Koppeln von bis zu 1.300 kg Anhängelast.

Dank Kia Connected Services, Android Auto und Apple CarPlay ist Infotainment auf modernstem Stand garantiert.  Dem Sicherheitsaspekt zuträglich sind diverse Assistenzsysteme wie beispielsweise der autonome Notbremsassistent mit Fußgängererkennung.

Als Motorisierung dient ein neu entwickeltes Parallelhybridsystem, bestehend aus einem 1,6-Liter-Vierzylinder-Benzindirekteinspritzer sowie einem 32 kW leistenden Elektromotor mit einer Systemleistung von 141 PS bei einem maximalen Drehmoment von 265 Newtonmetern. Der ausschließlich als Fronttriebler angebotene Niro sortiert die Motorkraft über ein sechsstufiges Doppelkupplungsgetriebe.

Drei Ausführungsvarianten werden angeboten:

  • Edition 7
  • Vision
  • Spirit

 

Nach oben fast offene Ausstattungsskala

Durch optionale Ausstattungen kann man den Kia Niro mit weiteren, sehr komfortablen Dingen veredeln. Auch diese Liste scheint fast endlos:

Je nach Ausführung sind eine 7- oder 8-Zoll-Kartennavigation inklusive Kia Connected Services, Apple CarPlay und Android Auto und eine hochauflösende Rückfahrkamera an Bord. Digitaler Radioempfang in Premium-Sound ist dank einem JBL Soundsystem kein Problem. Der Fahrersitz ist elektrisch verstellbar, inklusive Memory-Funktion und die Sitzbezüge schmeicheln den Insassen in Leder oder einer Stoff-Leder-Kombination. Obendrein gibt es dazu Sitzheizung vorn und hinten sowie eine Sitzventilation für die vorderen Sitze.

Doch damit nicht genug, sorgen ein beheizbares Lederlenkrad, eine induktive Ladestation für Smartphones, eine 220-Volt-Steckdose, Smart-Key, elektrisch anklappbare Außenspiegel, Parksensoren vorn und hinten, Bi-Xenon-Scheinwerfer, 18-Zoll-Leichtmetallfelgen, Aluminium-Sportpedale und ein elektrisches Glasschiebedach für einen Komfort-Level, welcher weit über diese Fahrzeugkategorie hinausreichen dürfte.

 

Moderate Kosten

Laut Kia spricht aufgrund der effizienten Motorisierung in Verbindung mit dem attraktiven Preis-Leistungsverhältnis sowie der 7-Jahre-Kia-Hersteller- und Mobilitätsgarantie, von sehr geringen laufenden Kosten. Diesem Merkmal wird ebenso das 7-Jahre-Kia-Navigationskarten-Update – bei werksseitig fest installierter Kartennavigation – zuträglich sein.

 

Wir werden in vier Wochen den Kia Niro bei einem Erstkontakt zur Deutschlandpremiere probefahren und das Testergebnis als Fahrbericht veröffentlichen.

Text: NewCarz / Fotos: Kia

 

1 comments

Schreibe einen Kommentar