Chevrolet Camaro – Facelift für die Fastlane

Chevrolet Camaro Facelift

Bullig, breit und brachial ist er von jeher – nun erhält der Chevrolet Camaro der sechsten Generation für das Modelljahr 2019 ein Update, um in den Rückspiegeln zahlreicher Fastlane-Nutzer noch besser auszusehen.

Das Facelift der sechsten Generation startet in den Vereinigten Staaten und offeriert den Petrolheads und den Ponycar-Enthusiasten eine Vielzahl an Neuerungen.

Als Redaktion mit V8-Bollern im Herzen und einem Camaro im aktiven Dauertest über 100.000 Kilometer sind wir besonders gespannt, wann und ob das Modell in Deutschland erhältlich sein wird.

Es steht aktuell weder fest, wann der neue Camaro nach Deutschland kommt, noch was er kosten wird. Derzeit startet die US-Ikone als Coupé hierzulande preislich bei 40.400 Euro.

 

Designupdate – Modifizierungen für maximierte Bulligkeit

Die Designupdates des Chevrolet Camaro fungieren als Optimierung der Aerodynamik und sollen natürlich auch die Wirkung des beeindruckenden Muskelspiels maximieren.

 

Chevrolet Camaro Facelift
Unübersehbar – das neue Design der LED-Heckleuchten sorgt für Diskussionsstoff

 

Der auch so schon sehr kraftstrotzende, athletische Auftritt dieses Musclecars ist beim 2019er Modell noch unmissverständlicher. Der obere Lufteinlass ist beim amtierenden Modell ein schmaler Schlitz, während das neue Pony ein weitaus breiteren und subtil geschwungenen Grill präsentiert. Derweil wurde das untere Pendant weitaus schlanker gestaltet und wird nun von sich fortführenden schmalen, seitlichen Lüftungskiemen der Schürze flankiert.

Beim Modell SS und RS sind dort auch die Dioden des Tagsfahrlichts platziert. Bei diesen Modellen prangt das Logo noch dominanter innerhalb des Single-Frame-Grills und setzt die Front so in Szene. Da der Grill optisch extrem weit in die Seiten ragt, wird die omnipräsente Breite noch stärker betont.

 

Chevrolet Camaro Facelift
Der Blick bleibt agressiv und stierend – und die neue Signatur betont dies noch

 

Der SS und der RS sind neben dem LS/LT und dem ZL1 zwei der amerikanischen Modellvarianten. Zurück zum Licht: eine neu gezeichnete LED-Lichtsignatur schärft den seit Generationen unverändert stierenden Blick. Derweil wird der Anblick des Hecks dank oval skizzierter und nun zweiteiliger LED-Heckleuchten samt 3D-Ausformung noch attraktiver für die abgehängte Klientel. Außerdem erkennt man dezent modifizierte Sicken und Kanten, die das Heck noch stärker konturieren und windschnittiger wirken lassen.

 

Neue Technikfeatures des Chevrolet Camaro Facelift

Für den amerikanischen Chevrolet Camaro 2019 mit Achtzylinder unter der Haube wird es eine Zehngang-Automatik mit Schaltpaddles, eine Launchcontrol und einen Spurhalteassistenten geben. Außerdem werden Nova wie ein Frontkollisionswarner, eine überarbeitete Rückfahrkamera und eine Rückspiegelkamera seitens Chevrolet angekündigt.

 

Chevrolet Camaro Facelift
Camaro RS – etliche Nova wie eine Rückspiegelkamera offeriert der geliftete Ami

 

Das Facelift des Kult-Chevys wird es in den USA mit einem optionalen Acht-Zoll-Touchscreen geben, wobei sieben Zoll Standard sind. Das überarbeitete Infotainmentsystem des Chevrolet Camaro soll mittels Cloudanbindung kabellos und automatisch Software-Updates aufspielen und wurde im Hinblick auf eine Verbesserung der intuitiven Nutzung optimiert. Zusätzlich wurde die Konnektivität in Bezug auf die Smartphone-Integration und die Nutzung von Apps optimiert.

 

Chevrolet Camaro Turbo 1LE

Der geliftete Chevrolet Camaro mit Vierzylinder-Aggregat erhält mittels eines spezifischen Fahrwerkssetups und Bremsen aus dem Hause Brembo die Lizenz für den Racetrack. Der Zweiliter-Basismotor mit Turbolader generiert eine Leistung von 275 PS und offeriert ein Drehmoment von 400 Nm.

 

Chevrolet Camaro Facelift
Der 2019 Camaro Turbo 1LE soll ein Tracktool werden – bereits im Stand wirkt er maximal aggressiv

 

Als Turbo 1LE kommt der Camaro mit einer manuellen Sechsgangschaltung. Mit einer ausgewogenen Gewichtsverteilung von annähernd 50/50 und mit dem Chassis des V6-Camaro, soll der „Kleine“ mit vier Brennräumen nun noch mehr sportive Potenz ausstrahlen und auf die Asphaltpisten bringen.

Dazu kommt ein neuer Track Mode innerhalb des Drive Mode Selector. Des Weiteren ist nun ein unten abgeflachtes Lenkrad serienmäßig, während Recaro-Sportsitze optional verfügbar sind.

Text: NewCarz/ Fotos: Chevrolet

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise