Lexus LS+ Concept – Autonomie und Teamwork

Das Lexus LS+ Concept Front

In Kürze wird auf der 45. Tokyo Motor Show 2017 das Lexus LS+ Concept erstmalig für die Öffentlichkeit enthüllt.

Stellt die Studie eine zum Greifen nahe Zukunftsvision dar? Lexus stattet seine automobile Designikone mit umfassenden autonomen Fahrfunktionen aus. So soll auf der Autobahn bereits ab 2020 der Griff zum Lenkrad obsolet werden. Wie die japanische Premium-Automobilmarke das Konzept umsetzten wird, zeigt dieser Bericht.

 

Lexus LS+ Concept – “Safety first”

Durch Lexus wurde ein integriertes Sicherheitskonzept ausgearbeitet und in die Studie implementiert. Die Umsetzung soll durch autonomes Fahren mit Beginn der nächsten Dekade erfolgen.

 

Lexus LS+ Concept Front
Ästhetische Risiko-Minimierung: Die Studie soll autonom auf Autobahnen fahren

 

Das Ziel dessen ist, den Alltag auf unseren Schnellstraßen für alle Teilnehmer sicherer und komfortabler zu gestalten und die Zahlen der Unfallstatistiken auf ein Minimum zu senken.

 

Highway Teammate – System mit Lizenz zum Auto-Drive

Das System des „Autobahngefährten“ wird bei Serienreife in die selbstständig fahrenden Lexus-Modelle Einzug halten. Während der Fahrer das Auto seine Präzisionsarbeit verrichten lässt, kann er besonnen ins gestresste Antlitz der anderen hochkonzentrierten Mitstreiter auf der Autobahn blicken.

 

Lexus LS+ Concept Seite Exterieur
„Highway Teammate“ regelt – wer den Serien-LS erblickt, sieht ihn womöglich autonom fahren

 

Sein treuer, wenn auch rein technischer Chauffeur scannt die gesamte Umgebung mit einer Stereokamera, fünf Mikrowellen-Radarsensoren und sechs Laserlicht-Scannern. Dank der Einspeisung von Informationen einer künstlichen Intelligenz soll das System kontinuierlich verbessert werden.

Das System ist darauf ausgerichtet, alle Standard-Manöver auf den Highways selbsttätig auszuführen. Das soll einer Ermüdung des Fahrers vorbeugen und Verkehrstaus reduzieren. Sobald das Lexus LS+ Concept in Serie die Staßen erobert, wird sich dieses Fahrzeug selbstständig in den Verkehr einfädeln, die Spur und einen bestimmten Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug einhalten, die Spur wechseln und andere Fahrzeuge überholen.

 

Design – mit Ecken und Kanten

Die Studie gibt einen Ausblick auf die stilistische Weiterentwicklung der Lexus L-finesse Design-Philosophie. Die Front des Lexus LS+ Concept wird vom markanten Kühlergrill dominiert. Das exzentrisch wirkende Design des Antlitzes wird ferner von schmalen und spitz gezeichneten Scheinwerfern mit Lasertechnik auf die Spitze getrieben. Die elektronischen Außenspiegel untermauern die aerodynamische Form der neuen Generation des LS.

 

Lexus LS+ Concept
Laser auch fürs Heck – das Lexus LS+ Concept geizt nicht mit optischen Reizen

 

Die Designer verzichteten auch beim Entwurf des Hecks auf allzuviel rundliche Angriffsfläche für das Auge. Die Rückansicht strotzt nur so vor zackigen Linien und präsentiert sich dem Hintermann voller Ecken und Kanten. Lexus ist zwar bekannt für seine rasiermesserscharfen Linien, aber dieses Modell zeigt eindringlich, dass das Ende der zackig-grafischen Fahenstange noch lange nicht erreicht ist – die Zukunft des Lexus-Designs bleibt spannend.

Schöne Aussichten: Mit der Serienreife sollen ab 2020 die ersten autonom fahrenden Autos auf Basis des Lexus LS+ Concept die Straßen erobern. Ob die Menschen das Steuer aus der Hand geben werden, bleibt abzuwarten – die Visison ist attraktiv und die Entwicklung spannend. NewCarz hält Sie auf dem Laufenden.

Text: Newcarz / Fotos: Lexus

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise