Range Rover Sport SVR – mit Weltrekord Ferrari geschlagen

Funktioniert das überhaupt, dass ein SUV im Format eines Range Rover Sport SVR einen Supersportwagen a la Ferrari schlagen kann?

Die Antwort lautet: Ja! Genauer gesagt war es das Modellupgrade des stärksten Range Rover und zeitgleich stärksten Modell aus dem Hause Land Rover.

 

Showdown am Tianmen Pass in China

99 Kehren auf exakt 11,3 Kilometer – das ist die Bergstraße am Tianmen Mountain in der chinesischen Provinz Hunan. Im ersten Moment spiegelt sich vor dem gedanklichen Auge eine perfekte Teststrecke für leichte, mittelmotorgetriebene Supersportler, für die Kurvenräuber der Extraklasse. Dennoch geht das Haus Land Rover mit dem geschärften Range Rover Sport SVR an den Start.

 

Range Rover Sport SVR Tianmen
Anspruchsvolles bergauf: 99 Kehren auf fast 12 Kilometer sind eine wahre Herausforderung.

 

Der bereits überaus potente Vorgänger beeindruckte einst unsere Redaktion nachhaltig. Umso interessanter ist dieser Test des neu überarbeiteten Modells auch für uns.

 

Leistungszuwachs für das Über-SUV

Die Spezialabteilung für Fahrzeug- und Leistungsoptimierungen Special Vehicle Operations – kurz SVO – hat offensichtlich ganze Arbeit geleistet. Der 5.0-Liter V8 mit Kompressoraufladung leistet nun 575 PS (423 kW) und 700 Newtonmeter Drehmoment – 25 PS und 20 Newtonmeter mehr als der Vorgänger. Der war bei 260 km/h abgeregelt – der Neue läuft bis zu 280 km/h.

Der Sprint aus dem Stand bis zur 100-km/h-Marke dauert nun 4,5 Sekunden. Auch in dieser Disziplin ist der Neue besser und nimmt dem Vorgänger zwei Zehntel ab.

 

Mit 575 PS gegen den Ferrari-Rekordhalter

Bisheriger Rekordinhaber für diese anspruchsvolle Passstraße ist kein geringerer als ein Ferrari 458 Italia, der die Strecke in 10 Minuten und 31 Sekunden bewältigte. Dieser Rekord wurde 2016 durch den Ferrari-Testfahrer Fabio Barone aufgestellt.

Am Steuer des Range Rover Sport SVR saß bei dieser Rekordfahrt der chinesische Rennpilot Ho-Pin Tung und brannte die Leistung des SUV in 9 Minuten und 51 Sekunden auf den Asphalt der Passstraße. Genau 40 Sekunden schneller als der italienische Supersportler – das ist so beeindruckend wie deutlich schneller.

 

Fahrzeug-Setup unbekannt

Ob es sich bei dem Range Rover Sport SVR um ein reines Serienfahrzeug handelte, ist leider nicht bekannt. Über die Art der verwendeten Bereifung oder des Kraftstoffs gibt es bislang keine Informationen. Falls es sich um ein Serienfahrzeug mit herkömmlichen Einsatzmitteln handelte, würde das den Rekord noch potenzieren.

Doch die Schweigsamkeit darüber generiert da ein kleines Augenbrauenhüpferl auf die Gesichter der geschlagenen Klientel. Sei’s drum – beeindruckend ist dieser Rekord allemal und dürfte die Interesse entsprechender Klientel auch im Land der Mitte geweckt haben.

 

Range Rover Sport SVR 2018
SUV schlägt Sportwagen – der Range Rover zeigte seine eindrucksvoll sein Potenzial.

Text: NewCarz / Fotos: Land Rover

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise