Renault Alaskan – Pick-up Newcomer fürs Grobe

Renault Alaskan Exterieur

Der Renault Alaskan ist der erste Pick-up der Marke und ab sofort bei den Händlern erhältlich.

„Vielseitigkeit“ ist die Devise des Lastentiers, denn die groß dimensionierte Ladefläche, die Zuladung von einer Tonne und der zuschaltbare Allradantrieb garantieren ein breites Einsatzspektrum für berufliche Zwecke und auf freizeitlichen Touren.

 

Design – Ästhetik und Komfort

Beim Design des Mid-Size-Pick-ups lag der Fokus auf Linien, welche Kraft sowie Robustheit und im gleichen Augenblick auch die Markenzugehörigkeit vermitteln. Als stolzer Repräsentant der Marke prangt der große Renault Rhombus mittig auf dem muskulös-breiten Kühlergrill samt Chromeinsätzen. Das C-förmige LED-Tagfahrlicht ist bei der Topversion Serie und verleiht dem bulligen Geländekumpan eine wiedererkennbare, ästhetische Lichtsignatur.

 

Renault Alaskan Front
Ästhetik trotz Arbeitsmentalität – der Renault Alaskan

 

Die Doppelkabine des Pick-up-Modells bietet für fünf Personen komfortable Platzverhältnisse und zahlreiche, strategisch günstig platzierte Ablagemöglichkeiten steigern den Alltagsnutzen.

 

Renault Alaskan Interieur
„Bienvenue“ heißt es im Innenraum …

 

Renault Alaskan Rücksitze
… und auch auf der zweiten Reihe für drei Personen.

Was bietet der französische Pritschenwagen noch?

 

Ausstattungsvarianten – sinnvolle Feautures

  • Bereits die Basisausstattung Life umfasst ein schlüsselloses Zugangssystem, ein CD-Radio mit Bluetooth-Schnittstelle sowie einen AUX- und USB-Anschluss. Hinzu kommen ein Bordcomputer, ein Tempopilot mit Geschwindigkeits­begrenzer, elektrische Fensterheber vorne und hinten sowie eine manuelle Klimaanlage.
  • Die Ausstattung Experience bietet zusätzlich zur Serienausstattung unter anderem ein Multimediasystem mit 7-Zoll Touchscreen-Farbmonitor samt integrierter Navigation. Das Bild der Rückfahrkamera kann ins Zentraldisplay oder in den Innenspiegel projiziert werden.
  • Bei der Topausstattung Intens soll nicht mit Komfort gegeizt werden, sodass Ledersitze mit Sitzheizung und elektrischer 8-Wege-Verstellung vorne in die Kabine einziehen. Ein Arround View System projiziert ein Bild auf das On-Board-Infotainmentsystem. Die serienmäßigen LED-Hauptschein­werfer mit lichtstarker LED Pure Vision Technik samt dynamisch gezeichnetem LED-Tagfahrlicht garantieren jederzeit gutes Sehen und gesehen werden.

 

Lademeister mit Zugpferdqualitäten

Der Renault Alaskan erhält neben der Doppelkabine eine 2,46 Quadratmeter großer Ladefläche. Als maximale Nutzlast sind rund 930 bis 960 Kilogramm angegeben – je nach Variante.

 

Renault Alaskan Ladefläche
Mit dem Motorrad in den Matsch oder mit dem Pferd zum Turnier? Man hat die Qual der Wahl

 

Die Ladefläche lässt sich durch die mit 500 Kilogramm belastbare Heckklappe noch verlängern, sodass beispielsweise Motorräder aufgeladen werden können. Für die Sicherung der Fracht sorgt das C-Channel-Verzurrsystem mit Schienen.

Der Alaskan kann bis zu 3,5 Tonnen an den Haken nehmen und problemlos Pferde- und Bootstrailer, Baukompressoren oder Doppelachs-Anhänger ziehen.

 

Vier Zylinder, Diesel und 2,3 Liter Hubraum

Damit das Arbeitstier auch voll beladen gut vom Fleck kommt, stehen zwei durchzugsstarke und effiziente Turbodieselaggregate mit 120 kW respektive 163 PS und 140 kW beziehungsweise 190 PS zur Verfügung.

Der leistungsstärkere dCi 190 wartet mit der Twin-Turbo-Technik auf, um das große Geländegefährt mit genügend Drehmoment auch bei niedrigen Drehzahlen und mehr Leistung im oberen Drehzahlbereich zu versorgen.

Beide Dieselvarianten sind Vierzylinder-Triebwerke mit Start-Stopp-System, bedarfsgeregelter Ölpumpe und variabler Drallsteuerung. Alternativ zum 6-Gang-Schaltgetriebe kann nur der dCi 190 auch mit einer 7-Stufen-Automatik geordert werden.

Zur Reduzierung des Stickoxidgehalts des Abgases wird bei beiden Motorisierungen serienmäßig das Reduktionsmittel AdBlue verwendet.

 

Zuschaltbarer Allradantrieb fürs ganz Grobe

Der Renault Alaskan verfügt serienmäßig über einen zuschaltbaren Allradantrieb. Auf asphaltierten Straßen fährt der Pick-up mit Hinterradantrieb. Für Fahrten in leichtem Gelände kann der Allradantrieb aktiviert werden. Dann wird die Klauenkupplung geschlossen und die Antriebskraft verteilt sich im Verhältnis von 50:50 auf die Vorder- und Hinterachse.

Für schweres Gelände, Sand und Matsch steht ein Fahrprogramm zur Verfügung, bei dem das Untersetzungsgetriebe in Aktion tritt und den Truck mit 2,7-mal mehr Drehmoment durch jeden Untergrund hindurchfräst.

Wenn es mal eng werden sollte, kann das mechanische Sperrdifferenzial zugeschaltet werden.

Wo wir schon bei spaßigen Unterfangen in der Wildnis sind: Der Renault Alaskan wartet mit einer Bodenfreiheit von 22,3 Zentimetern, einem Böschungswinkel von 29 Grad vorne und 25 Grad hinten sowie einem Rampenwinkel von 24 Grad auf. Mit einer Wattiefe von 45 Zentimetern mausert sich der Franzose sogar zur kleinen Wassernixe.

Das rundum-Sorglospaket fürs Off komplettieren im Renault Alaskan die serienmäßige Berganfahrhilfe und der Bergabfahrassistent.

Fakt ist: Pick-ups erobern als arbeitswütige Alternative zu SUV und Co. vermehrt die Straßen und stehen wie kaum ein anderer Autotyp für die gelungene Verknüpfung von Beruf und Freizeit … und natürlich für das Gefühl von Abenteuer und Freiheit – auch ganz ohne blauen Qualm.

Text: NewCarz/ Fotos: Renault

1 comments

Schreibe einen Kommentar